Krypto/Kryptowährungen Ratgeber/Bitcoins shorten – aus dem Kursverfall Kapital schlagen

Bitcoins shorten – aus dem Kursverfall Kapital schlagen

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 23.07.2019

Bester Bitcoin Broker

Auf fallende Bitcoin Preise setzen – geht das überhaupt? Das Bitcoin shorten wird immer beliebter, denn der Kurs der Kryptowährung erlebt nicht nur Hochs, sondern auch viele Tiefs. In Bitcoins short gehen kann sich daher ein Broker lohnen. Kaum eine andere Kryptowährung zeigt sich so volatil wie die Bitcoins. Das Handeln ist gerade deshalb für viele Trader so interessant, da sie gleich doppelt in die Bitcoins investieren können: auf fallende UND steigende Kurse. Wer sich jetzt fragt: Wie kann man Bitcoins shorten? Wo kann man Bitcoins shorten? erhält hier die passenden Antworten. Auf zum Broker und Bitcoins auch ohne Wallet handeln.

Das Wichtigste zum Bitcoin shorten auf einen Blick:

  • Auf fallende Kurse setzen
  • Shorten beim Broker möglich
  • Bitcoin shorten mit Demokonto testen

Jetzt Demokonto bei unserem Krypto-Testsieger eToro eröffnen»

Auf fallende Bitcoin Preise setzen – Bitcoins profitabel shorten

Landläufig regierte Meinung, dass nur ein Anstieg von Bitcoin Kurs rentabel ist, aber dem ist nicht so. BTC-Traden funktioniert beim Broker in beide Richtungen, sodass Anleger auch auf fallende Bitcoin Kurse wetten können. Wer in Bitcoins short gehen möchte, muss genau auf den aktuellen Chartverlauf achten, um keine Kursumkehr zu verpassen. Haben Trader das richtige Gespür bewiesen und sinkt der Kurs weiter, können sie auch von einer vermeintlichen Talfahrt noch Kapital schlagen. Wie kann man Bitcoins shorten? Es ist eigentlich gar nicht so schwer und identisch mit den Spekulationen auf einen steigenden Kurs.

Auf fallende BCH Kurse setzen

Kryptowährungen bei eToro shorten

Wie kann man Bitcoins shorten?

Bitcoins shorten heißt nichts anderes, als auffallender Bitcoin Preise setzen. Der ein oder andere Trader mag wahrscheinlich meinen, dass dies gar nicht möglich ist. Allerdings ist gerade das der große Vorteil beim Broker-Handel: Anleger können von fallenden sowie steigenden Kursen profitieren.

In Bitcoins short gehen – Was versteht man darunter?

Das Bitcoins kaufen ist auch bei einem Kursabfall empfehlenswert, denn auch hier aus können die Anleger einen Profit schlagen. Voraussetzung ist allerdings eine Kontokapitalisierung. Wahlweise kann das Bitcoin kaufen mit Kreditkarte, das Bitcoins kaufen mit PayPal oder einem anderen Zahlungsmittel durchgeführt werden. Bitcoins shorten bedeutet nicht, dass der Trader die Bitcoins physischer erworben wird, sondern lediglich auf ihren fallenden Kursverlauf setzt. Dazu kann er auch einen Hebel nutzen, um deutlich mehr Kapital in den Markt zu bringen und damit folglich auch den vermeintlichen Gewinn zu erhöhen.

Auf fallende Bitcoin Preise setzen – Wie funktioniert das beim CFD-Handel?

Wer den Hebel beim Bitcoins shorten nutzt, multipliziert damit sein Investment. Wollen Trader beispielsweise 100 Euro investieren und nutzen einen Hebel von 20, werden 2.000 Euro in den Markt gebracht. Sinkt der Kurs dann tatsächlich, vervielfacht sich auch der Gewinn deutlich. Natürlich geht auch ein ungehebelter Handel, wenngleich er nicht zu profitabel wäre.

Bitcoin bei Plus500 shorten

Bitcoin-Handel bei Plus500

Wo kann man Bitcoins shorten in der Praxis?

Auf fallende Bitcoin Preise setzen ist gar nicht so schwer. Schauen wir uns das Bitcoin kaufen in Deutschland anhand eines Hebelproduktes an. Dafür bestimmen wir einige fiktive Faktoren:

  • Investmentsumme des Traders: 1.000 Euro
  • Margin: 5 Prozent
  • Hebel: 1:20
  • Order: Put/Bitcoins shorten

Der Trader möchte 1.000 Euro investieren, muss aber davon nur 50 Euro als Sicherheitsleistung hinterlegen. Den Rest stellt der Broker faktisch als Kredit zur Verfügung. Durch den Hebel vervielfacht sich das Kapital um 20, sodass insgesamt 20.000 Euro in den Markt gebracht werden. Da der Trader Bitcoins shorten und auf fallende Bitcoin Preise setzen möchte, wählt er die oder „Put“. Der Kurs sinkt tatsächlich um beispielhafte 5 Prozent. Daraus ergibt sich ein Gewinn von 1.000 Euro.

Wie sieht es mit der Nachschusspflicht aus?

Was passiert aber, wenn der Kursverlauf sich anders entwickelt und steigt? Dann kommt es zum sogenannten Margin-Call. Einige Anleger kennen das Bitcoin kaufen in Österreich mit Sicherheit noch mit Nachschusspflicht. Diese wurde aber 2017 abgeschafft. Beim Margin-Call haben die Trader die Möglichkeit, die Position zu schließen, wenn die Verluste über der eigentlichen Investitionssumme liegen. Sie können die Position auch weiterhin offenhalten, wenn sie unbedingt Bitcoins shorten möchten. In dem Fall ist allerdings das Nachschießen von weiterem Kapital notwendig.

Alternative zum Bitcoin shorten: Auf steigende Kurse setzen

Wer nicht auf fallende auf fallende Bitcoin Preise setzen, sondern von einem Kursplus überzeugt ist, wählt die oder „long“ oder „Call“. Der Ablauf ist analog dem beim Bitcoins shorten. Bevor die Anleger das Bitcoin kaufen mit Paysafecard umsetzen, um ihre Position zu eröffnen, sollten sie zunächst auf den Kursverlauf schauen. Oft lassen sich schon anhand der Chartanalyse Signale für eine Trendwende erkennen. Wer hier ein gutes Gespür beweist, kann von einem steigenden Kurs richtig profitieren.

Shorten bei eToro üben

Bitcoin shorten mit Social Trading lernen

Bitcoins kaufen – lohnt sich das?

Für viele Anleger kommt das Bitcoins shorten und das Setzen auf fallende Bitcoin Preise nicht infrage. Sie suchen nach alternativen und diese finden sie beispielsweise beim Kauf der digitalen Währungseinheiten. Erforderlich ist dafür die Bitcoin-Wallet, die von verschiedenen Anbietern zur Verfügung gestellt wird. Der Direkthandel unterscheidet sich vom Broker, da hier wirklich ein realer Gegenwert, die Bitcoins, erworben wird. Natürlich bestimmt auch der Kursverlauf den aktuellen Preis. Wo können Anleger die Bitcoins überhaupt kaufen? Möglich ist die Abwicklung an Börsen oder auf Marktplätzen. Wer das Bitcoin kaufen mit Sofortüberweisung hier nutzen möchte, muss sich zunächst registrieren und die Kennung seiner Wallet hinterlegen. Im Anschluss können die Transaktionen problemlos online abgewickelt werden.

Jetzt Demokonto bei unserem Krypto-Testsieger eToro eröffnen»

Bitcoins shorten beim richtigen Broker

Das Bitcoins shorten an sich ist gar nicht schwer, aber die richtige Handelsplattform sollte es sein. Wie lässt sich aus der Vielzahl der Anbieter ein passender herausfinden? Müssen Trader wirklich jede einzelne Seite aufrufen? Nein, ein Vergleich vereinfacht die Auswahl um ein Vielfaches. Diese eingesparte Zeit können Anleger dann nutzen, um in aller Ruhe auffallender Bitcoin Preise zu setzen. Welche Kriterien sind überhaupt entscheidend, wenn es um die Auswahl einer passenden Plattform geht?

Bei IQ Option short gehen

Bitcoin-Handel bei IQ Option

Sicherheit und Transparenz

Ein wichtiger Punkt bei der Brokerauswahl ist das Thema Sicherheit. Die Plattform sollte mit einer aktuellen Lizenz ausgestattet sein, die bestenfalls von einer renommierten Behörde ausgestellt wurde. Dazu gehören beispielsweise die Länder Großbritannien, Malta oder Zypern. Zudem sollte die Handelsplattform offen mit allen wichtigen Informationen (Firmierung, Gerichtsstand) umgehen.

Mögliche Zahlungsvarianten

Für die konnte Kapitalisierung wünscht sich die meisten Anleger mehrere Zahlungsvarianten zur Wahl. So kann das Bitcoin kaufen mit Paysafe für einen Trader interessant sein, für den anderen jedoch nicht. Aus dem Grund sind möglichst viele Zahlungsmöglichkeiten gegeben sein. Erfahrungsgemäß bieten die meisten Plattformen neben PayPal, Skrill und Neteller auch die Zahlung per Kreditkarte oder per Banktransfer.

Handelbare Basiswerte

Die handelbaren Basiswerte sind ein weiteres Indiz für einen renommierten Anbieter. Warum? Wer sich natürlich auf den Handel mit Bitcoins fokussiert, benötigt keine weiteren Basiswerte. Was ist allerdings, wenn der Bitcoin-Kurs gegenwärtig aufgrund seines volatilen Verlaufs schwierig zu handeln ist? Dann wäre es doch schön, wenn weitere Kryptowährungen angeboten werden, oder? So haben Anleger immer die Möglichkeit, auf alternative Basiswerte auszuweichen und zu traden.

Bitcoin Minen oder Anlage beim Broker? – Broker ist oft die bessere Wahl

Das generieren von Bitcoin (Mining) stellt für viele eine lukrative Einnahmequelle dar. Allerdings ist es mit viel Rechen- und Energieaufwand verbunden. Deutlich unkomplizierter geht das Investment bei einem Broker. Hier sind die Anleger flexibel, können Bitcoins shorten oder long gehen. Dazu wird nur die geeignete, seriöse Handelsplattform benötigt.

eToro: nicht nur Bitcoin für den Handel

Bei eToro können Anleger in sieben Kryptowährungen, Tausende Aktien sowie ETFs investieren und sie handeln. Gehandelt werden können neben Bitcoin beispielsweise Rohstoffe, Währungspaare und Indizes mit CFDs. Die Besonderheit bei dieser Handelsplattform: Social Trading. Anleger können so erfolgreiche Investoren kopieren, von ihnen lernen oder sich austauschen. Damit ist es auch Trading-Anfänger besonders einfach, in Bitcoin zu investieren; erste Erfolge zu erzielen. Bei Fragen zum Broker oder zum Handeln, steht der Kundenservice mit deutschsprachigen Mitarbeitern zur Verfügung.

Service für die Trader

Mittlerweile ist eToro die Nummer eins im Bereich des Social Tradings und wird von Millionen Tradern in über 140 Ländern genutzt. Auch für die Kontokapitalisierung hat eToro vorgesorgt und stellt verschiedene Zahlungsmöglichkeiten zur Wahl. Dazu gehören die elektronischen Geldbörsen und die Kreditkarten. Die Gebühren variieren, sind aber transparent für alle Anleger einsehbar. Auch das ein weiteres Kriterium für einen renommierten Anbieter. Ein Bitcoin-Handel liegen sie beispielsweise bei 1,50 Prozent, bei Bitcoin Cash bei 5 Prozent.

Jetzt Konto bei unserem Krypto-Testsieger eToro eröffnen »

Plus500: bis zu 8 Cyberwährungen handeln

Plus500 bietet unzählige Handelsinstrumente. Dazu gehören nicht nur Devisen, Rohstoffe, Aktien, Optionen, ETFs und Indizes, sondern mittlerweile auch Kryptowährungen. Trader haben die Wahl aus 8 verschiedenen digitalen Währungen; allen voran Bitcoin. Gegründet wurde der Broker bereits 2008 in Großbritannien. Dadurch ist er auch durch die britischen Aufsichtsbehörden reguliert und lizenziert. Das hat eine maximale Einlagensicherung von 50.000 Britischen Pfund zur Folge. Plus500 überzeugt aus durch einen Hebel von bis zu 1:30, engen Spreads, den Wegfall von Kommissionen sowie die schnellen Ausführungen. Hebeln die Anleger Kryptowährungen liegt der maximale Hebel bei 1:2.

Plus500 auch mobil

Die Kunden erwartet ein deutschsprachiges Service, der nahezu rund um die Uhr verfügbar ist. Zusätzlich gibt es Wirtschaftskalender und Weiterbildungsangebote kostenfrei. Zusätzlich können Trader verschiedene Tools und Features für die Kontrolle des Kontos nutzen, unter anderem Stop-Limit / Stop-Loss / Trailing Stop oder Garantierter Stop. Wer möchte, kann auch mobil in Bitcoin investieren. Dafür steht die Anwendung auch für das Smartphone oder Tablet zur Verfügung.

Jetzt Konto bei Plus500 eröffnen»

IQ Option: 14 digitale Währungen

IQ Option bietet mit 14 Kryptowährungen eine besonders große Auswahl. Hier komme nicht nur Anleger auf ihre Kosten, die Bitcoin handeln möchten. Neben Ripple und Litecoin werden auch Bitcoin Cash oder Ethereum angeboten. Weiterhin ist der Handel möglich auf Forex, Optionen sowie Aktien. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Trader am PC oder ihre mobilen Endgeräte handeln – IQ Option hat eine Lösung für alles. Auch Trading-Anfänger kommen auf ihre Kosten, denn sie können mithilfe von einem Demokonto den Bitcoin-Handel üben. Dafür ist keine Echtgeldeinzahlung notwendig, sondern lediglich die Anmeldung.

Sicherheit beim Broker

Bei solch einem Broker darf natürlich auch die Lizenz nicht fehlen. Die zypriotischen Aufsichtsbehörden haben sie IQ Option ausgestattet. Ein Blick auf die Zahlungsmöglichkeiten offenbart, dass die Trader auch hier eine große Auswahl haben. Neben den Kreditkarten kann die Kontokapitalisierung auch mittels elektronischer Geldbörsen vorgenommen werden. Die Serviceleistungen von IQ Option waren so gut, dass sie sogar mehrmalig honoriert wurden.

Jetzt Konto bei IQ Option eröffnen»

Fazit: Bitcoins shorten lässt auch Kursverfall gülden erscheinen

Immer mehr Anleger wollen auf fallende Bitcoin Preise setzen, denn der Kurs gab ordentlich nach. Während 2017 ein Hoch das nächste jagte, geht es zu Jahresbeginn 2018 rasant bergab. Das muss allerdings für Anleger gar kein Nachteil sein, denn sie können Bitcoins shorten. Der Ablauf ist ganz einfach. Zunächst steht die Kontokapitalisierung an. Hierfür eignet sich beispielsweise das Bitcoin kaufen mit Banküberweisung oder die Nutzung eine andere Zahlungsmöglichkeit. Dann wird die entsprechende Position eröffnet, wahlweise noch ein Hebel gewählt und schon beginnt die Spekulation. Ist es nicht schön, sich den Kursverfall von Bitcoin noch vergolden zu lassen?

Bester Bitcoin Broker

Autor Chris Schneider
oddspe
Hochscrollen