Wettanbieter Vergleich/WM2018/Mannschaften/WM 2018 Schweiz näher betrachtet

WM 2018 Schweiz näher betrachtet

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 27.09.2019

Das WM Team Schweiz 2018 hat sich inzwischen zehn Mal für eine Fußballweltmeisterschaft qualifizieren können. Drei Mal in Folge erreichten die Schweizer in der Vergangenheit den Einzug in eine Weltmeisterschafts Endrunde. Auch in Russland stehen die Chancen gut, dass das Team WM 2018 Schweiz erfolgreich sein wird. Aufgrund eines einzigen Punkts Tordifferenz langte es in der Gruppe B bei der WM 2018 Qualifikation nicht für den Gruppensieg. Gegen Ungarn, Portugal, Andorra, Lettland und die Färöer mussten die Eidgenossen antreten und dem Europameister Portugal den Gruppensieg überlassen. Wir schildern nachfolgend, wie die WM 2018 Schweiz Mannschaft aufgestellt ist und gehen näher auf die Schweiz Wettquoten ein. Außerdem schildern wir, welche Gegner mit Brasilien, Costa Rica und Serbien anstehen und wie die WM 2018 Teilnehmer einzuschätzen sind.

WM 2018 Schweiz – die Mannschaft

Nachfolgend nehmen wir den WM 2018 Schweiz Kader näher unter die Lupe. Dabei schauen wir, wer vermutlich Torhüter werden wird und wer den Sturm stellen wird. Außerdem geben wir an, wer bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland fix vom Trainer aufgestellt sein wird. Coach Vladimir Petkovic hat einige top Nachwuchsspieler, auf die er zurückgreifen kann.

Natürlich sind auch die Spieler bei der Weltmeisterschaft im WM Team Schweiz 2018 enthalten, die bereits für den Einzug in die Endrunde mit der Qualifikation sorgten. Vladimir Petrovic hatte die Mannschaft nach der Weltmeisterschaft in Brasilien im Jahr 2014 übernommen und stand zuvor bei Lazio Rom den Spielern zur Seite. Der Trainer ist bekannt dafür, auf eine kontrollierte Offensive zu setzen und spielt daher taktisch nach dem 4-2-3-1 System.

Unibet
100% bis 150€
6x Bonusbetrag (im Casino: 25-mal; im Live Casino: 40-mal)
Mga-Malta
****
Einlösen
Bethard
100% bis 100€
4x Bonus + Einzahlung
Mga-Malta
****
Einlösen
William Hill
100% bis 100€
1x Gratiswette
Gibraltar-Finance
****
Einlösen
Interwetten
100% bis 115€
5x Einzahlung
Mga-Malta
****
Einlösen
NetBet
200% bis 100€
8x Bonusbetrag + Einzahlung
Mga-Malta
****
Einlösen
X
Aktueller Bonus von NetBet:
8x Bonusbetrag + Einzahlung
Ihr Bonus-Code:
Das Gutscheinangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster ihres Browsers geöffnet. Sollte dies nicht der Fall sein, lässt sich der Gutschein auch über den folgenden Link abrufen:
Direkt zum Anbieter

Der Weg durch die WM-Qualifikation

In der Gruppe B traf das WM 2018 Schweiz Team auf Ungarn, Lettland, die Färöer, Andorra und den Europameister Portugal. Laut FIFA Regeln mussten zehn Begegnungen durchgestanden werden, um in die WM Qualifikation auf den oberen Plätzen zu landen. Davon gingen neun Spiele mit einem Sieg vom WM Team Schweiz aus. Außerdem schaffte es die WM 2018 Schweiz Auswahl, mit 23 Toren einen Rekord aufzustellen. Trotzdem gelang nicht die direkte Qualifikation, denn in der Begegnung gegen den Europameister Portugal, für die bereits ein Remis gereicht hätte, verloren die Schweizer mit 0:2. Dabei gab es sogar noch ein Eigentor der Schweizer.

Aufgrund der besseren Tordifferenz zog Portugal an der Schweiz vorbei. Nur über die Play-offs gelangt der Gruppenzweite zur WM nach Russland. Hier traf die Auswahl der Eidgenossen auf Nordirland, wo es die Begegnung gewann und sich den Platz bei der WM durch ein torloses Unentschieden sicherte. 29 Spieler wurden vom Trainer Nationaltrainer Vladimir Petković bei der Qualifikation eingesetzt. Von ihnen standen 20 bereits im Team der Europameisterschaft 2016. In allen zwölf Qualifikationsspielen kam Haris Seferović zum Einsatz. Elfmal griff der Nationaltrainer auf Stephan Lichtsteiner (Kapitän), Admir Mehmedi, Yann Sommer, Granit Xhaka und Fabian Schär zurück. In der Quali war Haris Seferović bester Torschütze mit vier Treffern.

Die Stars & Trainer der Mannschaft

Einige der Spieler, die im WM Team Schweiz 2018 aufgestellt sind, sind auch in Deutschland bekannt. Denn etwa 50 % der WM 2018 Schweiz Mannschaft spielt in der Bundesliga oder hat einmal dort gespielt. Der Kapitän Stephan Lichtsteiner spielt bei Juventus Turin, gehört allerdings inzwischen zum alten Eisen und hat den höchsten Punkt seiner Leistungen überschritten.

Eine feste Größe ist Granit Xhaka, der im defensiven Mittelfeld eingesetzt wird und beim FC Arsenal London spielt. In der Hintermannschaft ist es der AC Mailänder Ricardo Rodríguez und von Borussia Mönchengladbach Nico Elvedi. Der talentierte Schalker Breel Embolo und Xherdan Shaqiri von Stoke City vertreten die Offensive.

Bisherigen WM-Teilnahmen und Erfolge

Das erste Mal ist das WM Team Schweiz 2018 bei einer Weltmeisterschaft dabei. Früher waren die Schweizer sogar eine sehr leistungsstarke Mannschaft, die inzwischen aber nie mehr an das ehemalige Formhoch anknüpfen konnte. In den Jahren 1934,1938 und 1954 gelang den Eidgenossen der Einzug in das Viertelfinale. Seitdem wartet das Team auf ähnliche Erfolge, allerdings vergeblich. Die Zeit zwischen 1966 und 2006 war nicht von sportlichen Erfolgen gekrönt, lediglich 1994 gelang es der Schweizer Elf einmal, an einer Weltmeisterschaft in den USA teilzunehmen, wo sie dann im Achtelfinale ausschied.

Erst seit 2006 gelingt es der Fußballmannschaft wieder dauerhaft, erfolgreich an Turnieren teilzunehmen. In Deutschland kassierten die Schweizer keine einzigen Gegentreffer und überstanden die Vorrunde ungeschlagen. Im Achtelfinale schieden sie dann nach einem absolut torlosen Spiel gegen die Ukrainer nach einem Elfmeterschießen aus. 2010 war in Südafrika bereits nach der Vorrunde Schluss und 2014 in Brasilien scheiterte das Team in der Verlängerung gegen Argentinien, konnte aber zumindest unter die letzten 16 rutschen.

Schweiz Fußball-Team

Schweiz nimmt 2018 zum elften Mal an einer Fußball-Weltmeisterschaft teil.

WM Team Schweiz 2018 – die Gegner

Das WM 2018 Schweiz Team landete in Lostopf zwei und hätten theoretisch gegen die Favoriten der WM antreten können. Dabei handelt es sich um Konkurrenten, die aus den Fußballverbänden UEFA, CONMEBOL, CAF, CONCACAF und AFC stammen. Im Spielplan der Gruppe E treffen die Schweizer auf Serbien, Brasilien und Costa Rica.

Gegen Brasilien spielte die Schweiz 1950 das erste Mal bei einer Weltmeisterschaft und trennte sich mit einem Unentschieden in der Vorrunde. Danach folgten sieben Freundschaftsspiele, hiervon gewannen die Schweizer zwei, wie zum Beispiel die letzte Begegnung, die im Sommer 2013 stattfand. Zwei der Begegnungen gingen mit einem Remis aus und zwei verloren die Schweizer. Gegen das Team Costa Rica gab es bislang nur zwei Freundschaftsspiele – jedes Team gewann eines davon. Auf Serbien hingegen trifft die WM 2018 Schweiz Mannschaft nun zum ersten Mal.

Brasilien – der erste WM-Gegner

Brasilianische Fußball-Nationalmannschaft
Der erste WM Gegner Brasilien ist ein starker Gegner, denn das Land ist das einzige, das bisher an allen WMs teilgenommen hat. Fünfmal konnten die Südamerikaner eine Endrunde gewinnen und sind damit Rekord Titelträger. Allerdings liegen diese großen Erfolge schon einige Jahre zurück: 1958, 1962, 1970, 1994 und 2002. In Südkorea und Japan scheiterte das Team im Finale an Deutschland. Die letzten drei Weltmeisterschaften waren für die Brasilianer enttäuschend.

2006 schied die Mannschaft gegen Frankreich bereits im Viertelfinale aus. In der Jahrhundertwende musste die Mannschaft ebenfalls nach dem Viertelfinale die Heimreise antreten. Am schlimmsten war die Niederlage vor vier Jahren in heimischen Gefilden beim Halbfinale, wo die Brasilianer an Deutschland sang und klanglos mit einer riesigen Tordifferenz und einem 1:7 scheiterten. Dies waren gleichzeitig ein Rekord und die höchste Niederlage, die eine Nationalmannschaft aus Brasilien in Kauf nehmen musste. Somit langte es 2014 nur zu einem enttäuschenden vierten WM Platz.

Costa Rica – der zweite WM-Gegner

Costa-ricanische Fußball-NationalmannschaftBislang erreichte Costa Rica dreimal den Einzug in eine Kuh du Weltmeisterschaft, das erste Mal im Jahr 1990 bei der WM in Italien. Dort gelangen sogar auf Anhieb zwei Siege gegen Schweden und Schottland und somit der Einzug ins Achtelfinale. Allerdings unterlag dann Costa Rica deutlich gegen die CSFR. Bei der Weltmeisterschaft in Japan und Südkorea 2002 war Schluss nach der Gruppenphase, denn hier traf das Team auf den Weltmeister Brasilien und auf die Türkei. In Deutschland im Jahr 2006 traten die Ticos im Eröffnungsspiel sogar gegen die Gastgeber an und verloren hier mit 2:4. Da auch die Begegnungen gegen Polen und Ecuador nicht von Erfolg gekrönt waren, fuhr die Mannschaft ohne Punkte nach Hause.

Das stärkste WM Jahr war für Costa Rica 2014 in Brasilien, denn hier wurden die Costaricaner mit sieben Punkten Sieger ihrer Staffel. In einem spannenden Elfmeterschießen gegen Griechenland setzten sich die Mittelamerikaner im Achtelfinale durch. Damit zog Costa Rica das erste Mal in der Geschichte in ein Viertelfinale ein, welches allerdings gegen die Niederlande im Elfmeterschießen verloren wurde.

Serbien – der dritte WM-Gegner

Serbische Fußball-NationalmannschaftDer dritte WM Gegner der Schweizer sind die Serben. Diese spielten noch bis 2006 gemeinsam mit Montenegro als Jugoslawien. Erst nach der Weltmeisterschaft erfolgte dann auch sportlich die Trennung. Direkt im Anschluss daran gelang der Einzug in die Weltmeisterschaft in Südafrika.

Dies war das einzige Turnier, bei dem die serbische Flagge bei einer Fußballweltmeisterschaft vertreten war. Dabei gab es einen Achtungserfolg in der Vorrunde. Hier schaffte es das Team gegen Deutschland siegreich mit einem 1:0 aus der Begegnung hervorzugehen. Allerdings gingen die Spiele gegen Australien und Ghana verloren und somit musste nach der Gruppenphase bereits die Heimreise erfolgen.

Schweiz Wettquoten und Chancen

Gleich zum WM Auftakt müssen die Schweizer in Russland gegen den Favoriten Brasilien antreten. Doch dies kann genau der Vorteil der Schweizer sein. Denn während die Schweizer vollkommen ohne Druck agieren können, müssen die Brasilianer gewinnen. Ob die Schweiz weiterkommt, hängt entscheidend von den Begegnungen gegen Serbien und Costa Rica ab. Dies zeigt sich auch in den Schweiz Wettquoten.

Gemäß den Schweiz Wettquoten haben die Eidgenossen eine gute Chance, in das Achtelfinale einzuziehen. In der Gruppe E ist der erste Platz vermutlich den Brasilianern sicher. Nur wer dahinter kommt, ist noch völlig offen. Gemäß den Schweiz Wettquoten wird von den online Buchmachern davon ausgegangen, dass die Schweizer im besten Fall ins Achtelfinale kommen. Hier muss der Zweite dann gegen den Sieger der Gruppe F spielen, was vermutlich Deutschland sein wird.

Fazit: So schätzen wir die Mannschaft ein

In der Gruppe der Schweizer ist Portugal der ganz klare Favorit, allerdings auch nicht unumstritten, denn schon bei der Qualifikation zur Europameisterschaft leisteten sich die Portugiesen den einen oder anderen Klops. Die Portugiesen konnten nicht ganz an ihre eigentlichen Leistungen anknüpfen und die früher berüchtigte Offensive gibt es nicht mehr. Stattdessen wurde vom Trainer das Team komplett umgekrempelt und er setzt mehr auf die Defensive.

Trotz Starspieler Cristiano Ronaldo und Portugal hat die Schweiz demnach unserer Meinung nach trotzdem ganz gute Chancen. Schließlich sind die Schweizer ein gut eingespieltes junges Team und besitzen viel Potenzial. Dies zeigten sie bereits teilweise bei den vergangenen Turnieren und bei der Europameisterschaft. Sollte eine weitere Steigerung während der WM möglich sein, lockt sogar der Platz als Gruppenerster.

Autor Chris Schneider
oddspe
Hochscrollen