Wettanbieter Vergleich/WM2018/Mannschaften/WM 2018 Saudi-Arabien näher betrachtet

WM 2018 Saudi-Arabien näher betrachtet

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 04.06.2019

In der letzten dritten Asien WM 2018 Qualifikation konnte sich das WM Team Saudi-Arabien 2018 in der Gruppe B als Zweiter der Gruppe qualifizieren. Damit wurde die Vereinigten Arabischen Emirate, Australien, Thailand und der Irak nach Hause geschickt. Seit 2006 ist es das erste Mal, dass sich die WM 2018 Saudi-Arabien Mannschaft für eine Fußball Weltmeisterschafts Endrunde qualifiziert. 1994 schaffte es das Team bei der WM in den USA bis in das Achtelfinale. Erklärtes Ziel der WM 2018 Saudi-Arabien Mannschaft ist es, die k.o. Phase zu erreichen und hier eine möglichst gute Platzierung zu erzielen. In ihrer ausgelosten Gruppe trifft die arabische Elf laut Spielplan auf das Gastgeberland Russland, Ägypten und Uruguay und gilt in der Gruppe als Außenseiter. Nachfolgend gehen wir näher auf die weiteren WM 2018 Teilnehmer ein und erklären, welche Saudi-Arabien Wettquoten es von den Buchmachern gibt.

WM 2018 Saudi-Arabien – die Mannschaft

Ende November hat beim WM Team Saudi-Arabien 2018 noch einmal der Trainer gewechselt. Der Argentinier Edgardo Bauza wurde von dem Spanier Juan Antonio Pizzi abgelöst. Bekannt ist der Trainer bislang noch nicht und in der Qualifikation scheiterte sein Team überraschend an Chile. Zuvor war er für den FC Valencia in Spanien tätig.

In der WM 2018 Saudi-Arabien Mannschaft gibt es kaum jüngere Talente. Ausgenommen hiervon ist der bei Chelsea ausgebildete Mukhtar Ali, der erst 20 Jahre alt ist. Bis zur Saison 2015/2016 spielte er dort in der UEFA Youth League. Derzeit kickt er in der holländischen ersten Liga bei Vitesse Arnheim. Allerdings ist es unwahrscheinlich, dass der defensive Mittelfeldspieler tatsächlich zum Einsatz kommt. Ein weiterer Spieler, der die Chance hat bei der Weltmeisterschaft aufgrund seiner Leistungen einen Vertrag in Europa zu unterschreiben, ist der 23-jährige Fahad Al-Muwallad.

Unibet
100% bis 150€
6x Bonusbetrag (im Casino: 25-mal; im Live Casino: 40-mal)
Mga-Malta
****
Einlösen
Bethard
% bis 50€
Bis zu 10x Bonus
Mga-Malta
****
Einlösen
William Hill
100% bis 100€
1x Gratiswette
Gibraltar-Finance
****
Einlösen
Interwetten
100% bis 115€
5x Einzahlung
Mga-Malta
****
Einlösen
NetBet
200% bis 100€
8x Bonusbetrag + Einzahlung
Mga-Malta
****
Einlösen
X
Aktueller Bonus von NetBet:
8x Bonusbetrag + Einzahlung
Ihr Bonus-Code:
Das Gutscheinangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster ihres Browsers geöffnet. Sollte dies nicht der Fall sein, lässt sich der Gutschein auch über den folgenden Link abrufen:
Direkt zum Anbieter

Der Weg durch die WM-Qualifikation

Die Qualifikation der WM 2018 Saudi-Arabien Mannschaft begann noch unter dem alten Trainer, der seit März 2015 Coach des Teams war: Faisal Al Baden. In der Gruppenphase trafen die Saudis auf Osttimor, Malaysia, die Vereinigten Arabischen Emirate und auf Palästina. Daraus entstanden acht Begegnungen, von denen die WM 2018 Saudi-Arabien Mannschaft sechs für sich entscheiden konnte. Zweimal gab es ein Unentschieden und keine Begegnung ging mit einer Niederlage aus. Nach der ersten Begegnung erfolgte die Ablösung des Trainers durch den Argentinier Juan Antonio Pizzi. Die Mannschaft wurde Gruppensieger und qualifizierte sich somit für die dritte Runde, die als Gruppenphase ausgetragen wurde.

Hier waren die Gegner Japan, Australien, Thailand, der Irak und die Vereinigten Arabischen Emirate. Sechsmal wurden die Spiele gewonnen, einmal gab es ein Unentschieden und drei Spiele gingen mit einer Niederlage aus. Die Qualifikation gelang durch ein besseres Torverhältnis gegenüber Australien, das punktgleich war. In den 18 ausgetragenen Spielen wurden 34 Spieler eingesetzt. 14 Fußballer befanden sich auch schon im Kader der Asienmeisterschaft aus dem Jahr 2015. Am häufigsten wurde der Kapitän Osama Hawsawi eingesetzt (17-mal). Mit 16 Toren wurde Mohammad al-Sahlawi bester asiatische Torschütze.

Die Stars & Trainer der Mannschaft

Noch während der Qualifikationsphase hat im WM Team Saudi-Arabien 2018 der Trainer gewechselt. Der neue Trainer kommt aus Argentinien, hat heute die spanische Staatsangehörigkeit und heißt Juan Antonio Pizzi. Er hat unter anderem ein halbes Jahr lang den spanischen Club FC Valencia gecoacht. Star Fußballer oder bekannte Namen sind in der WM 2080 Saudi-Arabien Mannschaft nicht zu finden, denn fast sämtliche Fußballer spielen ausschließlich in heimischen Mannschaften.

Die höchste Liga in Saudi-Arabien ist die Professional League – lediglich Mukhtar Ali macht eine Ausnahme, denn er spielt in Europa. Der Mittelfeldspieler spielt in der zweiten Liga in den Niederlanden bei Vitesse Arnheim. Zu erwähnen ist auch Fahad Al-Muwallad, der bei dem Club Al-Ittihad Dschidda die Position rechts außen einnimmt. Im offensiven Mittelfeld sind die beiden Spieler Yahya Al-Shehri und Nawaf Al-Abed beschäftigt.

Bisherigen WM-Teilnahmen und Erfolge

Die Elf von Saudi-Arabien schaffte es 1994 zum ersten Mal in der Geschichte überhaupt, bei einer Weltmeisterschaft dabei zu sein. Die Premiere fand in den USA statt und war gleichzeitig auch der bislang größte Erfolg. In der Vorrunde konnte Saudi-Arabien gegen Marokko und Belgien gewinnen. Der Gruppenerste waren damals die Niederlande und das saudi-arabische Team qualifizierte sich an zweiter Stelle für das Achtelfinale. Allerdings erfolgte dann in der Begegnung gegen Schweden eine Niederlage, sodass recht schnell die Koffer gepackt werden mussten. Bei der WM 1998, die in Frankreich stattfand, musste Saudi-Arabien bereits in der Vorrunde wieder nach Hause reisen, denn gegen Frankreich und Dänemark wurde verloren und nur gegen die Elf aus Südafrika holte das Team einen einzigen Punkt.

Auch die Fußballweltmeisterschaft 2002 in Japan und Südkorea verlief sehr enttäuschend, denn ohne Punkte und ohne Tore musste Saudi-Arabien schon in der Vorrunde wieder die Heimreise antreten. Hinzu kommt, dass gegen Deutschland eine satte Niederlage erfolgte mit einem 0:8. 2006, bei der WM in Deutschland, gab es einen einzigen Punkt gegen die Mannschaft aus Tunesien und die Begegnung gegen Spanien wurde verloren, sodass auch hier schon in der Vorrunde wieder die Koffer gepackt werden mussten.

Saudi-Arabien Fußball-Team

Saudi-Arabien nimmt 2018 zum fünften Mal an einer Fußball-Weltmeisterschaft teil.

WM Team Saudi-Arabien 2018 – die Gegner

Anfang Dezember erfolgte dann in Russland die FIFA Auslosung der Gruppen – hier landete das WM Team Saudi-Arabien 2018 in dem Lostopf 4. Somit waren theoretisch Gegner der Verbände CONMEBOL, CAF, CONCACAF und AFC möglich. Die WM 2080 Saudi-Arabien Mannschaft trifft in der Gruppe A unter anderem auf den ehemaligen Weltmeister Uruguay, auf Ägypten und auf das Gastgeberland Russland. Gegen keine der drei WM Mannschaften hat Saudi-Arabien jemals gespielt.
Bei dem FIFA-Konföderationen-Pokal im Jahr 1999 trafen die Saudis auf Ägypten und gewannen dort mit einem sagenhaften 5:1. Bei drei weiteren Länderspielen gab es zwei Niederlagen und ein Unentschieden. Außerdem kassierte die Elf von Saudi-Arabien die höchste Niederlage mit einem 0:13 gegen Ägypten. Allerdings wurde dieses Spiel nicht von der FIFA gewertet. Der WM 2018 Saudi-Arabien Kader muss das Eröffnungsspiel gegen Russland bestreiten. Gegen Russland gab es bisher nur ein einziges Freundschaftsspiel und das ging mit einer 2:4 Niederlage aus. Die beiden Freundschaftsspiele gegen Uruguay endeten einmal mit einem Unentschieden und einmal mit einem Sieg.

Russland – der erste WM-Gegner

Russische Fußball-Nationalmannschaft

Der erste WM Gegner der WM 2018 Saudi-Arabien Mannschaft ist Russland. Russland hat sich das Gastgeberland automatisch für die Fußballweltmeisterschaft qualifiziert. 1994 in den USA nahm Russland das erste Mal an einer Weltmeisterschaft teil. Damals kam das Aus bereits in der Vorrunde und die Turniere gegen Schweden und Brasilien gingen mit einer Niederlage aus. Ein Spieler sorgte allerdings für Aufsehen: der Stürmer Oleg Salenko. In der Begegnung gegen Kamerun war er für fünf Tore beim 6:1 verantwortlich. Dieser Rekord wurde bis heute nicht gebrochen.

Zusammen mit dem Bulgaren Christo Stoitchkow wurde er dann auch bei dieser Weltmeisterschaft Torschützenkönig. Es gibt aber noch einen weiteren Rekord: Torschützenkönig wurde noch nie zuvor ein Spieler einer Mannschaft, die bereits in der Vorrunde die Heimreise antreten musste. 2002 kam dann in Japan und Südkorea die zweite WM auf Russland zu. Hier scheiterte die Elf gegen Japan, Tunesien und Belgien. 2014 in Brasilien traf die Mannschaft auf Belgien, Südkorea und Algerien und auch hier war Schluss in der Vorrunde.

Ägypten – der zweite WM-Gegner

Ägypten NationalmannschaftÄgypten stand bislang zweimal bei einer Fußball-WM auf dem Rasen. Dies war in Italien 1934 zum ersten Mal der Fall. Damals unterlag die Elf in der ersten Runde im Achtelfinale Ungarn. 1990 ebenfalls in Italien konnte sich Ägypten noch einmal für eine Fußballweltmeisterschaft qualifizieren.

In der Vorrunde gab es zwei Remis gegen Irland und die Niederlande. Darauf folgte eine Niederlage gegen die Fußballnationen England und somit schied Ägypten an letzter Stelle der Gruppe aus.

Uruguay – der dritte WM-Gegner

Uruguayische Fußball-NationalmannschaftBei Uruguay handelt es sich um den aller ersten Titel Gewinner der Fußballweltmeisterschaft überhaupt. Die Elf holte sich 1930 bei der Austragung des Turniers im eigenen Land den Pokal. 1950 schaffte es Uruguay noch einmal in Brasilien auf das Treppchen. 2002 bei der WM in Japan und Korea gab es nur zwei Punkte mit zwei Remis gegen den Senegal und gegen Frankreich. Als dann auch noch die Begegnung gegen Dänemark verloren wurde, mussten die Uruguayer ganz früh ihre Koffer packen. Erfolgreicher verlief dann das Turnier in Südafrika 2010. Hier landete die Elf aus Uruguay auf dem vierten Platz.

Vor vier Jahren in Brasilien gab es eine Pleite im Auftaktspiel, welches gegen Costa Rica 1:3 verloren wurde. Die beiden folgenden Begegnungen gegen Italien und England wurden wiederum gewonnen, daher gelang es Uruguay dann doch noch ins Achtelfinale einzuziehen. Mit einer torlosen Niederlage gegen Kolumbien war allerdings auch hier recht schnell Schluss.

Saudi-Arabien Wettquoten und Chancen

Die Chancen auf den Titelgewinn der Elf von Saudi-Arabien sind sehr gering – dies zeigt sich auch an den Saudi-Arabien Wettquoten der Sportwetten Anbieter. Die Mannschaft von Trainer Juan Antonio Pizzi hat es allerdings immerhin nach zwölf Jahren zum ersten Mal überhaupt geschafft, wieder in die Endrunde bei einer Fußballweltmeisterschaft einzuziehen.

Es wäre eine absolute Sensation, wenn Saudi-Arabien es überhaupt schaffen würde, die KO Runde zu erreichen. Dies sehen auch die Saudi-Arabien Wettquoten so, daher sind sie entsprechend hoch. Die Buchmacher gehen fest davon aus, dass in der Gruppenphase die Mannschaft schon ihre Koffer packen muss und ausscheidet.

Fazit: So schätzen wir die Mannschaft ein

Wir persönlich sehen es genauso wie die Saudi-Arabien Wettquoten und die Mannschaft ist ein absoluter Außenseiter. In der Vorrunde wird nach unserer Prognose Schluss sein. Schon das Auftaktspiel gegen Russland wird sehr schwierig werden, da die Russen vermutlich besonders hoch motiviert in das Spiel gehen. Uruguay und Ägypten werden in der Gruppe A vermutlich die ersten beiden Plätze einnehmen.

In den zuvor stattgefundenen Qualifikationsspielen hat sich gezeigt, dass die Mannschaft über eine sehr kompakte Defensive verfügt. Diese muss sicher stehen, wenn das Team in Russland weiterkommen möchte. Inwieweit der Trainer auch offensiv spielen lässt, ist abzuwarten. Vermutlich wird Saudi-Arabien aus der Defensive heraus spielen. Nur wenn es taktisch gelingt, die gewünschte Ausrichtung über die gesamte Spielzeit hinaus umzusetzen, gibt es eine geringe Chance auf Erfolg. Wir schätzen Saudi-Arabien zu den technisch schwächsten Mannschaften der gesamten WM ein.

Autor Chris Schneider
oddspe
Hochscrollen