Wettanbieter Vergleich/Poker Ratgeber/Online-Poker

Online-Poker: Diese Grundlagen sollten Anfänger beachten

Poker RatgeberAls Anfänger im Online-Poker ist zu Beginn ein passender Anbieter zu finden, der verschiedene Poker-Räume und regelmäßige Turniere anbietet. Einer der bekannten Anbieter für Online-Poker ist 888 Poker, wobei im 888 Poker Bericht die Vorzüge dieses Internet-Casinos dargestellt werden und der Bonus erklärt wird. Hat man als Anfänger einen passenden Poker-Raum gefunden und sich angemeldet, können die ersten Partien gespielt werden. Eine verbreitete Variante des Pokers ist Texas Hold’Em Poker. Diese Art des Spiels gehört zum Standardrepertoire in sämtlichen Online-Casinos mit Poker-Angebot. Als Anfänger sollte man mit dieser Variante beginnen, da hierzu die meisten Tutorials zu finden sind, deren Lektüre für Einsteiger sehr hilfreich sein kann. Denn einige Grundlagen im Poker-Spiel helfen Anfängern, ihre Spielpraxis sofort zu verbessern und somit auch ihre Gewinnchancen erheblich zu verbessern.

Jetzt 888 Poker besuchen »

Unterschiedliche Varianten bei der Erhöhung der Einsätze

Bei Texas Hold’em gibt es drei unterschiedliche Tisch-Varianten, welche bei den Anbietern gleichermaßen verbreitet sind – No-Limit, Pot-Limit und Fixed-Limit. Diese Bezeichnungen beziehen sich auf die Höhe der Einsätze. Gerade Anfänger, die ihre ersten Spielerfahrungen beim Pokern sammeln, sollten einen beschränkten Einsatz wählen.

Bei No Limit gibt es beim Einsatz keine Grenzen, während bei Pot-Limit bezeichnet den gesamten Einsatz von Geld, der im Spiel ist – das maximale Erhöhen des Einsatzes in einer Runde kann das Pot-Limit in dieser Variante nicht überschreiten. Beim Fixed Limit Poker wird vor dem Beginn der Partie die Höhe der Einsätze festgelegt. Bei vielen Poker-Anbietern können die Spieler schon mit einem Einsatz von einem Euro beginnen.

Auch bei der Anzahl der Tischgäste in einer Partie gibt es Unterschiede. Man kann an einem Tisch mit zwei, sechs oder zehn Plätzen spielen. Nicht nur die Anzahl der Mitspieler ist aber entscheidend, ob man sich an einen bestimmten Tisch setzen sollte. Vielmehr sollte man zwei Werte zu den Tischen in Erfahrung bringen – zum einen das Players/Flog-Verhältnis. Dieses gibt Auskunft darüber, wie viele Spieler am Tisch den Flop, also die ersten drei Gemeinschaftskarten, die der Dealer in der Setzrunde aufdeckt, sehen.

Entscheidung für einen Tisch treffen

Auch der Average Pot ist entscheidend, denn er zeigt den durchschnittlichen Gesamteinsatz pro Spiel an einem Tisch an und je höher dieser ist, desto größer können die Gewinne sein. Bei großen Tischen mit zehn Gästen sind natürlich mehr Hände im Spiel, weswegen hier auch die Wahrscheinlichkeit größer ist, dass man nicht der einzige mit einer guten Hand ist.

Die Position an einem Tisch kann entscheidend für den eigenen Spielverlauf sein. Je später man in einer Runde an der Reihe ist, desto besser. Viele Anfänger missachten ihre Tischposition und bringen sich so in kompliziertere Situationen als notwendig.

Verschiedene Spielstrategien beim Pokern

Es gibt nicht die eine Spielstrategie beim Pokern, durch die man immer zuverlässig gewinnen wird. Tatsächlich sollte man sich nie nur auf eine Spielstrategie verlassen, sondern unberechenbar für seine Mitspieler bleiben und auch in der Lage sein, das Spiel an die Vorgehensweise seiner Mitspieler auszurichten.

Dies klappt nur, wenn man ausreichend Erfahrung im Pokerspielen gesammelt hat. Geduld ist deswegen für Anfänger wichtig. Man sollte als unerfahrener Spieler zudem nicht allzu aggressiv spielen. Zu Beginn sollte man daher begrenzte Limits für die eigenen Einsätze wählen und den Schwerpunkt darauf legen, Spielerfahrung zu sammeln, bevor man dann mit mehr Sicherheit und Vertrauen in die eigenen Poker-Fähigkeiten auch um mehr Geld spielen und sich in teurere Turniere einkaufen kann.

Immer gilt dabei der Grundsatz, aus einer Runde konsequent und sofort auszusteigen, wenn man vermutet, dass man diese nicht mehr gewinnen kann. Es gibt keine Verpflichtung, als Spieler den Showdown herbeizuführen.

Beim Geldmanagement die Einsätze verwalten

Um sich in das Pokern einzuarbeiten, sollten Anfänger zu Beginn andere Spieler und ihre Vorgehensweise beobachten. Im Online-Casino können Kunden die Spielverläufe an den Poker-Tischen verfolgen und sich somit einen guten Eindruck verschaffen und sicher das ein oder andere lernen.

Wer sich dann für seine erste Partie mit einem Echtgeld-Einsatz bereit fühlt, sollte im Vorfeld ein Limit für seinen Einsatz festlegen und bei seinen ersten Turnieren darauf achten, dass der Buy-In – also die Teilnahmegebühr für ein Turnier – im niedrigen Bereich ist. Oft gibt es auch in Aktionen der Internet-Casinos Gratistickets für Turniere, mit denen sich Anfänger in verschiedenen Wettbewerben erste Eindrücke von dieser Variante des Spiels verschaffen können.

Denn beim Pokern spielt das Geldmanagement eine wichtige Rolle. Die eigenen Einsätze sollten so verwaltet werden, dass die eigene Bankroll – also der auszahlbare Gewinn – kontinuierlich ansteigt, so dass man auch Verluste gut kompensieren kann.

Jetzt 888 Poker besuchen »

Autor Chris Schneider
Sportingbet Bonus Empfehlung
schließen X