Wettanbieter Vergleich/WM2018/Mannschaften/WM 2018 Iran näher betrachtet

WM 2018 Iran näher betrachtet

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 20.05.2019

Das WM Team Iran 2018 war die dritte Mannschaft nach dem automatisch qualifizierten Gastgeber Russland und der brasilianischen Elf, die das Ticket für die Fußballweltmeisterschaft 2018 in Russland gelöst hatte. Dem Team um Bundestrainer Queiroz war es gelungen, schon nach zwei Runden Platz 1 in der Gruppe bei der WM 2018 Qualifikation einzunehmen und nicht mehr verdrängt werden zu können. Damit nimmt die WM 2018 Iran Mannschaft nun zum fünften Mal an einer WM Endrunde teil. Bislang kam allerdings bei den vorigen Turnieren immer nach der Gruppenphase das Aus. So war es auch 2014 in Brasilien, wo der mehrmalige Asienmeister gegen Nigeria ein torloses Unentschieden erzielte. Gegen Bosnien-Herzegowina und gegen Argentinien erfolgten Niederlagen. 2018 möchte die iranische Elf gerne die KO Runde erreichen. Allerdings scheint dies aussichtslos, wenn man sich einmal den Spielplan der Gruppe B anschaut. Denn dort sind immerhin der Weltmeister von 2010 Spanien und der derzeitige Europameister Portugal als Gegner zu finden. Auch Marokko wird es nicht einfach machen. Wir gehen nachfolgend auf die weiteren WM 2018 Teilnehmer ein und erläutern, wie die Iran Wettquoten von den Buchmachern gehalten werden und welche Chancen es gibt, dass der Titel gewonnen wird.

WM 2018 Iran – die Mannschaft

Das WM Team Iran 2018 verfügt über einige Spieler mit internationalen Erfahrungen. Da der Nationaltrainer Carlos Queiroz mehr auf Routiniers setzt als auf Jugend, sind im Team einige bekannte Namen enthalten. Dennoch gibt es auch einige jüngere Spieler. Zu den Talenten der WM 2018 Iran Mannschaft gehören ganz sicherlich Saeid Ezatolahi und Sardar Azmoun. Sie zeigten bereits in der Qualifikation, zu welchen Leistungen sie fähig sind. Außerdem nehmen sie in der Mannschaft inzwischen eine zentrale Rolle ein.

Beide nehmen in Russland das erste Mal einer WM teil und Ezatolahi, der im zentralen Mittelfeld steht, verdient normalerweise seine Brötchen in der Champions League beim FK Rostov. Zwischenzeitlich war er auch einmal an den Club Anzhi Makhachkala verliehen.

Unibet
100% bis 150€
6x Bonusbetrag (im Casino: 25-mal; im Live Casino: 40-mal)
Mga-Malta
****
Einlösen
Bethard
% bis 50€
Bis zu 10x Bonus
Mga-Malta
****
Einlösen
William Hill
100% bis 100€
1x Gratiswette
Gibraltar-Finance
****
Einlösen
Interwetten
100% bis 115€
5x Einzahlung
Mga-Malta
****
Einlösen
NetBet
200% bis 100€
8x Bonusbetrag + Einzahlung
Mga-Malta
****
Einlösen
X
Aktueller Bonus von NetBet:
8x Bonusbetrag + Einzahlung
Ihr Bonus-Code:
Das Gutscheinangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster ihres Browsers geöffnet. Sollte dies nicht der Fall sein, lässt sich der Gutschein auch über den folgenden Link abrufen:
Direkt zum Anbieter

Der Weg durch die WM-Qualifikation

Das WM 2018 Iran Team hat sich vorzeitig für die Endrunde bei der Fußballweltmeisterschaft 2018 in Russland qualifiziert. In der Gruppe A traf der Iran an seinem drittletzten Gruppenspieltag auf Usbekistan und konnte die Mannschaft 2:0 schlagen. Da bereits 20 Punkte auf dem Konto der Iraner standen, war es für die anderen Mannschaften nicht mehr möglich, das Team von einem der ersten beiden Gruppenplätze zu verdrängen.

Die Tore in den Begegnungen wurden von Mehdi Taremi und Sardar Azmoun erzielt. Die Iraner nehmen in Russland bereits zum fünften Mal an einer Fußballweltmeisterschaft teil. Obwohl der dreimalige Asienmeister in eigenen Gefilden kein Unbekannter ist, langte es 1978, 1998, 2006 und 2014 nur für die Vorrunde. In der Qualifikation qualifizierte sich das Gastgeberland Russland automatisch und auch Rekord Weltmeister Brasilien stand zum damaligen Zeitpunkt fest. Damit war die WM 2018 Iran Mannschaft die dritte fest qualifizierte Fußball Elf.

Die Stars & Trainer der Mannschaft

Trainer der iranischen Mannschaft ist Carlos Queiroz, der aus Portugal stammt und schon seit Anfang 2011 den Iran coacht. Dies zeigt, dass die Iraner mit den Leistung des 64-jährigen durchaus zufrieden sind. Zuvor (2008-2010) war Queiroz Nationaltrainer der Portugiesen. Echte Stars gibt es im WM Team Iran 2018 nicht. Am bekanntesten dürfte der Kapitän Ehsan Haji sein. Er kommt als Linksverteidiger zum Einsatz und verdient seine Brötchen in Griechenland bei dem Fußballklub Panionios Athen.

Der vermutlich wichtigste Spieler ist der Mittelstürmer, der übrigens in Russland bei dem Verein Rubin Kazan steht: Sardar Azmoun. Somit spielt Azmoun nicht nur in Russland und kennt seine Gegner, sondern kennt auch noch das Stadion, in dem die iranische Mannschaft sein drittes Gruppenspiel bestreiten muss. Ein qualitativ guter Spieler ist auch Alireza Jahanbakhsh, der rechts außen zum Einsatz kommt und bei AZ Alkmaar in Holland unter Vertrag steht.

Bisherigen WM-Teilnahmen und Erfolge

Die Fußball elf vom Iran hat zuvor viermal an einer Fußballweltmeisterschaft teilgenommen. Allerdings gelang es dem Team bislang noch nie über die Vorrunde hinaus zu kommen. So waren die Vorgänger vom WM Team Iran 2018 auch in Argentinien mit dabei. Das erste Mal gelang dies somit 1978 und hier wurde die erste Begegnung der iranischen Elf in seiner Geschichte gegen die Niederlande verloren. Danach folgte ein vollkommen überraschender Punkt gegen die Nationalelf von Schottland. Gegen Peru wurde dann wiederum eine Niederlage eingefahren. In Frankreich 1998 unterlag der Iran gleich im Auftaktspiel gegen Jugoslawien und danach zog die Mannschaft in die Weltmeisterschaft in den USA ein. Hier kam es dann gegen Deutschland zu einer Niederlage.

Ebenfalls in Deutschland im Jahr 2006 gab es nur einen einzigen Punkt für die Iraner. Dieser wurde bei der Begegnung gegen Angola erzielt. Dahingegen waren die Asiaten bei den Begegnungen gegen Mexiko und Portugal absolut chancenlos. 2014 in Brasilien gab es ein torloses Unentschieden gegen Nigeria und ein unglücklich verlorenes Spiel gegen Argentinien. Danach trat die Elf gegen Bosnien-Herzegowina an und musste seine Koffer packen.

Iran Fußball-Team

Iran nimmt 2018 zum fünften Mal an einer Fußball-Weltmeisterschaft teil.

WM Team Iran 2018 – die Gegner

Die Gegner der WM 2018 Iran Mannschaft in Russland sind nicht ohne. Daher wird es der Mannschaft auch nicht gelingen hier komplett ungeschlagen zu bleiben. Den Anfang macht gemäß der FIFA Auslosung die Nationalelf von Marokko. Bei der Auslosung, die im Dezember 2017 in Russland stattfand, konnte die WM 2018 Iran Mannschaft auf Teams der Verbände UEFA, CONMEBOL, CAF, CONCACAF oder AFC stoßen.

Ausgelost wurde als Gegner die Mannschaften Portugal, Marokko und Spanien, somit Teams, die teilweise sehr leistungsstark sind. Gegen Marokko muss das WM 2018 Iran Team gewinnen, möchte es in das Achtelfinale Einzug halten. Mit den weiteren beiden Nationalmannschaften stehen auch zwei weitere schwierige Aufgaben im Terminkalender, denn Spanien und Portugal sind nicht einfach zu schlagen – dies zeigt sich auch in den Iran Wettquoten.

Portugal – der erste WM-Gegner

Portugiesische Fußball-NationalmannschaftIm Jahr 1966 stand Portugal das erste Mal überhaupt auf einem Weltmeisterschafts-Spielfeld. Damals langte es sogar auf Anhieb für den dritten Platz. Der Portugiese wurde sogar in England Torschützenkönig. Bis es dann wieder zu einer Qualifikation langte, gingen 20 Jahre ins Land. 1986 gelang dann in Mexiko der Einzug, allerdings schied Portugal schon in der Vorrunde wieder aus.

Seit dem Jahr 2002 in Japan und Südkorea gab es allerdings keine WM mehr, ohne dass das Team Portugal dran teilnahm. Allerdings waren alle mit mehr oder weniger Erfolg gekrönt. 2002 und 2014 musste Portugal bereits nach der Gruppenphase die Koffer packen. Im Jahr 2006 in Deutschland reichte es für den vierten Platz, hier musste die Mannschaft im kleinen Finale gegen die Nationalelf von Deutschland antreten. 2010 war bereits im Achtelfinale wieder Schluss, hier musste das Team gegen den damaligen Weltmeister Spanien antreten.

Spanien – der zweite WM-Gegner

Spanische Fußball-NationalmannschaftIn Italien 1934 nahm die spanische Nationalmannschaft das erste Mal überhaupt an einem Weltmeisterschafts-Turnier teil. Seit dem Jahr 1978 sind die Spanier dann bei jeder WM Endrunde dabei gewesen. Der Höhepunkt war 2010 in Südafrika, wo sich Spanien den Titel holte. Nachdem das Turnier mit einer Niederlage gegen die Schweiz schlecht begann, folgten Siege über Honduras und Chile. Im Viertelfinale mussten dann noch Paraguay, Portugal und Deutschland aus dem Weg geräumt werden. Das Finale fand dann gegen die Niederlande statt, wo Spanien nach Verlängerung mit 1:0 siegte.

In Brasilien 2014 spielte die spanische Elf sehr enttäuschend. Das Problem waren die Spieler, die zu alt waren und von den Holländern im Auftaktspiel mit einem 5:1 bezogen wurde. Danach erfolgte eine peinliche Niederlage gegen Chile, was auch gleichzeitig das vorzeitige Aus für die Mannschaft bedeutete. Gegen Australien gab es zwar einen 3:0 Sieg, dieser hatte allerdings nur noch auf die Statistik Einfluss.

Marokko – der dritte WM-Gegner

Marokkanische Fußball-NationalmannschaftMarokko war das erste Mal im Jahr 1970 in Mexiko bei einer Weltmeisterschaft am Start. Allerdings gab es damals keine starke Gruppe, denn es reichte bereits ein einziger Punkt, um Einzug zu halten. Bei der WM wurde dann die Partien gegen Peru und Deutschland verloren und es erfolgte das Aus.

Am stärksten spielte Marokko bei der WM 1986 in Mexiko. Nach zwei torlosen Unentschieden gegen England und Polen war das Team zunächst ungeschlagen. Gegen Portugal gewann die Mannschaft sogar, sodass das Team bis in das Achtelfinale einzog. Allerdings schied Marokko dann bereits in der ersten KO Runde gegen Deutschland aus. In den Jahren 1994 und 1998 kamen die Nord-Afrikaner dann nicht über die Gruppenphase hinaus.

Iran Wettquoten und Chancen

Dass das WM 2018 Iran Team die Qualifikation so hervorragend gemeistert hat, zeigt, dass die Iraner durchaus einkalkuliert werden müssen. Die Mannschaft verfügt zwar nicht über überragende Stars, hat aber eine Mannschaft, zusammenhält. Die Defensive ist sehr routiniert und verleiht der Elf Stabilität. Im Angriff und im Mittelfeld kann der Nationaltrainer auf mehrere interessante Spieler zurückgreifen. Darunter auch einige jüngere Fußballer, die bei der WM auf Höchstform auflaufen könnten.

Viele der Spieler waren bereits bei der Fußballweltmeisterschaft 2014 in Brasilien mit dabei verfügen daher über entsprechende Erfahrung. Im Iran hat die Leistung der Mannschaft bei der Qualifikation Begeisterungsstürme ausgelöst. Obwohl die Iraner durchaus Potenzial haben, um bei der Fußball-WM zu überraschen, ist die Mannschaft gemäß den Iran Wettquoten eher ein Außenseiter. Angestrebt wird das Erreichen der KO Runde, allerdings ist es fraglich, ob dies mit Gruppengegner wie Portugal, Spanien und Marokko gelingt.

Fazit: So schätzen wir die Mannschaft ein

Vermutlich wird sich die Weltmeisterschaft 2018 in der Fußballgeschichte vom Iran keinen Anlass zur Freude geben. Denn mit der Gruppe B sind die Asiaten ganz klare Außenseiter und müssen gegen starke Gegner antreten. Es wäre allerdings durchaus denkbar, dass es klappen könnte gegen Marokko zu siegen.

Nach unserer Prognose ist das Achtelfinale allerdings unerreichbar, dies scheinen auch die Buchmacher mit ihren Iran Wettquoten so zu sehen. Schließlich gibt es keine wirklich herausragenden Fußballer. Die Mannschaft spielt defensiv, was sich auch am 4-2-3-1 System zeigt. Daher ist eine starke offensive Mannschaft zu erwarten. Schließlich gibt es keine herausragenden Stürmer, der in der Lage wäre, die Begegnung positiv für den Iran zu entscheiden.

Autor Chris Schneider
oddspe
Hochscrollen