Krypto/Kryptowährungen Ratgeber/Litecoin Konto eröffnen

Litecoin Konto eröffnen: Wie erstelle ich ein Litecoin Wallet?

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 28.05.2019

Bester Litecoin Broker

Der Litecoin gehört zu den bekanntesten Kryptowährungen und wurde schon im Jahr 2011 veröffentlicht. Dabei können Litecoins vierfach so schnell wie Bitcoins generiert werden. Wer Litecoins kaufen möchte, benötigt ein Litecoin Wallet. Dieses Konto stellt eine digitale Geldbörse dar. Doch wo kann man ein Litecoin Konto eröffnen? Beim Litecoin Konto eröffnen sollten Anleger viele Aspekte beachten. Insgesamt gibt es vier verschiedene Wallet Arten, die alle sowohl Vor- als auch Nachteile haben. Nachfolgend möchten wir genauer erklären, was ein Wallet überhaupt ist. Zudem möchten wir die Wallet Arten vorstellen und zeigen, wie ein Wallet erstellt werden kann.

Das Wichtigste zum Litecoin Konto:

  • Online Wallets als einfache und bequeme Lösung
  • Offline Wallets für PC, Laptop, Smartphone und Tablet-PC verfügbar
  • Hardware und Paper Wallets für eine äußerst hohe Sicherheit

Jetzt Demokonto bei unserem Krypto-Testsieger eToro eröffnen»

Litecoin Konto eröffnen – Das musst du wissen

Anleger können über CFDs mit Litecoin handeln oder direkt Litecoin an einer Börse bzw. auf einem Handelsmarktplatz erwerben. Wer sich für den direkten Kauf der digitalen Währungseinheiten entscheidet, muss zuvor ein Litecoin Wallet bzw. ein Litecoin Konto eröffnen. Auf einem solchen Konto werden die erworbenen Währungseinheiten gespeichert.

Litecoin Konto eröffnen

Nach dem Kauf der Litecoins können die digitalen Währungseinheiten in einem Litecoin Wallet gespeichert werden

Außerdem ist es durch das Wallet möglich, die Litecoin zu transferieren. In der Regel können Trader auch die Transaktionen, die in der Vergangenheit durchgeführt worden sind, anschauen. Dadurch können sie sämtliche Transaktionen kontrollieren und überwachen.

Bei der Wahl des Wallets sollten Anleger jedoch darauf achten, dass es sich um ein seriöses Unternehmen handelt. Viele Krypto Anbieter halten sogar ein Wallet, auf dem welchem die Litecoin Einheiten gespeichert werden können, bereit. Dadurch müssen Anleger nicht neben dem Konto beim Anbieter ein separates Litecoin Konto eröffnen, in welchem sie die Währungseinheiten aufbewahren können.

Dabei besteht jede Wallet Adresse aus einem privaten Schlüssel und einer Empfangsadresse. Der private Schlüssel, auch private Key genannt, ist eine Art PIN. Nur wer diesen Schlüssel besitzt, kann die digitalen Währungseinheiten, die zum jeweiligen Schlüssel gehören, transferieren. Die Empfangsadresse ist wiederum für jeden sichtbar.

Alle Details: Hintergrundinfos zum Litecoin Wallet

Durch ein Litecoin Wallet können Anleger die digitalen Währungen aufbewahren und schützen. Möchte man also Litecoin kaufen, sollte man vorab ein Litecoin Konto eröffnen. Doch wo kann man ein Litecoin Konto eröffnen?

Die Eröffnung eines Wallets gelingt bei verschiedenen Anbietern. Oftmals halten die Krypto Anbieter für die Anleger bereits ein Litecoin Wallet bereit, sodass ein zusätzliches Konto nicht erforderlich ist. Dies ist allerdings nicht bei jedem Krypto Anbieter der Fall.

Beachten sollten Anleger hierbei insbesondere die Kosten. Denn einige Anbieter verlangen für die Transaktionen Gebühren. Durch diese Transaktionsgebühren können schnell hohe Kosten entstehen. Deshalb ist es ratsam, sich vor der Kontoeröffnung sehr genau über die Gebühren zu informieren.

Weiterhin sollten Anleger wissen, dass es mehrere Wallet Varianten gibt. Die digitalen Währungseinheiten lassen sich sowohl online als auch offline speichern. Bei Offline Wallets, wie zum Beispiel einem Litecoin Wallet Android oder einem Litecoin Wallet iOS, werden die Litecoin auf einem Computer, einem Smartphone oder einem Tablet-PC gespeichert. Diese Wallets bieten in der Regel eine höhere Sicherheit. Nachteilhaft ist allerdings, dass der Zugang zu diesen Wallets nur von dem Computer oder Mobilgerät, auf welchem das Wallet vorhanden ist, gewährt werden kann.

Online Wallets können wiederum von jedem Ort aus benutzt werden. Voraussetzung ist lediglich ein Zugang zum Internet. Allerdings halten diese Konten ein höheres Risiko bereit. Denn wenn der Server gehackt wird, können die Währungseinheiten gestohlen werden.

Daneben gibt es die sogenannten Litecoin Paper Wallets. Nutzbar ist ein solches Konto nur zur Aufbewahrung. Das heißt, mit einem Litecoin Paper Wallet können Anleger die Litecoin nur speichern. Um die Litecoin zu transferieren, ist hingegen ein Wallet, in welchem der private Schlüssel eingefügt werden muss, erforderlich.

Eine weitere Wallet Art ist das Litecoin Hardware Wallet. Ein solches Gerät können Anleger am Computer anschließen. Durch das Interface ist es schließlich möglich, die Litecoin zu erhalten bzw. zu verschicken. Dabei können die Hardware Wallets die privaten Schlüssel selber generieren. Insgesamt bieten diese Wallets eine sehr hohe Sicherheit.

In der Praxis: Wo kann man ein Litecoin Konto eröffnen?

Es gibt unterschiedliche Litecoin Wallet Arten. Vor der Kontoeröffnung sollten Anleger sich deshalb für eine Art entscheiden. Anschließend sollten sie sich die Frage „Wo kann man ein Litecoin Konto eröffnen?“ stellen. Die Antwort hängt selbstverständlich von der gewählten Wallet Art ab.

Um beispielsweise ein Litecoin Wallet für den Computer oder für ein mobiles Gerät zu erstellen, müssen Anleger die offizielle Litecoin Webseite aufrufen. Hier stehen verschiedene Wallets zur Verfügung. Wer zum Beispiel ein Wallet auf einem Windows PC speichern möchte, kann das Windows-Symbol anklicken und folglich die entsprechende Software auswählen. Der Litecoin Wallet Download beginnt schließlich automatisch.

Offline Litecoin Wallet

Um ein Offline Litecoin Wallet zu installieren, muss die Software von der Litecoin Webseite heruntergeladen werden

Sobald der Download vollständig abgeschlossen ist, können Anleger die Datei öffnen und starten. Dadurch beginnt die Installation. Wie genau die Installation abläuft, richtet sich vor allem nach dem jeweiligen Betriebssystem. Nachdem letztendlich die Software installiert wurde, können Anleger das Litecoin Konto bzw. Wallet öffnen.

Alternativen zum Litecoin Direktkauf

Der direkte Kauf über einen Marktplatz oder einer Börse ist nur eine Möglichkeit, mit Litecoin zu handeln. Daneben besteht nämlich die Option, in Litecoin über CFDs zu investieren. In diesem Fall müssen Anleger kein zusätzliches Litecoin Konto eröffnen. Dementsprechend ist ein Litecoin Wallet nicht erforderlich.

Stattdessen müssen Anleger bei einem CFD Broker ein Litecoin Konto erstellen. Dies gelingt in der Regel sehr schnell. Oftmals ist es zunächst nur notwendig, ein Online Formular auszufüllen. Danach müssen Händler sich meist verifizieren. Dementsprechend müssen einige Dokumente an den Broker geschickt werden.

Beim CFD Handel können Trader schließlich auf fallende Litecoin Kurse wetten und somit den Litecoin shorten oder auf steigende Litecoin Kurse setzen und dementsprechend long gehen. Hierbei ist es möglich, einen Hebel zu nutzen. Beim Handeln mit Hebel sollten Trader jedoch besonders Acht geben. Denn das Risiko ist hierbei erhöht. Auch ein Totalverlust ist dabei keine Seltenheit. Dafür besteht beim Litecoin CFD Trading mit Hebel die Chance auf einen höheren Gewinn.

3 Alternativen zum Litecoin im Blick

Der Litecoin gehört zu den beliebtesten und bekanntesten Kryptowährungen. Neben dieser digitalen Währung gibt es allerdings viele weitere, in die Anleger investieren können. Sehr bekannt sind beispielsweise auch die drei folgend vorgestellten Kryptowährungen.

Dash: Das Grundkonzept entstand durch den Bitcoin

Der Dash ist dem Bitcoin recht ähnlich. Dies liegt daran, dass diese Peer-to-Peer Kryptowährung auf dem Bitcoin Quellcode basiert. Entstanden ist der Digital Cash bzw. Dash im Jahr 2014 durch Evan Duffield sowie seinem Team. Bis 2015 war der Dash auch unter den Namen XCoin und Darkcoin bekannt.

Wer das reguläre Dash Mining betreibt, bekommt 45 Prozent des Mining Gewinns. Daneben gibt es jedoch noch eine zweite Stufe des Dash Netzwerks, und zwar für die Masternodes. Diese haben mehrere Aufgaben und erhalten ebenfalls 45 Prozent der Mining Rendite. Der Rest wird genutzt, um die Weiterentwicklung der Kryptowährung zu finanzieren.

Ethereum: Mehr als nur eine Kryptowährung

Der Ethereum ist Mitte 2015 veröffentlicht worden. Bis etwa zum März 2017 war der Preis noch recht gering. Im Laufe des Jahres wurden jedoch immer mehr Investoren auf den Ethereum aufmerksam, sodass der Kurs in die Höhe stieg.

Der Ethereum im Blick

Durch die Ethereum Plattform können Anwendungen und Programme erstellt werden

Doch Ethereum ist mehr als nur eine Kryptowährung. Denn dahinter steckt eine Plattform, auf die jeder Anwendungen programmieren kann. Diese Anwendungen, auch als Dapps bezeichnet, können geteilt werden. Sie bestehen aus digitalen Verträgen, den sogenannten Smart Contracts. Die Kryptowährung dieser Plattform ist der Ether, der oft auch als Ethereum bezeichnet wird. Diese Währung wird dazu verwendet, die erforderliche Rechenleistung bereitzustellen und die Plattform zu betreiben.

Ripple: Die Kryptowährung im Blick

Das Ripple Netzwerk ist aus einem Open-Source-Protokoll entstanden. Es wurde 2012 veröffentlicht und bietet sowohl ein Zahlungsnetzwerk als auch einen Handelsplatz. Zudem hält das Netzwerk eine digitale Währung bereit: Den Ripple. Mit dieser Kryptowährung können Trader unter der Abkürzung XRP genau wie mit Bitcoin oder Litecoin handeln.

Anders als beim Bitcoin oder Litecoin ist jedoch, dass sich diese Kryptowährung nicht minen lässt. Denn bereits als Ripple gegründet wurde, wurden 100 Milliarden XRP-Token erstellt. Dies ist die maximale Grenze, sodass keine weiteren Ripple mehr entstehen können.

Darüber hinaus gibt es einen weiteren Unterschied zwischen Ripple und den gängigen Kryptowährungen. Denn während Bitcoin, Litecoin und viele weitere Kryptowährungen ein System, das unabhängig von Staaten und Banken ist, anstreben, arbeitet Ripple mit Finanzinstituten zusammen. Daher wird diese Kryptowährung häufig als der Blockchain für Banken bezeichnet.

Jetzt Demokonto bei unserem Krypto-Testsieger eToro eröffnen»

So das beste Litecoin Wallet finden

Nicht jedes Litecoin Wallet ist gleich. Stattdessen gibt es viele unterschiedliche Wallets, die sich in verschiedenen Aspekten unterscheiden. Deshalb sollten Anleger sich sehr gut informieren, bevor sie ein Wallet bzw. ein Litecoin Konto eröffnen. Wer sich also die Frage „Wo kann man ein Litecoin Konto eröffnen?“ stellt und sich auf dem Markt nach einem geeigneten Wallet umschaut, sollte unter anderem auf die Handhabung des entsprechenden Wallets achten. Denn das Wallet sollte möglichst einfach bedient werden können.

Weiterhin sollten Anleger einen Blick auf die Kompatibilität werfen und überprüfen, ob das Wallet für die eigenen Geräte geeignet ist. Dazu ist es ratsam, auf die Privatsphäre und die privaten Schlüssel zu achten. Wichtig ist, dass der Anleger Zugriff auf die private Keys hat. Zudem sollte die Empfangsadresse am besten bei jedem Eingang der digitalen Währung neu generiert werden. Im Bezug auf die Sicherheit wird außerdem zwischen Cold und Hot Wallets unterschieden:

  • Cold Wallet: Ein Cold Wallet verbindet sich in der Regel nicht mit Internet, um die privaten Schlüssel zu generieren. Dadurch ist es oft möglich, dass nur der Anleger selbst über die privaten Schlüssel Bescheid weiß. Ideal geeignet sind die Cold Wallets insbesondere für eine größere Anzahl an Litecoins.
  • Hot Wallet: Die Benutzung eines Hot Wallets ist hingegen mit einem größeren Risiko verbunden. Deshalb wird Anlegern geraten, hier keine große Menge Geld zu lagern. Bei diesem Wallet handelt es sich um ein Wallet, welches mit dem Internet verbunden ist oder auf einem Gerät mit Internetzugang vorhanden ist.

Bei welchem Krypto Broker ist das Handeln mit Litecoin möglich?

Um in Litecoin investieren zu können, müssen Trader zuvor bei einem Krypto Anbieter oder Krypto Broker ein Konto eröffnen. Denn erst danach gelingt das Litecoin kaufen mit Kreditkarte oder mit einer anderen Zahlmethode. Wer schließlich in Litecoin über CFDs investieren möchte, sollte sich vorab nach einem seriösen CFD Broker umschauen. Im Folgenden möchten wir die drei beliebten Broker eToro, IQ Option und Plus500 genauer vorstellen.

eToro: Der empfehlenswerte Broker unter der Lupe

Der Broker eToro hält ein Social-Investment-Netzwerk bereit. Dadurch können Trader andere Händler beobachten und die Trades dieser kopieren. Dabei bietet eToro eine Menge CFDs und Währungspaare. Selbstverständlich können Händler bei diesem Krypto Anbieter auch mit verschiedenen Kryptowährungen handeln. Zu den verfügbaren gehören neben der wohl bekanntesten Kryptowährung Bitcoin auch die Kryptowährungen Ethereum, Litecoin, Ripple, Dash, Ethereum Classic und Bitcoin Cash.

Der Broker eToro im Überblick

Der Online Broker eToro biete viele unterschiedliche Handelsmöglichkeiten

Wer möchte, kann bei eToro sowohl ein Echtgeld Konto als auch ein Demokonto nutzen. Durch das Demokonto können Trader die Handelsmöglichkeiten austesten und das CFD Trading üben. Insgesamt kann eToro mehr als sieben Millionen Investoren verzeichnen. Reguliert wird der Broker über die Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC).

Jetzt Konto bei unserem Krypto-Testsieger eToro eröffnen »

IQ Option: Viele Handelsmöglichkeiten vorhanden

IQ Option steht unter der Aufsicht der Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC). Der Broker bietet viele verschiedene Handelsinstrumente, wie zum Beispiel Forex und Binäre Optionen, an. Doch auch mit Kryptowährungen können Trader hier handeln.

Zur Verfügung stehen nicht nur Bitcoin und Litecoin. Denn insgesamt hält IQ Option 14 verschiedene Kryptowährungen bereit. So können Händler hier auch mit Ripple, Neo, Bitcoin Gold, Ethereum, Ethereum Classic, Zcash, OmiseGo, TRON, Bitcoin Cash, Qtum, Stellar und Dash handeln.

Jetzt Konto bei IQ Option eröffnen»

Plus500: Einer der bekanntesten Broker im Blick

Plus500 gehört zu den bekanntesten Online Brokern für CFDs und Forex. Der Broker wurde 2008 gegründet. Inzwischen ist er in über 50 Ländern tätig und hält ein umfangreiches Angebot bereit. Zur Auswahl stehen mehr als 2.000 Handelsinstrumente, zu denen unter anderem Aktien, Forex, Indizes sowie Rohstoffe gehören.

Darüber hinaus werden bei Plus500 ETFs, Optionen und Kryptowährungen angeboten. Wer hier mit Kryptowährungen handeln möchte, kann beispielsweise in Bitcoin, in Litecoin, in Ripple oder in Ethereum investieren. Zudem bietet Plus500 ein Demokonto, welches unbegrenzt genutzt werden kann, an.

Jetzt Konto bei Plus500 eröffnen»

Fazit: Vier Wallet Arten vorhanden

Vor dem Litecoin Kauf ist die Erstellung eines Wallets ratsam. Denn in diesem Konto können Anleger die Währungseinheiten speichern. Selbstverständlich ist es meist ebenfalls möglich, die Litecoin aus dem Wallet wieder zu verschicken. Doch wo kann man ein Litecoin Konto eröffnen? Wer sich diese Frage stellt, sollte zunächst wissen, dass es vier Arten gibt.

Das Online Wallet ist risikobehafteter, dafür jedoch standortunabhängig. Das Offline Wallet wird auf einem Computer oder mobilen Gerät gespeichert und bietet eine höhere Sicherheit. Zudem gibt es das Hardware Wallet sowie das Paper Wallet, die beide als äußerst sicher gelten. Um ein passendes Wallet zu finden, sollten Anleger sich zusätzlich mit verschiedenen Kriterien, wie zum Beispiel der Bedienung und der Kompatibilität, beschäftigen.

Bester Litecoin Broker

Autor Chris Schneider
oddspe
Hochscrollen