Krypto/Kryptowährungen Ratgeber/Was sind Dash? Wir stellen die Kryptowährung vor!

Was sind Dash? Wir stellen die Kryptowährung vor!

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 18.09.2019

Bester Dash Broker

Kryptowährungen werden immer bekannter. Doch nicht nur das Interesse an dem Marktöffner Bitcoin wächst. Denn auch weitere Kryptowährungen, wie zum Beispiel Ethereum, Litecoin oder Ripple, geraten in den Fokus vieler Investoren und Anleger. Eine der beliebtesten Digitalwährungen ist zudem Dash. Doch was sind Dash? Und wie funktionieren Dash? Diese beiden Fragen möchten wir im folgenden Artikel beantworten. Darüber hinaus zeigen wir, wie Anleger in Dash investieren und wie Händler den besten Krypto Anbieter finden können. Dazu stellen wir die Krypto Broker eToro, IQ Option und Plus500 ein wenig genauer vor.

Die wichtigsten Fakten zum Dash:

  • Im Jahr 2014 von Evan Duffield und seinem Team veröffentlicht
  • Transaktionen durch das PrivateSend System nicht öffentlich einsehbar
  • Rasche Transaktionen möglich

Jetzt Demokonto bei unserem Krypto-Testsieger eToro eröffnen»

Was sind Dash? – Das musst du wissen

Mittlerweile gibt es zahlreiche Kryptowährungen. Eine der beliebtesten ist die Kryptowährung Digital Cash, kurz Dash. Doch was sind Dash Coins bzw. was sind Dash? Als Dash Coins werden die digitalen Währungseinheiten, die virtuell existieren und durch das sogenannte Dash Mining generiert werden, bezeichnet. Bei Dash handelt es sich um eine Peer-to-Peer-Kryptowährung. Sie ist im Jahr 2014 auf dem Markt gekommen und wurde insbesondere durch den Dash Trend 2017 immer bekannter.

Die Dash Kryptowährung ist aus dem Bitcoin Quellcode entstanden und ähnelt daher der Mutter der Kryptowährungen sehr. Dennoch gibt es einige Unterschiede. Hierzu gehört zum Beispiel die Blocktime. Diese liegt beim Dash bei 2,5 Minuten. Beim Bitcoin beträgt die Blockzeit hingegen zehn Minuten.

Dabei hat der Dash im Grunde drei Schwerpunkte: Zum einen soll die Kryptowährung auch bei Menschen, die sich bislang noch nicht besonders viel mit Kryptowährungen auseinandergesetzt haben, immer beliebter werden. Zum anderen kann das Dash System schnelle Transaktionen durchführen. Darüber hinaus fokussiert sich der Dash auf den Datenschutz.

Alle Details: Hintergrundinfos zu Dash – Wie funktionieren Dash?

Der Dash wurde im Jahr 2014 veröffentlicht. Damals wurde er XCoin genannt. Ein wenig später wurde der Name in Darkcoin geändert. Im Jahr 2015 wurde die Kryptowährung schließlich in Dash umbenannt. Dabei wurde der Dash von Evan Duffield sowie seinem Team entwickelt. Zudem steht hinter dem Dash eine sehr große Community. Das offizielle Dash-Forum kann sogar mehr als 10.000 Mitglieder verzeichnen.

Der Erfolg der Kryptowährung Dash lässt sich unter anderem mit den besonderen Features erklären. So verwendet Dash zum Beispiel das System PrivateSend. Durch dieses können die Transaktionen anonym ablaufen. Denn diese sind nicht öffentlich einsehbar. Dies gelingt, indem im Grunde die Transaktionen miteinander getauscht werden.

Was sind Dash?

Dash fokussiert sich unter anderem auf Schnelligkeit und Datenschutz

Darüber hinaus können Nutzer von dem System InstantSend profitieren. Dank diesem System können die Transaktionen direkt verschickt werden. Dabei wird die Bestätigungszeit lediglich einige Sekunden betragen. Doch wie werden Dash hergestellt bzw. wie funktionieren Dash?

Dash werden beim Mining produziert. Hierbei werden die Blöcke durch die Rechenleistung eines Computers erzeugt, und zwar auf der Grundlage des Dash Quellcodes. Dabei ist jeder Block mit einer Prüfziffer versehen. Dadurch können keine Kopien der Blöcke entstehen. Der Dash bietet auch beim Mining eine Besonderheit. Denn das Dash Netzwerk umfasst zwei Stufen:

  • Auf der ersten Stufe üben die Masternodes unterschiedliche Aufgaben aus und sind für die Netzwerksicherheit zuständig. Um einen Masternode zu betreiben, sind 1.000 Dash erforderlich.
  • Auf der zweiten Stufe stehen die regulären Miner.

Sowohl die Masternodes als auch die regulären Miner erhalten jeweils einen Anteil von 45 Prozent des Ertrags, der durch das Dash Mining erzielt wird. Die weiteren zehn Prozent werden für die Weiterentwicklung verwendet.

In Bezug auf die Weiterentwicklung des Dash gibt es grundsätzlich einen langfristigen Plan, der die Maßnahmen für die nächsten Jahre beinhaltet. Kurzfristigere Entscheidungen werden hingegen durch das dezentrale Wahlsystem der Masternodes bestimmt. Durch dieses Wahlsystem sind die Weiterentwicklungen meist schnell und flexibel möglich.

In der Praxis: Wie läuft der Handel mit Dash ab?

Wer mit Dash handeln möchte, hat zwei Möglichkeiten: Einerseits können Anleger die digitalen Währungseinheiten bei einer Krypto Börse oder auf einem Krypto Marktplatz direkt kaufen. Wie dies genau funktioniert, zeigt die folgende Dash kaufen Anleitung:

  1. Als erstes müssen Anleger sich einen Handelsplatz bzw. eine Börse aussuchen.
  2. Danach sollte bei dem ausgewählten Anbieter ein Konto eröffnet und eine erste Einzahlung getätigt werden.
  3. Damit die digitalen Währungseinheiten nach dem Kauf aufbewahrt werden können, sollten Anleger nun ein Dash Wallet eröffnen. Ein Wallet ist eine digitale Geldbörse, die zum Speichern der Währungseinheiten dient. Hierfür können Anleger beispielsweise das offizielle Dash Wallet herunterladen. Einige Anbieter halten für die Anleger jedoch bereits ein Online Wallet bereit.
  4. Sobald das Wallet eingerichtet ist, können Anleger ein Angebot erstellen.
  5. Die Transaktionsabwicklung folgt anschließend, verläuft jedoch bei einer Börse anders als bei einem Marktplatz. Denn bei einer Börse wird automatisch ein passendes Angebot gesucht. Die Transaktion läuft ebenfalls automatisch ab. Beim Marktplatz müssen Anleger hingegen selbst nach einer Order suchen bzw. warten, bis sich ein anderer Anleger auf die eigene Order meldet.
Dash Desktop Wallets

Trader können zwischen vielen verschiedenen Wallets auswählen

Andererseits haben Anleger die Möglichkeit, über einen CFD Broker mit Dash zu traden. Hierbei werden sie nicht direkt die Dash Coin kaufen. Stattdessen werden die Dash Einheiten über CFDs gehandelt. Trader haben dadurch die Möglichkeit, von fallenden sowie von steigenden Kursen zu profitieren. Beim Direktkauf ist ein Gewinn hingegen nur durch eine positive Dash Kursentwicklung möglich.

Beim CFD Handel können Trader somit auf steigende oder auf fallende Dash Kurse wetten. Das Setzen auf steigende Kurse wird auch in long gehen genannt. Wer wiederum Dash shorten möchte, wettet auf eine Kurssenkung.

Weiterhin bietet der CFD Handel einen Hebel. Durch diesen können Händler mit einem erhöhten Gesamtkapitalbetrag traden. Wer zum Beispiel einen Betrag von 50 Euro beim Broker hinterlegt und sich für einen Hebel von 1:20 entscheidet, wird mit 1.000 Euro (50 Euro x 20) handeln können. Dadurch sind höhere Gewinne möglich. Doch auch der Verlustbetrag würde höher ausfallen.

Bei beiden Varianten ist es letztendlich sehr wichtig, den Dash Kurs im Blick zu behalten und sich vorab ausgiebig über die Entwicklung sowie über die Dash Prognose zu informieren. Um mehr über die aktuelle Entwicklung zu erfahren, nutzen viele Trader und Anleger zum Beispiel eine Dash Coin Chart.

Alternativen zum Dash: Welche Kryptowährungen gibt es noch?

Der Bitcoin stellt die erste Kryptowährung dar. Seit der Entstehung dieser wurden viele weitere Kryptowährungen entwickelt. Diese basieren teilweise auf dem Bitcoin Quellcode. Wer sich mit der Dash Erklärung und den Fragen „Was sind Dash?“ und „Wie funktionieren Dash?“ beschäftigt hat, weiß vermutlich, dass auch der Dash aus dem Protokoll des Bitcoin entwickelt wurde.

Doch auch der Litecoin entstand grundsätzlich auf der Basis des Bitcoin Quellcodes. Dennoch gibt es zwischen den einzelnen Kryptowährungen viele Unterschiede. Mittlerweile existieren jedoch neben Bitcoin, Dash und Litecoin zahlreiche weitere Kryptowährungen. Nachfolgend möchten wir schließlich einige der bekanntesten Digitalwährungen genauer vorstellen:

  • Bitcoin: Der Bitcoin ist eine der bekanntesten Kryptowährungen. Er entstand im Jahr 2009, und zwar aus dem Wunsch nach einem alternativen Geldsystem. Während er anfangs nur wenige Cent wert war, liegt der Preis für einen Bitcoin aktuell bei etwa 8.400 Euro.
  • Litecoin: Der Litecoin, auch als digitales Silber bezeichnet, basiert auf dem Quellcode des Bitcoin. Dennoch gibt es zwischen den beiden Kryptowährungen mehrere Unterschiede. Beispielsweise können Litecoins vierfach so schnell wie Bitcoins erstellt werden. Zudem ist die Litecoin Obergrenze vier Mal so hoch wie die Bitcoin Obergrenze. Dabei wurde der Litecoin 2011 von Charlie Lee veröffentlicht und gehört heute zu den beliebtesten Digitalwährungen.
  • Ethereum: Der Ethereum Coin (auch Ether genannt) ist nicht nur eine Kryptowährung. Denn dahinter steckt eine Plattform, auf der DApps erstellt werden können. Die DApps sind Anwendungen, die im Grunde jeder aus den Smart Contracts programmieren und teilen kann. Für den Betrieb dieser Plattform wird eine Kryptowährung namens Ether benötigt. Diese Kryptowährung wird oftmals auch als Ethereum bezeichnet.

Jetzt Demokonto bei unserem Krypto-Testsieger eToro eröffnen»

So den besten Anbieter finden

Sobald die Frage „Was sind Dash Coins bzw. was sind Dash?“ und „Wie funktionieren Dash?“ geklärt wurden und man in Dash investieren möchte, sollte man sich auf die Suche nach einem passenden Krypto Anbieter bzw. Krypto Broker begeben. Hierbei ist es ratsam, auf verschiedene Aspekte zu achten. Dazu gehören unter anderem die folgenden Faktoren:

  • Sicherheit: Die Sicherheit ist eines der wichtigsten Aspekte. Daher sollten Trader zunächst überprüfen, ob der Anbieter seriös ist. Hierfür können Trader einen Blick auf die Regulierung und die weiteren Sicherheitsvorkehrungen werfen.
  • Zahlmethoden: Viele Anbieter halten mehrere Zahlmethoden bereit. Übliche Zahlarten sind zum Beispiel Kreditkarte, Banküberweisung und Sofortüberweisung. Doch auch Skrill, Neteller, PayPal sowie einige weitere Zahlarten werden recht häufig angeboten.
  • Kundensupport: Vorteilhaft ist, wenn der Anbieter einen deutschsprachigen Support bereitstellt. Darüber hinaus sollten Trader sich über die Kontaktmöglichkeiten informieren.
  • Kosten: Die Höhe der Handelskosten variiert von Anbieter zu Anbieter. An Börsen werden oft höhere Handelskosten als bei einem Marktplatz erhoben. Dies liegt daran, dass die Börsen meist eine leicht bedienbare Plattform zur Verfügung stellen und eine automatische Abwicklung ermöglichen.
  • Kryptowährungen: Oftmals halten die Krypto Anbieter nicht nur eine Kryptowährung, sondern gleich mehrere bereit. Wer mit Dash handeln möchte, sollte in erster Linie darauf achten, dass diese Kryptowährung beim jeweiligen Anbieter verfügbar ist. Wenn Trader sich zudem für weitere Kryptowährungen interessieren, sollten sie am besten darauf achten, welche zusätzlichen Digitalwährungen beim Anbieter handelbar sind.
Einige der Kryptowährungen bei eToro

Viele Anbieter halten neben Bitcoin und Dash einige weitere Kryptowährungen bereit

Darüber hinaus sollten Anleger vor der Kontoeröffnung einige weitere Aspekte überprüfen. Beispielsweise gibt es bei vielen Brokern eine minimale Handelssumme sowie eine Mindesteinlage, auf die Trader achten sollten. Doch auch ein Demokonto oder die Plattformen spielen oft eine Rolle. Wer mit Dash bei einem CFD Broker handeln möchte, sollte zudem einen Blick auf die Hebelauswahl werfen.

Dash mit CFDs handeln: 3 Krypto Broker im Blick

Trader, die sich für den Dash Handel über CFDs entscheiden, können bei einem CFD Broker ein Konto eröffnen, folglich eine Einzahlung durchführen und schlussendlich mit Dash traden. Wichtig ist jedoch, dass dieser Broker seriös handelt und die Währung Dash tatsächlich in seinem Portfolio bereithält. Nachfolgend stellen wir schließlich drei bekannte Krypto Broker vor. Bei zwei dieser Broker können Händler unter anderem mit Dash handeln.

eToro: 7 Kryptowährungen verfügbar

Der Broker eToro wird durch die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde reguliert. Er hält viele Webinare, Trading Videos und eKurse für Trader bereit. Darüber hinaus können Trader hier zum Üben sowie zum Kennenlernen der Handelsplattform ein Demokonto verwenden.

eToro hält viele Handelsmöglichkeiten bereit

Bei eToro können Trader mit Dash und sechs weiteren Kryptowährungen handeln

Die Webseite ist unter anderem in deutscher Sprache vorhanden. Doch auch ein deutschsprachiger Kundensupport steht bei eToro zur Verfügung. Das Portfolio des Online Brokers besteht aus diversen Währungspaaren und CFDs. Zu diesen gehören auch die sieben Kryptowährungen Bitcoin, Dash, Ripple, Ethereum, Litecoin, Ethereum Classic und Bitcoin Cash.

Jetzt Konto bei unserem Krypto-Testsieger eToro eröffnen »

IQ Option: Zahlreiche Handelsinstrumente vorhanden

Der Online Broker IQ Option hält diverse Handels- und Investmentmöglichkeiten bereit. Angeboten werden zahlreiche Instrumente, zu denen Binäre Optionen, Digitale Optionen und Währungspaare gehören. Doch auch mit Kryptowährungen, wie zum Beispiel mit Bitcoin, Dash, Ethereum, Ripple und Litecoin, können Händler hier traden.

Der Handel gelingt über verschiedene Plattformen und mit unterschiedlichen Geräten. Wer per PC handeln möchte, kann die Browser oder die Desktop Plattform nutzen. Daneben bietet IQ Option die Möglichkeit, mobil per Smartphone sowie per Tablet-PC zu handeln.

Jetzt Konto bei IQ Option eröffnen»

Plus500: Der Krypto Broker im Überblick

Der Krypto Broker Plus500 wurde bereits vor mehreren Jahren gegründet. Inzwischen ist das Handelsangebot sehr umfangreich. Denn hier können Trader über 2.000 Finanzinstrumente entdecken. Dazu gehören auch einige Kryptowährungen, wie zum Beispiel Bitcoin, Bitcoin Cash und IOTA.

Das Traden bei Plus500 ist in mehr als 50 Ländern sowie in vielen verschiedenen Sprachen möglich. Dabei gehört der Broker zu den größten Online Brokern für CFDs und Forex, und zwar weltweit. Trader können hier außerdem ein Demokonto vorfinden. Dieses steht unbegrenzt zur Verfügung.

Jetzt Konto bei Plus500 eröffnen»

Fazit: Fokus auf Datenschutz & Schnelligkeit

Die Frage „Was sind Dash?“ kann im Grunde folgendermaßen beantwortet werden: Dash ist eine digitale Währung, die im Jahr 2014 veröffentlicht wurde. Sie erfreut sich ein großer Beliebtheit und kann bei vielen Handelsplattformen, Börsen sowie Brokern gehandelt werden. Doch wie funktionieren Dash? Dash können durch die Rechenleistung produziert werden. Hierbei werden die Blöcke auf Basis des Dash Protokolls generiert. Dieser Herstellungsprozess wird auch Mining genannt.

Dabei können Anleger die digitalen Dash Einheiten an einer Krypto Börse bzw. auf einem Krypto Marktplatz erwerben. Es gibt jedoch noch eine Alternative zum Direktkauf: Wer die Einheiten nicht besitzen möchte, kann nämlich mit Dash über CFDs handeln. Dies gelingt bei verschiedenen CFD Brokern, wie zum Beispiel bei eToro oder IQ Option. Vor dem Handeln ist es allerdings wichtig, sich gründlich mit dem Thema und der Entwicklung zu beschäftigen.

Bester Dash Broker

Autor Chris Schneider
oddspe
Hochscrollen