Krypto/Kryptowährungen Ratgeber/Ethereum shorten & auf fallende Kurse setzen

Ethereum shorten & auf fallende Kurse setzen: Wie gelingt’s?

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 11.06.2019

Bester Ehtereum Broker

Kryptowährungen können direkt an einer Krypto Börse oder auf einem Krypto Marktplatz gekauft werden. Alternativ können Trader mit Kryptowährungen über CFDs handeln. Dies gelingt sowohl mit der wahrscheinlich bekanntesten Kryptowährung Bitcoin als auch mit vielen weiteren Digitalwährungen, wie beispielsweise mit Ethereum. Dabei können Händler Ethereum shorten und somit auf fallende Ethereum Preise setzen oder in long gehen und somit auf steigende Kurse wetten. Im Folgenden möchten wir erläutern, wie Ethereum handeln über CFDs gelingen kann. Zudem zeigen wir, wo Ethereum kaufen bzw. wo Ethereum traden möglich ist und stellen drei Krypto Broker vor.

Das Wichtigste zu Ethereum shorten:

  • Wetten auf fallende und steigende Kurse beim Ethereum CFD Handel möglich
  • Ethereum über CFDs bei diversen Online Brokern handelbar
  • Kein Wallet für den Ethereum CFD Handel erforderlich

Jetzt Demokonto bei unserem Krypto-Testsieger eToro eröffnen»

Ethereum shorten – Das musst du wissen

Ethereum ist eine Kryptowährung, die im Jahr 2015 erschien. Sie basiert auf der Blockchain Technologie und konnte vor allem im Jahr 2017 einen rasanten Kurszuwachs verzeichnen. Wer Ethereum kaufen möchte, kann dies direkt bei einer Ethereum Börse oder auf einem Ethereum Marktplatz.

Daneben besteht die Möglichkeit zum indirekten Ethereum Handel. Dies ist bei vielen CFD Brokern, wie zum Beispiel bei eToro, möglich. Denn hier können Trader mit Ethereum über CFDs handeln. Oftmals halten die Broker jedoch nicht nur den Ethereum Handel mit CFDs bereit. So wird beispielsweise auch das Bitcoin Trading mit CFDs von vielen Online Brokern angeboten. Doch auch Altcoins, wie Litecoin oder Dash, können bei verschiedenen CFD Brokern gehandelt werden.

Ethereum shorten bei Krypto Brokern

Beim Ethereum Handel über CFDs können Trader auf fallende oder auf steigende Kurse setzen

Dabei unterscheidet sich der Handel über CFDs in vielen Aspekten vom direkten Kauf der Kryptowährungen. Beim Ethereum CFD Handel besteht zum Beispiel nicht nur die Option, auf die steigenden Kurse zu setzen. Stattdessen können Trader ebenso auf fallende Ethereum Kurse wetten. Hinzu kommt, dass es beim CFD Trading den Hebel, durch welchen sowohl die Chancen als auch die Risiken steigen, gibt.

Alle Details: Hintergrundinfos zum Ethereum CFD Handel

Um Ethereum mit CFDs handeln zu können, müssen Trader ein Konto bei einem CFD Broker anlegen. Anschließend können sie eine Einzahlung tätigen und einen entsprechenden Kapitalbetrag beim Broker hinterlegen. Wer möchte, kann schließlich einen Hebel wählen. Viele Broker bieten die Hebel 1:10, 1:20 und 1:30.

Durch den Hebel wird der Einsatzbetrag schließlich zehnfach, 20fach oder 30fach höher als die hinterlegte Kapitalmenge ausfallen. Dadurch haben Trader die Chance, einen zum Teil deutlich höheren Gewinn zu ergattern. Vergessen werden sollte hierbei jedoch nicht, dass mit dem Hebel selbstverständlich auch das Risiko erhöht wird. Deshalb kommt es beim CFD Handel häufiger zu Totalverlusten, bei denen das gesamte Kapital verloren ist.

Sobald der Kapitalbetrag sowie der Hebel ausgewählt wurden, können Trader sich für eine Option entscheiden. Hierbei können sie den Ethereum shorten. Durch diese Option können die Trader auf fallende Ethereum Preise setzen. Wer hingegen der Meinung ist, dass die Kurse steigen, kann long gehen.

Manchmal werden anstatt long und short auch die Begriffe „Put“ und „Call“ verwendet. Bei der Option „Put“ werden die Trader in Ethereum short gehen und somit auf fallende Ethereum Preise setzen. Wählt ein Trader wiederum die Option „Call“, wettet er auf die steigenden Kurse.

Ethereum ist sehr populär

Ethereum ist eine sehr bekannte und beliebte Kryptowährung

Grundsätzlich ist der CFD Handel insbesondere für erfahrene Trader geeignet. Denn hierbei handelt es sich um ein hochspekulatives Finanzinstrument. Durch dieses sind hohe Verluste schnell möglich. Deshalb sollten Händler hierbei besonders Acht geben und sich vor dem Ethereum handeln ausgiebig informieren.

In der Praxis: Wie können Anleger auf fallende Ethereum Preise setzen?

Beim Ethereum shorten ist der Ablauf im Grunde stets derselbe: Der Trader wählt einen Kapitalbetrag sowie einen Hebel aus und kann anschließend auf fallende Ethereum Preise setzen. Um diesen Ablauf jedoch ein wenig zu verdeutlichen, möchten wir diesen anhand eines Beispiels erläutern.

In unserem Beispiel beträgt die Kapitalsumme 100 Euro. Der Trader entscheidet sich für einen Hebel von 1:10. Aufgrund des Hebels wird der Gesamtkapitaleinsatz nicht bei 100 Euro, sondern bei 1.000 Euro (100 Euro x 10) liegen. Nun wird der Trader in Ethereum short gehen. Das heißt, er setzt auf die fallenden Kurse.

Sofern die Kurse tatsächlich fallen, wird der Trader einen Gewinn machen. Ist der Kurs beispielsweise um fünf Prozent gefallen, liegt die Rendite dank des Hebels bei 50 Euro (1.000 Euro x 5 Prozent). Wenn der Trader keinen Hebel eingesetzt hätte, würde der Gewinnbetrag bei fünf Euro liegen. Falls allerdings die Kurse steigen, wird der Verlustbetrag ebenfalls höher als beim Traden ohne Hebel ausfallen.

In Ethereum short gehen: Wie sehen die Alternativen aus?

Wenn Händler von fallenden Ethereum Preisen ausgehen, können sie beim CFD Handel den Ethereum shorten und dadurch auf fallende Ethereum Preise setzen. Falls jedoch steigende Kurs erwartet werden und der Trader daher auf steigende Preise wetten möchte, kann er long gehen.

Neben der Option, Ethereum mit CFDs zu handeln, können Trader den direkten Weg gehen. Hierbei können sie direkt Ethereum Währungseinheiten erwerben. Dadurch können sie durch steigende Kurse profitieren. Setzen sie beispielsweise 1.000 Euro ein und der Kurs steigt um zehn Prozent, werden sie einen Gewinn von 100 Euro erhalten können.

Um an einer Ethereum Börse oder an einem Ethereum Marktplatz die digitalen Währungseinheiten zu erwerben, sollten Händler ein Wallet besitzen. Dementsprechend müssen Händler zuvor ein solches Ethereum Konto eröffnen.

An der Börse bzw. auf dem Marktplatz können Trader schließlich einen Account einrichten, eine Einzahlung tätigen und ein Angebot erstellen. Ein passendes Angebot wird an der Börse automatisch gesucht. Auf Handelsplätzen müssen sich Trader normalerweise selbst auf die Suche nach einem geeigneten Angebot begeben. Vor dem Kauf oder Verkauf sollten sich Trader jedoch sehr gut über die aktuelle Kursentwicklung informieren. Hierbei helfen oftmals Charts, wie beispielsweise eine Ethereum Live Chart.

Bitcoin & Co.: 3 weitere Kryptowährungen im Blick

Wer sich neben dem Ethereum für andere Kryptowährungen interessiert, wird eine Menge weiterer Digitalwährungen entdecken können. Denn es gibt mehr als 1.000 unterschiedliche Kryptowährungen. Zu diesen gehören neben Ethereum auch die Kryptowährungen Bitcoin, Dash und Litecoin. Diese drei Kryptowährungen möchten wir im Folgenden ein wenig näher vorstellen.

Bitcoin: Wie entstand die Kryptowährung?

Die Kryptowährung Bitcoin wurde im Jahr 2009 veröffentlicht. Sie entstand durch den Wunsch nach einem alternativen Geldsystem. Denn durch die Finanzkrise hatten viele Menschen kein Vertrauen mehr zum heutigen System. Der Bitcoin wurde schließlich mit dem Wunsch nach einer Währung, die frei von Zentralbanken, Finanzinstitutionen und Staaten ist, erschaffen. Der Programmierer dieser digitalen Währung ist jedoch unbekannt.

Heute gilt der Bitcoin als die beliebteste Kryptowährung. Einige der bekanntesten Kryptowährungen basieren sogar grundlegend auf dem Quellcode des Bitcoin. Dabei ist der Kurs des Bitcoin im Laufe der Jahre sehr weit angestiegen. Mittlerweile liegt der Preis für einen Bitcoin bei ungefähr 8.400 Euro. Anfangs war ein Bitcoin hingegen nur einige Cent Wert.

Dash: Die Überflieger Kryptowährung im Blick

Dash steht für Digital Cash und wurde oft als Überflieger bezeichnet. Die Kryptowährung erschien im Jahr 2014 und wurde von Evan Duffield gemeinsam mit seinem Team entwickelt. In der Anfangszeit wurde der Dash Darkcoin oder auch XCoin genannt. Dabei fokussiert sich der Dash insbesondere auf die Ziele Schnelligkeit, Massentauglichkeit sowie Anonymität.

Er setzt einen Proof-of-Work-Algorithmus, der aus elf verschiedenen Algorithmen besteht, ein. Dieser Algorithmus wird als X11 bezeichnet. Im Grunde ist der Dash auf der Basis des Bitcoin Quellcodes entstanden. Dennoch unterscheidet er sich in mehreren Punkten vom Bitcoin. Beispielsweise beträgt die Blocktime beim Bitcoin zehn Minuten. Beim Dash liegt sie hingegen bei 2,5 Minuten.

Litecoin: Das digitale Silber

Die Kryptowährung Litecoin wird oft als das digitale Silber bezeichnet und ist vor allem seit März 2017 in den Fokus von vielen Investoren gerückt. Erschienen ist die Währung bereits im Jahr 2011. Im Jahr 2013 erlebte der Litecoin einen Durchbruch, als das Fachmagazin „The Economist“ den Litecoin als Alternative zu Bitcoin vorstellte. Dadurch hat sich der Kurs binnen 24 Stunden sehr stark erhöht. Im Jahr 2017 konnte schließlich ein noch höherer Kurszuwachs verzeichnet werden.

Die beliebte Kryptowährung Litecoin

Der Litecoin ist ein bekannter Altcoin, der bereits 2011 erschien

Technisch gesehen ist der Litecoin dem Bitcoin sehr ähnlich. Dennoch gibt es selbstverständlich einige Unterschiede zwischen dem Bitcoin und dem Litecoin. Beispielsweise können insgesamt bis zu 21 Millionen Bitcoins generiert werden. Die Obergrenze der Litecoins liegt hingegen bei 84 Millionen Einheiten und ist somit vierfach so groß. Hinzu kommt, dass die Litecoin Blöcke mit der vierfachen Geschwindigkeit wie Bitcoin Blöcke erstellt werden können. Zudem nutzt der Litecoin Algorithmus Scrypt, während der Bitcoin Algorithmus SHA256 verwendet.

Jetzt Demokonto bei unserem Krypto-Testsieger eToro eröffnen»

So den besten CFD Broker finden

Bevor Ethereum über CFDs gehandelt werden können, ist es erforderlich, ein Konto bei einem seriösen Krypto Broker zu eröffnen. Hierbei sollten Trader am besten auf verschiedene Kriterien achten:

  • Sicherheit: Wichtig ist, dass es sich um einen seriösen Broker handelt. Deshalb sollten sich Händler vor der Kontoeröffnung anschauen, wie der Broker lizenziert bzw. reguliert wird.
  • Demokonto: Ein Demokonto kann bei zahlreichen Krypto Brokern genutzt werden. Dieses ist oft kostenlos verfügbar und mit einem virtuellen Geldbetrag ausgestattet. Dadurch können Trader den Ethereum CFD Handel kennenlernen. Meist ist jedoch vor der Nutzung des Demokontos eine Kontoerstellung beim jeweiligen Broker notwendig.
  • Zahlvarianten: Die Ein- und Auszahlungsvarianten können in einem Krypto Broker Vergleich ebenfalls eine Rolle spielen. Viele Broker stellen mehrere Zahlarten bereit. Bei zahlreichen Brokern ist daher beispielsweise nicht nur das Ethereum kaufen mit Kreditkarte möglich. Stattdessen können oft viele weitere Zahlmethoden genutzt werden.
  • Hebelauswahl: Durch einen höheren Hebel können höhere Gewinne erzielt oder höhere Verluste erlitten werden. Einige Broker bieten nur einen maximalen Hebel von 1:3 oder 1:5. Bei anderen ist es hingegen sogar möglich, einen Hebel von 1:30 zu nutzen.
  • Mindesteinlage: Die meisten Broker fordern eine Mindesteinlage. Diese liegt zum Teil bei nur wenigen Euro, kann jedoch teilweise auch in den dreistelligen oder sogar vierstelligen Bereich gehen.
  • Anzahl der Kryptowährungen: Häufig können Trader bei Krypto Brokern nicht nur Ethereum shorten. Beispielsweise können Händler in der Regel auch in Bitcoin short gehen. Oft stehen darüber hinaus einige weitere Kryptowährungen zur Verfügung.

Des Weiteren ist es empfehlenswert, vor der Kontoerstellung einen Blick auf die Kosten zu werfen. Dazu spielen in einem Krypto Broker Vergleich oft noch einige weitere Faktoren eine Rolle. Denn damit ein Broker als bester Ethereum Broker in Frage kommen kann, muss dieser im Gesamten überzeugen können.

3 bekannte Krypto Broker im Überblick

Damit das Ethereum shorten bzw. das in Ethereum long gehen möglich ist, ist selbstverständlich ein Konto bei einem Online Broker erforderlich. Wichtig ist, dass dieser den Handel mit Ethereum anbietet. Nachfolgend möchten wir drei verschiedene Online Krypto Broker ein wenig genauer unter die Lupe nehmen.

eToro: Handel mit Kryptowährungen möglich

Wer mit Kryptowährungen handeln möchte, kann dies unter anderem bei eToro. Dieser Krypto Broker ermöglicht den Handel mit sieben dieser Digitalwährungen. Verfügbar sind hier Bitcoin, Ethereum, Ethereum Classic, Dash, Bitcoin Cash, Ripple und Litecoin. Des Weiteren hält eToro viele weitere Währungspaare und CFDs bereit.

Der Broker eToro im Blick

Der Krypto Broker eToro bietet den Handel mit sieben verschiedenen Kryptowährungen an

Die eToro Webseite ist unter anderem in deutscher Sprache vorhanden. Darüber hinaus bietet der Broker einen deutschsprachigen Support. Beaufsichtigt wird er durch die Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC).

Jetzt Konto bei unserem Krypto-Testsieger eToro eröffnen »

IQ Option: Eine Plattform für PC & Mobilgerät

Händler können bei IQ Option mit vielen unterschiedlichen Handelsinstrumenten traden. Zu diesen gehören unter anderem 14 Kryptowährungen. Vorhanden sind zum Beispiel die bekannten Kryptowährungen Bitcoin, Litecoin, Ethereum, Ripple, Bitcoin Cash, Neo und Dash.

Um auf IQ Option zu handeln, können Händler entweder die Plattform für den Browser oder die Download Version für den Desktop nutzen. Dazu bietet IQ Option eine Plattform für mobile Geräte an. Somit können Händler bei IQ Option nicht nur per PC, sondern ebenso per Smartphone oder Tablet-PC traden.

Jetzt Konto bei IQ Option eröffnen»

Plus500: Welche Kryptowährungen sind handelbar?

Beim Online Broker Plus500 können Trader mit CFDs auf verschiedene Kryptowährungen handeln. Angeboten werden unter anderem die Währungen Bitcoin, Bitcoin Cash und Ethereum. Daneben können Trader hier mit Ethereum/Bitcoin, Ripple, IOTA sowie mit Litecoin handeln.

Zum weiteren Handelsangebot gehören schließlich über 2.000 Finanzinstrumente. Darunter befinden sich viele Aktien, Forex, Rohstoffe, Indizes, ETFs und CFD Optionen. Gehandelt werden kann auf dem Echtgeld Konto oder mit virtuellem Geld auf dem Demokonto. Dies gelingt sowohl per PC als auch über die Trading App per Smartphone bzw. per Tablet-PC.

Jetzt Konto bei Plus500 eröffnen»

Fazit: Wetten auf steigende Preise bei Krypto Brokern möglich

Wer keine Ethereum direkt besitzen möchte, kann mit der Kryptowährung über CFDs handeln. Hierbei können Händler Ethereum shorten oder in Ethereum long gehen. Beim Shorten setzen Trader auf fallende Kurse. Gehen sie long, wetten sie auf steigende Preise.

Um mit Ethereum über CFDs zu handeln, ist ein Konto bei einem CFD Broker notwendig. Wichtig ist, dass dieser Krypto Broker den Handel mit der Währung Ethereum auch tatsächlich anbietet. Darüber hinaus spielt die Sicherheit eine sehr große Rolle. Doch auch weitere Faktoren, wie beispielsweise die Mindesteinlage oder die Hebelauswahl, können relevante Faktoren darstellen. Bekannte und beliebte Krypto Broker, bei denen Händler unter anderem in Ethereum investieren können, sind zum Beispiel eToro, IQ Option und Plus500.

Bester Ehtereum Broker

Autor Chris Schneider
oddspe
Hochscrollen