Mannschaften

WM 2018 Mannschaften – diese Teilnehmer stehen für Russland fest

Bei der Fußball Weltmeisterschaft in Russland kämpfen 32 WM 2018 Teilnehmer um den Titel. Die teilnehmenden WM 2018 Mannschaften stehen mittlerweile fest, genauso wie der WM 2018 Spielplan. Am 10. Oktober 2017 fiel die letzte Entscheidung, welche WM Mannschaften 2018 nach Russland dürfen. Dabei fehlen einige Teams, die zuvor Fußball WM Geschichte schreiben konnten, wie zum Beispiel die Niederländer. Doch auch für die türkische Nationalelf gibt es in 2018 keine WM. Dahingegen zeigte sich das Team um Löw als sehr souverän, denn die Mannschaft konnte zehn Qualifikationsspiele mit zehn Siegen für sich entscheiden.

Ebenfalls die Tatsache, dass es der Nationalelf der USA nicht gelang, das Ticket für die WM in Russland zu lösen in der Gruppe Nord- und Mittelamerika, war eine Überraschung. Das Aus der US-Amerikaner verschaffte einem Land, das zum ersten Mal überhaupt an einer WM teilnimmt, einen Platz bei den WM Mannschaften 2018: Panama. Der Grund war ein kleiner Skandal, denn der krasse Außenseiter schaffte es zur Weltmeisterschaft mit einem Phantom Tor, das für das Aus der Amerikaner verantwortlich war. Nur mit Glück schaffte es der Favorit Argentinien in der Gruppe Südamerika zur WM 2018 Russland. Am letzten Qualifikationstag erzielte Lionel Messi in der Begegnung gegen Ecuador ein 3:1. Es wäre seit 47 Jahren in der Geschichte das erste Mal gewesen, dass Argentinien kein WM 2018 Teilnehmer ist.

Bethard
100% bis 100€
4x Bonus + Einzahlung
Mga-Malta
****
Einlösen
NetBet
200% bis 100€
8x Bonusbetrag + Einzahlung
Mga-Malta
****
Einlösen
X
Aktueller Bonus von NetBet:
8x Bonusbetrag + Einzahlung
Ihr Bonus-Code:
Das Gutscheinangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster ihres Browsers geöffnet. Sollte dies nicht der Fall sein, lässt sich der Gutschein auch über den folgenden Link abrufen:
Direkt zum Anbieter

Wie viele Mannschaften WM 2018 gibt es?

Insgesamt sind 32 WM 2018 Mannschaften in Russland teilnahmeberechtigt. Nicht alle Teilnehmer standen jedoch sofort fest. So mussten einige Fußballteams noch eine Ehrenrunde in den Play-offs drehen. Russland war als Gastgeberland fix gesetzt und in Europa wurden zunächst einmal neun der vorhandenen 13 Startplätze vergeben. Damit mussten acht WM 2018 Mannschaften um den Einzug und um den WM Ball 2018 kämpfen. Dies waren Italien, Schweden, Dänemark, Kroatien, Griechenland, Irland, Nordirland sowie die Schweiz. Diese Begegnungen wurden am 10. Oktober in Zürich ausgelost und die Play-off Spiele fanden in der Zeit zwischen dem 9. und dem 14. November statt.

In der Gruppe Südamerika war es ähnlich, hier standen vier Mannschaften fest. In den Play-offs traf Peru auf Neuseeland und musste zittern, ob es es als WM 2018 Mannschaft nach Russland schafft. Die Südamerikaner setzten sich jedoch durch. In der Gruppe Nord- und Mittelamerika gab es drei WM 2018 Mannschaften, die feststanden. Zittern musste Honduras, es kämpfte gegen Australien um einen Platz in der Weltmeisterschaft. Die beiden Begegnungen fanden am sechsten und 14. November statt. Da sich in Afrika die Teilnehmer der WM 2018 Mannschaften über ihren jeweiligen Gruppensieg qualifizierten, standen hier schnell die WM Teilnehmer fest.

Bereits Mitte Oktober stand fest, wer aus der Gruppe Asien mit durfte. Hier waren es vier Mannschaften. Australien setzte sich im Hin- und Rückspiel gegen Honduras durch und da in Ozeanien nur ein halber Startplatz zur Verfügung steht, mussten sich die Neuseeländer gegen Peru beweisen. Nachdem die Qualifikationen inklusive der Play-offs komplett abgeschlossen waren, wurde im Anschluss daran die WM Gruppen für 2018 ausgelost.

WM-Teams

32 WM-Teams nehmen an der 21. Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland teil.

So wurde die WM Mannschaften 2018 festgelegt

Die Startplätze Erziehungsweise WM Mannschaften 2018 wurde folgendermaßen vergeben. Daraus ergibt sich auch Antwort auf die Frage, wie viele Mannschaften WM 2018 es gibt.

  • Europa (UEFA) = 54 Qualifikationsteilnehmer mit 13 Startplätze plus dem Team vom Gastgeber Russland
  • Afrika (CAF) = 53 Qualifikationsteilnehmer mit fünf Startplätze
  • Asien und Australien (AFC) = 45 Qualifikationsteilnehmer mit 4 bis 5 Startplätzen
  • Südamerika (CONMEBO) = 10 Qualifikationsteilnehmer mit 4 bis 5 Startplätzen
  • Nord- und Mittelamerika (CONCACAF) = 35 Qualifikationsteilnehmer mit 3 bis 4 Startplätzen
  • Ozeanien (OFC) = 11 Qualifikationsteilnehmer mit 0 bis 1
  • Startplatz für 11 Qualifikationsteilnehmer

In interkontinentalen Entscheidungsspielen wurden zwei der Teilnehmer der WM 2018 Mannschaften bestimmt. Am 25. Juli 2015 wurde ausgelost, welche Verbände gegeneinander antreten. Damit ergaben sich Begegnungen zwischen Teams der AFC und der CONCACAF sowie der CONMEBOL und der OFC. In der Qualifikationsphase für die Bestimmung der WM Mannschaften 2018 wurde insgesamt 866 Spiele ausgetragen. Die FIFA Regularien sagen aus, dass die Begegnungen der Vorrunde in Form von Pokalspielen und Gruppenspielen mit jeweils einer Hinrunde und einer Rückrunde ausgetragen werden müssen. In Ausnahmefällen ist es auch möglich die Begegnungen in Turnierform wahlweise auf neutralem Boden oder in einem der Länder, die beteiligt sind, auszutragen. Die Punktevergabe entscheidet und für einen Sieg gibt es drei Punkte, bei einem Remis erhalten beide Teams jeweils einen Punkt und keinen Punkt gibt es für eine Niederlage. Kommt es dann zum Gleichstand, dann werden folgende Kriterien bewertet:

  • Tordifferenz
  • Anzahl erzielter Tore
  • Punkte aus Direktbegegnungen zwischen punktgleichen Mannschaften
  • Tordifferenz aus Direktbegegnungen zwischen punktgleichen Mannschaften
  • Anzahl Tore aus Direktbegegnungen zwischen punktgleichen Mannschaften
  • Anzahl Auswärts Tore aus Direktbegegnungen zwischen punktgleichen Mannschaften bei nur zwei betroffenen Teams
  • Anzahl Minuspunkte durch Gelbe und Rote Karten
  • Losentscheid

Bei einer Torgleichheit zählt in Pokalspielen die höhere Anzahl der erzielten Auswärts Tore. Ist auch diese Zahl gleich, gibt es eine Verlängerung. Sollte in der Verlängerung kein Tor fallen, dann erfolgt eine Entscheidung durch Elfmeterschießen. Sollten in der Verlängerung jeweils gleich viele Tore fallen, dann kommt die Auswärtsmannschaft weiter, wenn sie mehr Auswärts Tore erzielt hat.

Für die WM 2018 Russland qualifizierten sich die folgenden Mannschaften:

Team Verband/Qualifiziert als Datum
Russland UEFA; Gastgeber 02.12.2010
Brasilien CONMEBOL; 1. 28.03.2017
Iran AFC; 3. Runde, 1. Gruppe 1 12.06.2017
Japan AFC; 3. Runde, 1. Gruppe 2 31.08.2017
Mexiko CONCACAF; 1. 01.09.2017
Belgien UEFA; 1. Gruppe H 03.09.2017
Südkorea AFC; 3. Runde, 2. Gruppe 1 05.09.2017
Saudi-Arabien AFC; 3. Runde, 2. Gruppe 2 05.09.2017
Deutschland UEFA; 1. Gruppe C 05.10.2017
England UEFA; 1. Gruppe F 05.10.2017
Spanien UEFA; 1. Gruppe G 06.10.2017
Nigeria CAF; 3. Runde, 1. Gruppe B 07.10.2017
Costa Rica CONCACAF; 2. 07.10.2017
Polen UEFA; 1. Gruppe E 08.10.2017
Ägypten CAF; 3. Runde, 1. Gruppe E 08.10.2017
Serbien UEFA; 1. Gruppe D 09.10.2017
Island UEFA; 1. Gruppe I 09.10.2017
Portugal UEFA; 1. Gruppe B 10.10.2017
Frankreich UEFA; 1. Gruppe A 10.10.2017
Uruguay CONMEBOL; 2. 10.10.2017
Argentinien CONMEBOL; Dritter 10.10.2017
Kolumbien CONMEBOL; Vierter 10.10.2017
Panama CONCACAF; Dritter 10.10.2017
Senegal CAF; 3. Runde, 1. Gruppe D 10.11.2017
Marokko CAF; 3. Runde, 1. Gruppe C 11.11.2017
Tunesien CAF; 3. Runde, 1. Gruppe A 11.11.2017
Schweiz UEFA; Play-off-Sieger 12.11.2017
Kroatien UEFA; Play-off-Sieger 12.11.2017
Schweden UEFA; Play-off-Sieger 13.11.2017
Dänemark UEFA; Play-off-Sieger 14.11.2017
Australien AFC; Sieger interkontinentale Play-offs (CONCACAF) 15.11.2017
Peru CONMEBOL; Sieger interkontinentale Play-offs (OFC) 16.11.2017

 

Infos und Fakten: so haben sich einzelnen WM Teams in der Qualifizierungsrunde geschlagen

Wie viele Mannschaften WM 2018 gab es? Die Antwort ist einfach: 32! Die Qualifizierung hat die Nationen zwei Jahre lang in Atem gehalten. Anhand der Qualifikation lassen sich auch schon die ersten Wett Tipps auf den künftigen Weltmeister ableiten. Wir schildern, wie sich einige Mannschaften in der Qualifikationsrunde geschlagen haben:

Ägypten

Eigentlich haben alle damit gerechnet, dass Ghana sich für Russland qualifizieren wird. Letztendlich stand am Ende dann doch Ägypten auf dem ersten Platz. Die letzte WM Teilnahme der Ägypter war im Jahr 1990 und lag damit viele Jahre zurück.

Argentinien

Mit Lionel Messi schaffte es Argentinien im Spiel gegen Ecuador sich einen Startplatz in die  Weltmeisterschaft 2018 zu sichern. In der WM 2014 verlor die Mannschaft im Finale gegen Deutschland, eventuell kann Argentinien den Titel dieses Jahr für sich entscheiden.

Belgien

Belgien konnte sich als einzige europäische Mannschaft vorzeitig für die Endrunde in Russland qualifizieren. Denn bereits zwei Spieltage vor Abschluss der Gruppenqualifikation der Gruppe H lag die Mannschaft von Roberto Martínez Montoliú mit unschlagbaren 22 Punkten vor dem Team Bosnien und Herzegowina (14 Punkte). Die Mannschaft von Romelu Lukaku und Eden Hazard wird als Geheimfavorit gehandelt, da hier ein ausgewogenes Verhältnis zwischen der Offensive und Defensive besteht.

Brasilien

Auch Brasilien konnte sich als Rekordweltmeister als einziges Team der Südamerika Gruppe vorzeitig qualifizieren. Vor Uruguay führte die Mannschaft von dem Trainer „Tite“ deutlich mit zehn Punkten Vorsprung. Sechs Tore wurden von Neymar geschossen, jeweils fünf Tore von Paulinho und Gabriel Jesus. Brasilien zählt als Mannschaft mit zu den Favoriten auf den Weltmeistertitel.

Costa Rica

Die Qualifikationsgruppe der nord- und mittelamerikanischen Teams ist sehr ausgeglichen, daher gab es bis zum vorletzten Spieltag noch keine Entscheidung, wer mit durfte. Um die zwei Plätze kämpften vier Teams, nur Mexiko war bereits sicher. Mit Platz zwei in der Gruppe konnte sich Costa Rica den WM Startplatz sichern.

Dänemark

Dänemark kam in der Qualifikationsrunde trotz tollen Spielen nicht über den zweiten Gruppenplatz hinaus. Die Entscheidung für das Ticket nach Russland fiel erst im Rückspiel gegen Irland. Obwohl zuerst mit 0:1 im Rückstand, gelang es dann doch einen Sieg mit 5:1 einzufahren.

Deutschland

Die DFB Elf rund um Löw konnte in der Qualifikation vollumfänglich überzeugen. Denn mit zehn Siegen in zehn Begegnungen ist das deutsche Team ein heißer Kandidat auf den Titel. Deutschland verfügt über eine sehr gute Auswahl an top Spielern, sodass es nicht einfach sein wird, eine Auswahl für Russland zusammenzustellen.

England

Die Engländer konnten sich in der Qualifikation zur Vorrundengruppe den ersten Platz sichern. Das Ticket für die WM hat der Fußballstar Harry Kane über Slowenien gelöst. England zählt zu den Favoriten der WM in Russland.

Frankreich

Frankreich besitzt ebenfalls wie Deutschland sehr viele talentierte junge Spieler und kann bei der Weltmeisterschaft aus dem Vollen schöpfen. Gegen die Niederlande und gegen Schweden konnte sich das französische Team für die russische Endrunde souverän qualifizieren. Frankreich gehört mit zu den Anwärtern auf dem Titel.

Iran

Mit einem eindrucksvollen 2:0 Sieg konnte sich der Iran in der Begegnung gegen Usbekistan seinen Flug nach Russland sichern. Die iranische Fußballmannschaft aus der Gruppe Asien ist somit bereits zum fünften Mal bei dem Kampf um den Fußball Weltmeister dabei. Teamplayer ist der Mittelstürmer Sardar Azmoun, der erst 22 Jahre alt ist und bei dem russischen Club Rubin Kazan spielt.

Island

Island war bei der EM 2016 das Überraschungsteam überhaupt. Diese Leistung konnte Island auch in der Qualifikationsrunde wiederholen und konnte die Türkei, Ukraine und Kroatien in die Schranken verweisen.

Japan

Japan hat es ebenfalls geschafft, in der Qualifikation in die Endrunde zu gelangen. Die japanische Nationalmannschaft hat in den letzten Jahren infolge die Quali geschafft und konnte sich mit einem 2:0 Sieg über Australien den Platz sichern. Der Gruppensieg war dem japanischen Team mit 20 Punkten aus neun Begegnungen und vier Punkten Vorsprung auf Rang drei nicht mehr zu nehmen.

Kolumbien

Den Kolumbianern hat bereits ein Unentschieden gegen Peru gereicht, um ein Ticket zur WM zu sichern. Kolumbien gehört zu den Stammspielern bei Weltmeisterschaften und hat im Team einige Fußball Legenden, wie zum James Rodriguez und Radamel Falcao.

Kroatien

Die Kroaten sind immer wieder bei Weltmeisterschaften und Europameisterschaften mit in den Endrunden. Um es nach Russland zu schaffen, musste das Team gegen Griechenland im Play-off antreten. Im Hinspiel gelang dies mit einem 4:1 und beim Rückspiel gab es ein Remis.

Mexiko

Die Liga in Mittel- und Nordamerika setzt auf dasselbe System, wie es die Südamerika Liga nutzt. Dabei konnte sich Mexiko gegen Panama mit einem 1:0 drei Tage vor dem Qualifikations-Ende qualifizieren. Die Mexikaner sind damit zum siebten Mal in Folge bei einer Weltmeisterschaft Endrunde dabei und insgesamt 16-mal dürfen sie um den Weltmeistertitel kämpfen.

Nigeria

Die Qualifikationsgruppe der Nigerianer war mit Kamerun, dem amtierenden Sieger vom Afrika-Cup 2017, nicht einfach. Trotzdem konnten sich die Fußballspieler aus Nigeria am letzten Spieltag einen WM Platz sichern.

Panama

Panama nimmt 2018 das erste Mal überhaupt an einer Fußballweltmeisterschaft teil. Aufgrund der Niederlage der USA gegen den Karibikstaat Trinidad und Tobago und mit einem Sieg von Panama gegen Costa Rica konnte sich das kleine Land ein Ticket in die Endrunde sichern. Panama gilt als absoluter Außenseiter.

Polen

Mit dem Superstar Robert Lewandowski bildet das polnische Team eine tolle Einheit und konnte die Qualifikationsrunde hervorragend und souverän meistern. Mit fünf Punkten Vorsprung in der Gruppe auf den Zweiten zählen die Polen trotzdem zu den Außenseitern.

Portugal

Obwohl amtierender Europameister, musste Portugal bis zum letzten Spieltag kämpfen, um sich einen Platz in der Weltmeisterschaft 2018 zu sichern. In der Begegnung gegen die Schweiz konnte sich das Team mit einem 2:0 den Gruppensieg sichern und ein Ticket nach Russland generieren.

Saudi-Arabien

Saudi-Arabien ist das Team, das sich als letztes für die Weltmeisterschaft qualifizierte. Hierfür reichte ein 1:0 über Japan, das sich bereits qualifiziert hatte. Das letzte Mal nahm Saudi-Arabien im Jahr 2006 an einer Weltmeisterschaft teil und insgesamt schaffte es die Mannschaft fünfmal in eine WM.

Schweden

Die Schweden mussten gegen Italien antreten und die Italiener gingen als Favorit in die europäischen Play-offs. Im Hinspiel gelang den Schweden mit einem 0:1 der Sieg und im Rückspiel verpasste Italien den Einzug mit einem 0:0. Damit gelang es den Italienern nun zum zweiten Mal nicht, in eine WM einzuziehen.

Schweiz

Im Qualifikation Play-off mussten die Schweizer gegen Nordirland antreten. Dank eines umstrittenen Elfmeters gab es für die Schweizer auswärts ein 1:0. Mit einem Unentschieden im Rückspiel ist auch die Schweiz in der Endrunde in Russland mit dabei.

Serbien

Erst am letzten Spieltag konnte sich Serbien in der Vorrundengruppe C seinen Platz mit der Gruppen Führung sichern. Das letzte Spiel gewann das Team gegen Georgien mit 1:0.

Spanien

Ähnlich wie die Deutschen konnte sich Spanien in seiner Gruppe durchsetzen, lediglich ein Remis wurde bei zehn Begegnungen gespielt, neun Siege wurden eingefahren. Nach den beiden letzten zwei enttäuschenden Ausgängen bei großen Fußballereignissen könnte nun 2018 die Chance auf den Weltmeistertitel sein.

Südkorea

Mit einem torlosen Unentschieden konnte sich Südkorea gegen Usbekistan für die WM qualifizieren. Südkorea ist die erfolgreichste Mannschaft der asiatischen Gruppe und hat einige Fußballspieler, die gut sind für eine Überraschung, wie zum Beispiel Heung-Min Son und Hee-Chan Hwang.

Uruguay

Den zweiten Platz in der südamerikanischen Qualifikationsgruppe konnte sich Uruguay hinter Brasilien sichern. Das Team aus Uruguay verfügt über einige Topspieler, zum Beispiel Luis Suárez und Edinson Cavani.

Die Weltmeisterschafts-Gruppen

Nachdem die Qualifikationsrunde gemeistert wurde, erfolgte über eine Verlosung die Zuordnung zu den einzelnen Gruppen, die mit den Buchstaben A bis H bezeichnet sind. Jeweils vier Fußballmannschaften befinden sich in einer Gruppe. Dabei qualifizieren sich die jeweils ersten beiden Mannschaften für das Achtelfinale. Die acht Gruppen bestehen aus den folgenden Teilnehmern:

  • Gruppe A: Russland, Saudi-Arabien, Ägypten, Uruguay
  • Gruppe B: Portugal, Spanien, Marokko, Iran
  • Gruppe C: Frankreich, Australien, Peru, Dänemark
  • Gruppe D: Argentinien, Island, Kroatien, Nigeria
  • Gruppe E: Brasilien, Schweiz, Costa Rica, Serbien
  • Gruppe F: Deutschland, Mexiko, Schweden, Südkorea
  • Gruppe G: Belgien, Panama, Tunesien, England
  • Gruppe H: Polen, Senegal, Kolumbien, Japan
oddspe
Hochscrollen