Krypto/Kryptowährungen Ratgeber/In Bitcoins investieren

In Bitcoins investieren: Unsere Tipps & Tricks für den Start

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 06.07.2019

Bester Bitcoin Broker

In Bitcoins investieren war vor allem 2017 für viele Anleger interessant. Doch auch beim Kursverfall von Bitcoin lohnt es sich, die Kryptowährung im Auge zu behalten. Trader können beispielsweise Bitcoins shorten und damit nicht nur von steigenden Kursen profitieren. Wo kann man in Bitcoins investieren? Wer handeln und BTC physisch erwerben möchte, benötigt dafür eine Wallet und Kauf die Kryptowährung an Börsen oder auf Marktplätzen. Beim Broker können interessierte Anleger indes auf den Kursverlauf von Bitcoin setzen. Soll ich traden oder doch lieber nicht? Nicht selten zögern Anleger, denn der Kursverlauf ist äußerst volatil. Hier gibt es Tipps, um eine Entscheidung zu treffen.

Das Wichtigste zum in Bitcoins investieren auf einen Blick:

  • Handel bei Broker möglich
  • Direktkauf an Börsen oder auf Marktplätzen
  • Handel mit Demokonto üben
  • Bitcoins long oder short gehen
  • Bitcoin-Wallet für Direkthandel nötig 

Jetzt Demokonto bei unserem Krypto-Testsieger eToro eröffnen»

In Bitcoins investieren – Ist die Kryptowährung die richtige Wahl?

In Bitcoins investieren ist auf vielerlei Weise möglich. Es gibt nicht nur verschiedene Handelsplattformen, sondern auch zwei Varianten für den Handel: direkter Handel und Spekulation auf den Kursverlauf. Wer auf fallende Bitcoin Kurse wetten möchte kann das beispielsweise beim Broker. Ja, es ist tatsächlich möglich, von fallenden Kursen zu profitieren. Eine andere Möglichkeit Geld in Bitcoins investieren zu können ist der Direkthandel. Hier geht es primär um das Bitcoins traden und nicht auf die Spekulation des Kursverlaufs.

Auf Kursveränderung spekulieren

Bei eToro nicht nur in Bitcoins investieren

In Bitcoins investieren sinnvoll?

Aufgrund der rasanten Kursrallye 2017 haben sich sicher viele Trader gefragt soll ich jetzt in Bitcoins investieren oder nicht? Generell gilt Bitcoin als die gegenwärtig bekannteste Kryptowährung, die zudem die höchste Marktkapitalisierung aufweist. Trotz eines Kursverfalls ist es gar nicht verkehrt jetzt in Bitcoins zu investieren. Immerhin kann beim Broker auch in Kursverfall einen Gewinn bedeuten (Short-Position). Beim physischen Kauf von Bitcoin sieht das hingegen etwas anders aus.

Wo kann man in Bitcoins in Bitcoins investieren?

Für das Bitcoin kaufen in Deutschland oder das Bitcoin kaufen Österreich gibt es verschiedene Möglichkeiten. So können Anleger beispielsweise über einen Broker in Bitcoins investieren, wenn sie auf den Kursverlauf der Kryptowährung setzen. Gehandelt wird Bitcoin stets gegen eine andere Währung, beispielsweise Bitcoin gegen USD. Welche Vorteile hat die Investitionen beim Broker? Trader benötigen vergleichsweise wenig eigenes Kapital, da die Margin recht gering ist. Zudem sind die Investments zeitlich flexibel, sodass Anleger nicht über mehrere Tage oder sogar Monate daran gebunden sind. Stattdessen geht es hier um die kurzfristige Gewinnmitnahme schon bei kleinsten Kursbewegungen. Wer auf diesem Weg in Bitcoins investieren möchte, wird dafür einfach eine Short- oder Long- Position.

Wie kann man in Bitcoins investieren? – der Direkthandel als Möglichkeit

Auch das direkte Investment kann sich lohnen. Dafür benötigen die Anleger im Fall von Bitcoin allerdings viel Eigenkapital, weil die Kryptowährung gegenwärtig zu einem hohen Preis/Coin gehandelt wird. Möglich ist der Kauf an Börsen oder auf Marktplätzen vorausgesetzt, die Trader haben einen Bitcoin-Wallet. Dann können sie ganz bequem das Bitcoin kaufen mit Kreditkarte durchführen.

4 Cyberwährungen bei Admiral Markets handeln

Bitcoin CFDs bei Admiral Markets

Kurseinbruch: Jetzt in Bitcoins investieren?

Der Bitcoin-Kurseinbruch muss nicht zwangsläufig etwas Negatives sein. Wer den richtigen Zeitpunkt ausnutzt, kann beispielsweise für wenig Geld die digitalen Währungseinheiten erwerben und sie später zu einem höheren Kurs wiederverkaufen. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass der Kurs auch tatsächlich wieder steigen wird. Ob und wann dies geschieht, weiß allerdings niemand. In Bitcoins investieren, wenn der Kurs fällt, ist daher nur unter Vorbehalt zu empfehlen.

Wie in Bitcoins investieren? – ein Praxisbeispiel

Wie kann man in Bitcoins investieren? Schauen wir uns an, wie ein Investment in die Kryptowährung ablaufen kann. Der Trader hat sich einem Broker ausgesucht, um in Bitcoins investieren zu können. Wie geht es nun weiter?

  • Mit der Auswahl der geeigneten Handelsplattformen ist zunächst die größte Hürde genommen. Viele Anleger sind sich am Anfang darüber nicht klar und fragen sich: Wo kann man in Bitcoins investieren? Die Entscheidung ist getroffen, Gratulation. Nun geht es zur Anmeldung.
  • Die Handelsplattformen arbeiten mit einer online Registrierung. Das bedeutet für den Trader eine schnelle und unkomplizierte Eröffnung seines Handelskontos. Notwendig für die Registrierung sind die persönlichen Daten (Name, Anschrift und E-Mail-Adresse). Meist muss auch ein persönliches Passwort vergeben werden.
  • Bevor es zum Bitcoin kaufen mit Paysafecard kommt, erhält der Trader zunächst eine E-Mail. Darin enthalten ist ein Link, welche zur Verifizierung des Kontos dient. Ist auch dies geschehen, können sich die Anleger das erste Mal einloggen.
  • Nun beginnt der eigentliche Teil, welcher für den Handel nicht unwichtig ist. Es geht zur Kontokapitalisierung. Wer in Bitcoins investieren möchte, benötigt ein Guthaben. Die Handelsplattformen stellen dafür verschiedene Möglichkeiten zur Wahl. Dazu gehört neben dem Bitcoin kaufen mit Paysafe auch die Zahlung per Kreditkarte, Banktransfer sowie zahlreicher elektronischer Geldbörsen.
Kurse shorten bei Admiral Markets

Fallende Kurse als Investment bei Admiral Markets

Wo in Bitcoins investieren – gibt es Alternativen?

Wer den Handel beim Broker scheut und dennoch in Bitcoin investieren möchte, braucht Alternativen. Wo kann man in Bitcoins investieren? Eine weitere Variante ist der direkte Kauf. Allerdings wird dafür deutlich mehr Eigenkapital benötigt. Abhängig ist das Investment von der gewünschten Anzahl der digitalen Währungseinheiten. Eins ist allerdings gewiss: Wer in Bitcoins investieren möchte, braucht deutlich mehr als 100 Euro. Wo findet der Direktkauf statt? Börsen und Marktplätze geben Tradern die Möglichkeit, die Kryptowährung zu kaufen oder zu veräußern. Essenziell dafür ist allerdings eine Wallet. Diese Art „virtuelle Geldbörse“ dient der Verwaltung der Einheiten.

Renommierte Zahlungsmöglichkeiten größere Investments

Da wir beim Direktkauf von Bitcoin von deutlich größeren Summen reden, ist Zuverlässigkeit bei der Zahlung oberstes Gebot. Welche Anbieter gelten als seriös? Das Bitcoin kaufen mit Sofortüberweisung ist eine Möglichkeit, um die Kryptowährung zu erwerben. Das Bitcoin kaufen mit Banküberweisung ist eine weitere Möglichkeit, wenngleich sie deutlich länger dauern kann. Einige Kreditinstitute benötigen für die Transfers bis zu fünf Werktage. Für rasche Investments ist die Banküberweisung daher weniger geeignet. Besonders schnell und komfortabel geht es auch über die elektronischen Geldbörsen, beispielsweise PayPal oder Skrill. Weniger geeignet ist hingegen die Paysafecard, da die Limits hier zwischen 100 Euro und 1.000 Euro (bei online Verwaltung) begrenzt sind.

Jetzt Demokonto bei unserem Krypto-Testsieger eToro eröffnen»

In Bitcoins investieren – die beste Handelsplattform finden

Um erfolgreich in Bitcoins investieren zu können, ist nicht nur eine gute Chartanalyse und das richtige Gespür erforderlich, sondern auch die geeignete Handelsplattform. Wo kann man in Bitcoins investieren? Immer mehr Broker, Börsen und Marktplätze bieten mittlerweile den Handel mit den Bitcoins, aber auch das Spekulieren auf den Bitcoin-Kursverlauf an. Bei der Vielzahl der Plattformen ist es schwer, ohne großen Aufwand einen geeigneten Partner für seinen Handel zu finden. Es ist allerdings nicht unmöglich, den Trader können sich hierfür einen Vergleich zur Hilfe holen. Was es für eine gute Handelsplattform essenziell?

Sicherheit/Lizenz

Es ist gesetzlich erforderlich, dass jede Handelsplattform mit einer gültigen Lizenz ausgestattet ist. Das sind beispielsweise Papiere aus Großbritannien, Zypern oder Malta. Eine renommierte Plattform bietet seinen Tradern zudem einen umfassenden Schutz des Kapitals und arbeitet mit der Einlagensicherung. Zwar ist sie gesetzlich vorgeschrieben, aber einige Broker erweitert sie um ein Vielfaches.

Kundenservice/Weiterbildung

Der Kundenservice und das Weiterbildungsangebote sind nicht nur für Trading-Anhänger interessant. Bestenfalls sollte der Kundenservice in Landessprache und 24/7 erreichbar sein. Was macht ein gutes Weiterbildungsangebot aus? Viele Broker stellen nicht nur Videos oder einen FAQ-Bereich zur Verfügung, sondern auch ein kostenloses Demokonto und zahlreiche Webinare.

Intuitive Bedienung

Oft unterschätzt, aber dennoch von Vorteil: eine intuitive Seitengestaltung. Was nützt der beste Broker, wenn die Trader unnötig langen Zeit brauchen, um die passenden Basiswerte zu finden und eine Position zu eröffnen. Mitunter verstreicht dadurch zu viel Zeit, sodass kurzfristige Gewinnmitnahmen durch eine fehlende intuitive Bedienung nicht mehr möglich sein können. Darum geht bei der Seitengestaltung: Weniger ist oftmals mehr.

BTC long oder short handeln

In Bitcoins investieren bei Plus500

Suche nach dem besten Broker – Wo kann man in Bitcoins investieren?

Wer in Bitcoins investieren möchte, hat es nicht immer ganz leicht, eine passende Handelsplattform zu finden. Wo kann man in Bitcoins investieren? Gibt es eine Empfehlung für einen besonders guten Anbieter? Mittlerweile haben immer mehr Broker Bitcoin und andere Kryptowährungen als Basiswert im Angebot. Aus der Anbieter Vielzahl gibt es natürlich auch Leuchttürme, welche die Trader begeistern.

eToro: bietet Social Trading mit 7 Kryptowährungen

eToro ist die größte Social Trading Plattform weltweit und bietet neben sieben Kryptowährungen auch weitere Finanzinstrumente, darunter Aktien, ETFs, Rohstoffe, Devisen sowie Indizes. Lizenziert ist das Unternehmen durch die zypriotischen Aufsichtsbehörden. Der Vorteil auf diese Handelsplattform besteht darin, von erfahrenen Tradern zu lernen, sogar ihre Strategien zu kopieren. Auf diese Weise können auch Trading-Anfänger aktiv Bitcoin handeln und stetig dazulernen. Das Wissen der Community gibt es kostenfrei, wenn sich die Anleger bei eToro registrieren. Hinzu kommt ein umfangreiches Schulungsprogramm.

eToro mobil nutzbar

eToro zeigt sich als innovativer Anbieter, sodass selbstverständlich auch eine mobile Anwendung für das Smartphone oder Tablet zur Verfügung steht. Bei Fragen ist der Kundenservice 24/7 erreichbar; auch in deutscher Sprache. Die Gebührenstruktur ist transparent einsehbar, auch das ein Indiz für einen renommierten Broker. Die Spreads und Gebühren variieren in Abhängigkeit der gewählten Märkte. Ein typischer Spread für den Bitcoin-Handel beträgt beispielsweise 1,50 Prozent. Beim Bitcoin Cash sind es 5 Prozent.

Jetzt Konto bei unserem Krypto-Testsieger eToro eröffnen »

Admiral Markets: 5 Kryptowährungen auch auf Demokonto handeln

Der Broker stammt aus Estland und wurde bereits 2001 gegründet. Reguliert und lizenziert ist er durch die britischen Finanzaufsichtsbehörden. Für den Handel stehen den Tradern verschiedene Märkte zur Verfügung. Neben den Aktien, Anleihen, Forex, Rohstoffen und Indizes nun Kryptowährungen. Gehandelt werden können: BCHUSD, BTCUSD, ETHUSD, LTCUSD sowie XRPUSD. Um erste Handelserfahrungen ganz ohne Risiko zu sammeln, können sich die Trader mit dem kostenfreien Demokonto anmelden. Hierüber ist natürlich auch der Bitcoin-Handel verfügbar.

Umfangreiches Weiterbildungsangebot

Um das Lernen zu intensivieren, stehen zahlreiche Videos, Webinare und weitere Bildungsangebote zur Verfügung. Admiral Markets bietet seinen Anlegern sogar ein Bonussystem. Wer einen anderen Trader wirbt, erhält einmalig 100 Euro. Investoren, die mindestens 20.000 Euro einzahlen, erhalten Zugang und spezielle VIP-Konditionen auf ihrem Konto. Als Handelsplattform wird der bekannte MetaTrader 4 genutzt. Neben dem Handel am PC können die Trader auch ihr Smartphone oder Tablet mit der passenden, kostenlosen App für den Bitcoin-Handel nutzen.

Jetzt Konto bei Admiral Markets eröffnen»

Plus500:  8 digitale Währungen und mobiler Handel

Plus500 hält zahlreiche Finanzinstrumente für die Anleger bereit. Auch die Kryptowährungen gehören dazu. Ergänzt wird das Angebot durch Devisen, Rohstoffe, Aktien, Indizes, Optionen sowie ETFs. Der aus Großbritannien stammende Broker ist seit 2008 am Markt und konnte seither das Angebot und die Anzahl der Trader stetig ausbauen.

Lizenz und Sicherheit beim Broker

Die Lizenz wurde durch die britischen Aufsichtsbehörden vergeben. Auch für die Sicherung der Trader-Einlagen ist gesorgt. Pro Anleger ist eine Summe von 50.000 Britischen Pfund geschützt. Plus500 ist auch für Trading-Anfänger geeignet, denn sie können hier ein kostenloses Demokonto nutzen und damit auch Bitcoin und Co. handeln. Dafür steht ein maximaler Hebel von 1:2 zur Verfügung, wenngleich er bei den anderen Handelsinstrumenten (z.B. Indizes oder Forex) deutlich höher ist. Plus500 bietet seinen Anlegern viel Freiheit, nicht nur bei der Auswahl der Handelsinstrumente. Nein, die Trader können auch mobil Bitcoin handeln. Dafür steht eine eigene Anwendung für Smartphone oder Tablet zur Verfügung. Bei Fragen steht der Support 24/7 zur Verfügung.

Jetzt Konto bei Plus500 eröffnen»

Fazit: Bitcoin Investment bei Top Tradern lohnenswert

Wer in Bitcoins investieren möchte, hat dafür unzählige Möglichkeiten. Broker, Börsen und Marktplätze Bitcoin und andere digitale Währungen zum Handel aufgenommen. Wo kann man in Bitcoins investieren? Trader, die auf flexible Investments ohne große Verpflichtungen Wert legen, sollten sich beim Broker umschauen. Hier können sie auch Finanzprodukte mit Hebelwirkung traden. Sollen die Bitcoins hingegen wirklich physisch erworben werden, geht das nur an Börsen oder auf Marktplätzen. Dafür benötigen die Anleger eine Bitcoin-Wallet, um die Währungseinheiten zu verwalten. Bei den besten Handelsplattformen wird der Bitcoin-Handel zu besonders attraktiven Konditionen angeboten, sodass am Ende vom Gewinn viel übrigbleibt. So sollte es auch sein, oder?

Bester Bitcoin Broker

Autor Chris Schneider
oddspe
Hochscrollen