Wettanbieter Vergleich/Sportwetten-Ratgeber/Wettsteuer sparen 2017

Wettsteuer sparen 2017: Bei diesen Sportwettenanbieter geht’s!

Auf der Suche nach dem besten Sportwettenanbieter ohne Steuer? Seit einigen Jahren müssen Buchmacher in Deutschland eine pauschale Steuer von 5% leisten. Und zwar auf jeden Einsatz, welche Kunden bei ihnen platzieren. Diese Mehrbelastung haben die meisten Wettanbieter ganz einfach gelöst: Sie lassen ihre Kunden die Wettsteuer zahlen.

Was für diese absolut unzumutbar ist. Und wer jetzt glaubt, dass diese 5% Steuer nicht sonderlich ins Gewicht fallen, der sollte unbedingt weiterlesen. Wir rechnen nämlich genau vor, welche finanziellen Nachteile sich aus dieser Wettsteuer ergeben. Damit lässt sich leichter erkennen, warum nur ein Sportwettenanbieter ohne Steuer in Frage kommt. Zum Glück gibt es noch einige von ihnen und wir sprechen Empfehlungen aus.

Aber unsere Tipps drehen sich nicht nur um das Sportwetten Steuer umgehen. Wir zeigen auch auf, warum die Stärke der Quotenschlüssel mitentscheidet. Bei der Anbieterwahl sollten zudem die Wettbonus-Angebote berücksichtigt werden. Diese drei Aspekte zusammengenommen, geben Aufschluss darüber, welche Buchmacher wirklich lohnenswert sind. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Redaktionsempfehlung Tipico steuerfrei Wetten

Wichtige Fakten zu Sportwettenanbieter ohne Steuer:

  • In Deutschland müssen die 5% auf alle Einsätze gezahlt werden
  • Diese Unkosten übernimmt der Anbieter oder Kunde
  • Sportwetten ohne Steuer sind in 2017 möglich und zu bevorzugen
  • Quotenschlüssel und Bonus-Angebote sollte man ebenso berücksichtigen

Sportwettenanbieter ohne Steuer: Das Wettsteuer-Gesetz

Die Grundlage zur Besteuerung finden wir im Wettsteuer-Gesetz. In Deutschland sind die Details im sogenannten Rennwett- und Lotteriegesetz (RennwLottG bzw. RWLG) verankert. Es besteht schon seit 1922 und wurde seitdem mehrfach verändert. Kein Wunder, denn mit dem Aufkommen von Online Wettbüros, musste der Gesetzgeber eine völlig neue Möglichkeit zu Wetten integrieren. Vor wenigen Jahren kam somit auch die 5% Steuer auf den Plan.

Diese Abgabe müssen die Anbieter auf alle Einsätze zahlen. Buchmacher können die Steuer nicht umgehen, selbst wenn sie im Ausland sitzen. Wer also in Deutschland Sportwetten anbieten möchte, der ist zu dieser Steuer verpflichtet. Ob die Wettanbieter diese selbst übernehmen oder von ihren Kunden zahlen lassen, steht ihnen frei.

In den meisten Fällen müssen mittlerweile die Kunden 5% von ihrem Einsatz oder Gewinn abgeben. Die Steuereinnahmen kommen Sportorganisationen und den Suchtberatungsstellen zugute. Gute Absichten, welche aber dem Spieler wenig nützen. Sie suchen nach Wegen, wie sich die Sportwetten Steuer umgehen lässt. Ein in 2017 brandheißes Thema, dem wir heute nachgehen.

Top 5 beste Sportwettenanbieter ohne Steuer

Wer sich jetzt schon bei einem Sportwettenanbieter ohne Steuer kostenlos registrieren möchte, dem empfehlen wir die folgenden fünf Buchmacher.

Zum Glück endet die Liste nicht bei diesen fünf Anbietern. Hier gibt es noch weitere.

Sportwettenanbieter ohne Steuer: 3 Lösungen von Buchmachern

Nun war die Wettsteuer da. Über Nacht mussten sich die Anbieter eine Lösung überlegen. Für Unternehmen sind zusätzliche 5% an Steuern eine immense Belastung. Manche versuchten es eine Zeit und übernahmen die Steuern selbst. Viele sind eingeknickt, sodass heute ihre Kunden die Abgabe leisten müssen.

Weil das Wettsteuer-Gesetz keine Vorgaben macht, darf jeder Anbieter die Besteuerung handhaben wie er es möchte. Was in der Praxis zu drei verschiedenen Lösungen geführt hat.

Wettsteuer auf Einsätze: Der Kunde macht seinen Wettschein fertig. Darauf steht bereits der Hinweis, dass er bei jeder Wette 5% Steuer bezahlen muss. Somit gehen von jedem Euro nur real 0,95€ ein. Dadurch schmälert sich jeder Gewinn und das ist ärgerlich.

Wettsteuer auf Gewinn: Auf dem virtuellen Tippschein kann aber auch stehen, dass die 5% Steuer nur im Gewinnfall fällig ist. Das gibt dem Kunden ein gutes Gefühl, weil er nicht „ständig Steuern zahlen muss“. Für das Ergebnis auf seinem Konto macht dies aber keinen Unterschied. Was wir gleich noch vorrechnen werden.

Sportwetten ohne Steuer: Hier wollen wir hin, zu jenen Anbietern welche die Steuer komplett übernehmen. Somit entfällt die Belastung für den Kunden. Was er brutto wettet, geht auch netto in voller Höhe ein. Somit sichert er sich den maximal möglichen Gewinn bei jedem Tipp.

Hinweis: In der Vergangenheit kam es mehrfach vor, dass Wettanbieter zunächst keine Steuer verlangten und sie später doch einführten. Diesen Zustand muss der Kunde nicht hinnehmen. Er lässt sich sein Geld auszahlen und wechselt einfach zu einem Sportwettenanbieter ohne Steuer.

Sportwetten Steuer Anbieter

Die Online Anbieter für Sportwetten haben unterschiedliche Steuerregelungen

Rechnerische Beispiele zur Wettsteuer

Nun zu der versprochenen Begründung, warum niemand die 5% Steuer akzeptieren sollte. Egal ob Hobbytipper oder Berufsspieler. Es geht dabei einfach zu viel an Rendite verloren. Und das lässt sich ganz leicht kalkulieren. Der Einfachheit halber gehen wir von einer Wette mit 100€ zu einer Quote von 2.0 aus.

Darauf wenden wir die drei genannten Lösungen an.

  • Beispiel 1: Von den gewetteten 100€, gehen lediglich 95€ ins System ein. Der Buchmacher zahlt im Gewinnfall 190€ aus.
  • Beispiel 2: Weil die 5% Steuer erst im Gewinnfall abgezogen wird, übernimmt das System die vollen 200€. Nach Abzug der Wettsteuer verbleiben 190€ auf dem Konto.
  • Beispiel 3: Weil wir bei einem Sportwettenanbieter ohne Steuer gesetzt haben, erhalten wir aus den 100€ die vollen 200€.

Ganz klar, das dritte Beispiel ist zu bevorzugen. Rechnerisch macht es keinen Unterschied, ob dem Spieler die 5% beim Einsatz oder vom Gewinn abgezogen werden. Er verliert in beiden Fällen 10€ und das bei nur einem Tipp. Kein Wunder also, warum immer öfter nach einem Online Wettbüro ohne Wettsteuer gesucht wird.

Beste Sportwettenanbieter ohne Steuer: Die Wettquoten beachten

Für eine ganzheitliche Betrachtung der Problematik, müssen wir auch die Quotenschlüssel berücksichtigen. Bei jeder Wette rechnet der Buchmacher seinen Eigenanteil mit ein. Wettquoten von 95% bedeuten, dass fast die gesamte Summe real dem Kundenkonto gutgeschrieben wird. Der Wettanbieter steckt sich dabei nicht so viel in die Tasche. Quotenschlüssel unter 90% sollte man nicht nutzen, weil man damit seinen Gewinn weiter schmälert.

Treffen schlechte Wettquoten und die Wettsteuer zusammen, ergibt sich für den Spieler das denkbar schlechteste Szenario. Weil die meisten Anbieter keine Datenblätter zu ihren Quotenschlüsseln veröffentlichen, muss man selbst nachrechnen. Wir üben das an folgendem Beispiel:

1X2
3.22.42.7

Jetzt wird der Wert 1 durch jede Quote geteilt:

  • 1 / 3,2 = 0,31
  • 1/ 2,4 = 0,41
  • 1 / 2,7 = 0,37

Wir summieren die Ergebnisse. 0,31 + 0,41 + 0,37 = 1,09. Erneut müssen wir die 1 durch den erhaltenen Wert teilen. 1 / 1,09 = 0,9174. Das sind 91,74% und damit sind wir oberhalb der 90%-Grenze. Eine Top-Quote ist dies zwar nicht, aber man kann sie akzeptieren.

Doch was sagt uns dieser Quotenschlüssel nun in Bezug auf die Wettsteuer? Hierzu rechnen wir das reale Ergebnis einmal mit und ohne Wettsteuer aus:

  • 200€ x 91,74% = 183,48€
  • 190€ (wegen Steuerabzug) x 91,74% = 174,31€

Bei einem Sportwettenanbieter ohne Steuer spart sich der Kunde etwa 9€. Addieren wir die bereits verlorenen 10€ durch den Steuerabzug hinzu, sind es stolze 19€! Ganz klar, mit besserem Quotenschlüssel sehe das Ergebnis nicht ganz so negativ aus.

Wer noch bei einem Buchmacher mit 5% Steuer wettet, sollte zumindest nach den besten Wettquoten suchen. Wir raten ihm aber zu einem Wechsel seines Anbieters und das so schnell wie möglich. Ansonsten akzeptiert man den finanziellen Nachteil und das mit jeder Wette.

Sportwettenanbieter ohne Steuer: Attraktive Bonus-Angebote finden

Nun zum dritten Punkt, welcher bei der Einschätzung eines Buchmachers sehr wichtig ist. Denn Bonus-Angebote bieten sie alle an. Jedoch trennt sich die Spreu vom Weizen, sobald man einen Blick in die Bedingungen wirft (dazu gleich mehr). Zunächst wollen wir uns die vier verschiedenen Bonusvarianten ansehen, welche ein Buchmacher für seine Kunden parat halten kann.

Klassischer Einzahlungsbonus: Hier wird die erste Einzahlung als Neukunde vergütet. Meistens sind dies 100% bis 100€. Somit verdoppelt der Kunde sein Eigenkapital. Er kann nun häufiger und/oder mehr wetten. Fast jeder Wettanbieter nutzt diese Art von Bonus. Wir führen dazu eine stets aktuelle Liste, welche wir den Wettbonus-Vergleich nennen.

Gratiswette / Freiwette: Alternativ zum Einzahlungsbonus, gewähren Anbieter auch Freiwetten. Hierbei muss eine Wette zu bestimmten Konditionen (Wetthöhe + Mindestquote) platziert werden. Danach erfolgt die Gutschrift der Gratiswette, meist in derselben Höhe. Sie lässt sich nun auf dem Wettschein aktivieren und zwar zu einem beliebigen Tipp.

Mobiler Bonus: Bei vielen Buchmachern lässt sich auch schon mit dem Smartphone oder Tablet wetten. Hierfür kann es einen gesonderten Bonus geben. Der Kunde zahlt über sein Mobilgerät ein und verwendet dabei ggf. einen Bonus Code. Anschließend bekommt er sein versprochenes Bonusgeld oder eine Gratiswette aufs Konto.

Bonus auf Zahlungsmethode: Für Buchmacher eher untypisch, aber durch ein angeschlossenes Online Casino möglich. Wenn es die Bonusregeln zulassen, darf das extra Geld auch bei Sportwetten verwendet werden. Ein Bonus auf die Zahlungsmethode bedeutet eine Gutschrift von 10% bis 15% zusätzlich. Und das bei jeder Einzahlung.

Mit viel Bonusgeld kann der Kunde die 5% Steuer eine Zeit lang ausgleichen. Wichtig ist hierbei, dass immer neue Promotionen zur Verfügung stehen. Hier unterscheiden sich die Anbieter sehr stark. Manche sind sehr aktiv und gewähren ihren Kunden sehr oft einen neuen Wettgutschein.

Sportwetten Steuer

Die besten Anbieter übernehmen die Wettsteuer für die Spieler

Beste Sportwettenanbieter ohne Steuer: Die Bonus-Bedingungen verstehen

Allein an der Höhe des Sportwetten Bonus würden wir die Entscheidung aber nicht ausmachen. Natürlich sind 200€ besser als nur 100€. Doch die Bonus-Bedingungen müssen realistisch umsetzbar sein. Hierbei gilt, je erfahrener der Spieler, desto besser stehen seine Chancen. Anfänger der Sportwetten sollten nach niedrigen Anforderungen suchen. Denn nur bei erfolgreicher Erfüllung der Bonusregeln, darf dieses extra Geld auch ausgezahlt werden.

Der Fokus liegt bei allen Bonus AGBs auf diesen drei Bedingungen:

  1. Mindestumsatz

Der Kunde zahlt ein und vom Buchmacher gibt es ein Vielfaches als Vorgabe. Bitte darauf achten, ob hier nur die Bonussumme oder Einzahlung als Grundlage dient. Beide zusammen erhöhen den Schwierigkeitsgrad. Gehen wir von 100€ aus und dazu schreibt der Anbieter das 6-fache vor. Entweder muss der Kunde nun 600€ oder 1.200€ (Bonus + Einzahlung) erzielen. Nicht als Kontostand, sondern an Umsatz. Weshalb auch vom Mindestumsatz gesprochen wird.

  1. Mindestquote

Buchmacher fügen dem noch eine Mindestquote von 1.5 bis 2.0 hinzu. Nur Wetten welche diese Regel beachten, zählen zum Mindestumsatz. Andernfalls ist die Wette zwar auch gültig, aber das bringt den Spieler seinem Ziel nicht näher. Es ist hilfreich, wenn man sich dazu eine Tabelle anlegt und alle Einsätze festhält. Es sei denn, der Wettanbieter zeigt im Kundenmenü genau an, wie viel Mindestumsatz noch gewettet werden muss.

  1. Laufzeit des Angebots

Die Spannweite reicht von 7 bis 90 Tagen. Kürzere Laufzeiten stellen den Kunden vor eine größere Herausforderung. Einerseits muss er genügend Zeit zum Wetten haben und zweitens auch ausreichend Tipps mit der Mindestquote finden. Weil wir viele kleine Sportwetten zur Risikostreuung empfehlen, sind lange Laufzeiten sinnvoller.

Auf diese Weise kommt der Spieler nicht in die Bedrängnis. Denn schafft er die Vorgaben nicht innerhalb des Zeitfensters, entfernt der Buchmacher den Bonus einfach wieder.

Weitere Bonus-Bedingungen:

In vielen Bonusregeln stehen noch andere Zusätze. Wettanbieter können die maximale Wetthöhe pro Tippschein begrenzen. Vielleicht sind auch Neteller und Skrill als Zahlungsmethoden ausgeschlossen. Dann erfolgt erst gar keine Bonusgutschrift. Oder man grenzt die Sportarten ein und erlaubt bspw. keine Pferdewetten.

Wettbonus stornieren lassen: Viele Bonussummen sieht der Kunde automatisch nach seiner Einzahlung im Menü. Möchte er stattdessen nur mit seinem eigenen Geld wetten, kann er den Bonus stornieren lassen. Solange er noch nicht gewettet hat, ist dies möglich. Eine Nachricht im Live Chat oder eine E-Mail an den Kundenservice genügt. Bitte bis zur Bonus-Stornierung warten und erst dann mit dem Wetten beginnen.

Fazit zu Sportwettenanbieter ohne Steuer

Das Wettsteuer-Gesetz stellte den deutschen Markt auf den Kopf. Wenngleich es nur 5% Steuern mehr sind, so nehmen sie großen Einfluss auf Spieler und Anbieter. Die Buchmacher entscheiden, wie sie die zusätzliche Abgabe verrechnen. Im Idealfall kann der Kunde die Sportwetten Steuer umgehen. Einige Anbieter, welche die Wettsteuer komplett übernehmen, sind: Tipico, Tonybet, Matchbook, betworld und Big Bet World.

Wenn jemand noch bei einem Buchmacher mit 5% Steuer wettet, sollte er schnellstmöglich auszahlen und wechseln. Wir haben aufgezeigt, dass sich erhebliche finanzielle Nachteile ergeben. Insbesondere dann, wenn auch die Quotenschlüssel nicht stark genug sind.

Zum Glück gibt es noch genügend Sportwettenanbieter ohne Steuer. Genau diese sollte man bevorzugen, um sich die größtmögliche Rendite zu sichern. Leicht umsetzbare Bonus-Angebote, bilden dann die Kirsche auf der Sahnetorte.

Das ist bei Sportwettenanbietern ohne Steuer wichtig:

  • Buchmacher übernehmen die Steuer oder reichen sie an ihre Kunden weiter
  • Quotenschlüssel sollten um die 95% Prozent liegen
  • Attraktive Bonus-Angebote sind zu suchen
  • Keine Wettsteuer + starke Wettquoten + gute Boni = Optimale Rendite
Autor Chris Schneider
Sportingbet Bonus Empfehlung
schließen X