Wettanbieter Vergleich/Finanzwetten-Ratgeber/Finanzwetten – Ratgeber zu Chancen und Risiken

Finanzwetten – Ratgeber zu Chancen und Risiken

Je höher die Gewinnchancen, desto höher das damit verbundene Risiko. Das ist eine ganz einfache Faustformel für jede Geldanlage, die auch für binäre Optionen – oder auch Finanzwetten genannt – gilt. Das binäre Optionen hohe Gewinne ermöglichen ist vielen bewusst. Die meisten wissen auch, dass es einige Risiken gibt. Diese werden aber immer wieder unterschätzt. In diesem Artikel gehen wir daher auf die binäre Optionen Chancen und Risiken ein. Wir zeigen dir auf, wo die Vorteile und Nachteile liegen und geben dir einige Tipps zum Handeln mit Finanzwetten.

Wichtiger Hinweis: Beim Handel mit binären Optionen oder Finanzwetten ist ein permanentes Risiko des Totalverlustes gegeben. Daher solltest du nur Geld einsetzen, welches du nicht anderweitig benötigst und worauf du im Ernstfall verzichten kannst.

Bei IQ Option können Trader sich über ein Demokonto mit der Plattform vertraut machen

Bei IQ Option können Trader sich über ein Demokonto mit der Plattform vertraut machen

Alle Finanzwetten-Anbieter im Vergleich »

Binäre Optionen Chancen und Risiken im Detail

Bevor wir uns im Detail mit den einzelnen binäre Optionen Chancen und Risiken beschäftigen, geben wir dir eine kurze Übersicht, was dich in diesem Ratgeber erwartet. Diese Übersicht ist natürlich nicht vollständig, enthält aber die wesentlichsten und entscheidendsten Vorteile.

Vorteile:

  • Keine Nachschusspflicht
  • Gewinn und Verlust stehen im Vorfeld fest
  • Breites Laufzeitenspektrum von 60 Sekunden bis zu Wochen
  • Maximale Gewinn bis 1.000 Prozent und mehr
  • Keine Kosten und Gebühren

Nachteile:

  • Risiko des Totalverlustes permanent gegeben
  • Circa zwei drittel aller Trades müssen gewonnen werden

Es mag jetzt so aussehen, als ob die Vorteile die Nachteile überwiegen. Und tatsächlich bieten binäre Optionen auch eine ganze Reihe von Chancen. Wir kennen Trader, die mit Finanzwetten ihren Lebensunterhalt verdienen.

Aber: Der Weg dahin ist nicht einfach. Die hier genannten Risiken dürfen keinesfalls unterschätzt werden. Mit diesem Ratgeber möchten wir dir auf diesem Weg helfen.

Binäre Optionen Chancen – Eine Übersicht

Widmen wir uns zuerst den binäre Optionen Chancen. Klar im Vordergrund steht der Gewinn. Das ist ja auch das Ziel jeden Traders – maximale Gewinne. Dass damit Risiken verbunden sind, besprechen wir im nächsten Absatz. Hier die Vorteile und Chancen im Detail.

1.) Schnelle Gewinne in 60 Sekunden

Binäre Optionen sind keine langfristige Geldanlage. Wer Finanzwetten handelt, möchte den schnellen Gewinn. Und den gibt es hier auch. Im CFD oder Forex Handel sind für schnelle Gewinne große Bewegungen am Markt nötig. Bei binäre Optionen nicht. Hier reicht es, wenn sich, zum Beispiel ein Währungspaar, nur um 0,0001 Pips bewegt. 70 Prozent in 60 Sekunden – na, das klingt doch nach was, oder? Einige Broker bieten sogar 30 Sekunden Optionen an. Zugegeben, das klingt sehr verlockend. Aber mal ehrlich: Wer kann den Markt in einem Zeitfenster von 30 oder 60 Sekunden einschätzen? Im CFD Trading spricht man vom Scalping. Doch das Scalping erfordert höchste mentale Anstrengungen und umfassende Erfahrungen auf diesem Gebiet.

Realistischer und einfacher sind Gewinne in einem Zeitfenster von 15 bis 60 Minuten. Als Anfänger raten wir dir, dich auf diese Laufzeiten zu konzentrieren. Diese sind mit hilfe von Charttechnik und anderen Möglichkeiten viel einfacher zu handhaben. Die Rendite ist dabei ähnlich.

2.) Maximale Gewinne bis 1.000 Prozent und mehr

Nicht nur schnelle, sondern auch hohe Gewinne müssen es sein. Im klassischen Call und Put Handel beträgt die Renditespanne um die 70 bis 90 Prozent, je nach Basiswert. Das reicht einigen aber nicht mehr aus. Noch höhere Gewinne ermöglichen daher neue Optionsarten, wie diese hier:

  • One Touch/ No Touch
  • Range Optionen
  • Ladder Optionen
  • Bubble und Dynamik+

Die Begriffe der einzelnen Optionsarten weicht von Broker zu Broker ab. Auch bietet nicht jedes Unternehmen dieselben Optionsarten. Bei einigen wenigen Brokern sind damit Renditen bis zu 1.000 Prozent möglich, sprich, ihr könnt euren Einsatz verzehnfachen. Und das auch innerhalb kürzester Zeit. Im CFD Handel oder mit Knock-Out Zertifikaten ist das zwar auch möglich, aber meist nicht so einfach umzusetzen, wie mit binäre Optionen.

Bei den Abwandlungen der klassischen binären Optionen, kommt meist ein weiterer Faktor dazu, der erfüllt werden muss. Reicht es in der Standardvariante aus, vorherzusagen, ob der Kurs nach oben oder unten geht, muss zum Beispiel bei One Touch Optionen zusätzlich noch ein Mindestkursziel erreicht werden (Bei No Touch darf dies nicht erreicht werden). Das ist zwar schwieriger zu erfüllen, aber die Rendite Chance beträgt zwischen 300 und 500 Prozent.

IQ Option legt großen Wert auf eine hohe Benutzerfreundlichkeit

IQ Option legt großen Wert auf eine hohe Benutzerfreundlichkeit

3.) Keine Nachschusspflicht

Die beiden erstgenannten Punkte waren so die klassischen Vorteil, die auch die meisten Interessenten im Auge haben. Doch es gibt noch ein paar weitere praktische und technische Vorteile, die Chancen ermöglichen. Zum Beispiel gibt es bei binären Optionen keine Nachschusspflicht. Das heißt, ihr könnt nie mehr verlieren, als was ihr eingesetzt habt. Das soll ein Vorteil sein? Ja, denn bei CFDs sieht das in der Regel anders aus. Wenn dort der Kurs gegen euch läuft, dann kann es passieren, dass ihr weiteres Geld von eurem Bankkonto an den Broker überweisen müsst.

  • Maximaler Verlust ist auf den Einsatz begrenzt
  • Beispiel der Schweizer Notenbank zeigt, welchen Vorteil keine Nachschusspflicht hat

Vor einiger Zeit hat die Schweizer Nationalbank die Kursuntergrenze für den EUR/CHF plötzlich aufgehoben. Wer hier mit CFDs auf steigende Kurse gesetzt hatte, wurde böse überrascht. Teilweise mussten Trader 200.000 Euro und mehr nachzahlen, obwohl sie nur 2.000 Euro und auch einen Stopp gesetzt hatten! Mit binären Optionen kann das nicht passieren. Egal wie weit der Kurs fällt und ob möglicherweise sogar der Broker – wie es bei diesem Beispiel passiert ist – deshalb sogar Pleite geht. Ihr könnt nie mehr verlieren, als was ihr eingesetzt habt.

Zu Beginn der “Ära binäre Optionen” wurde der Vorteil, dass es keine Nachschusspflicht gibt, eher selten genannt. Grund war, dass man sich häufig gar nicht bewusst war, welche Risiken mit einer Nachschusspflicht einhergehen. Doch seit dem “Vorfall” der Schweizer Nationalbank, wird dieser Aspekt immer mehr geschätzt und erleichtert das binäre Optionen Risiko-Management.

4.) Gewinn und Verlust stehen im Vorfeld fest

Ein vierter Vorteil ist, dass der potentielle Gewinn und der maximale Verlust bereits im Vorfeld feststehen. Das ermöglicht ein effektiveres binäre Optionen Money-Management. Beispielsweise kann pro Trade einfach immer nur 1 Prozent des zur Verfügung stehenden kapitals gesetzt werden. Ihr müsst keine Stopps berechnen und schauen, wie viel davon wiederum 1 Prozent wären usw. Selbst dass der Gewinn feststeht, erleichtert euer Risiko- und Moneymanagement. So könnt ihr auf einfache Weise berechnen, wie hoch eure Trefferquote sein muss. Diese richtet sich in erster Linie nach der Rendite des Basiswertes. Je höher die Rendite/Quote ist, desto weniger Trades müsst ihr prozentual gewinnen, um Geld zu verdienen.

  • Potentieller Gewinn und maximaler Verlust stehen bereits fest
  • Erleichtert die Berechnung des Gewinn-Verlust-Verhältnisses

Binäre Optionen sind für die Kalkulation wie geschaffen. Im Gegensatz zum Aktienhandel oder CFD bzw. Forex Handel, müsst ihr nicht schauen, wie weit der Kurs laufen muss, damit überhaupt ein Gewinn entsteht. Wenn ihr eine Finanzwetten Strategie habt, die eine hohe Trefferquote ermöglicht, dann könnt ihr damit auf Dauer Geld verdienen.

5.) Keine Kosten und Gebühren (im Normalfall)

Bei Finanzwetten fallen für den Handel keine Gebühren an, zumindest im Normalfall. In unserem Finanzwetten Vergleich findet ihr keinen Broker, der für den regulären Handel Gebühren veranschlagt. Im CFD und Forex Handel fallen Kosten in Form von Spreads, Übernacht- und Rollgebühren an. All das gibt es im binäre Optionen Handel nicht.

  • Keine Spreads
  • Keine Rollgebühren (Ausnahme: Feature – Roll Over)
  • Keine Übernachtgebühren
  • Gebühren meist nur bei Auszahlungen

Die klassischen Rollkosten, die bei einer langen Haltedauer anfallen, gibt es bei binäre Optionen nicht. Allerdings halten ohnehin nur die wenigsten Trader eine Finanzwette länger als einen Tag. Bei einigen Brokern gibt es ein Feature, welches sich “Roll Over” nennt. Damit kann die offene Position, um eine weitere Laufzeit-periode verlängert werden. Dann allerdings nur gegen Gebühren.

Gebühren und Kosten fallen meist bei zusätzlichen Features an, wie Roll Over. Fast jeder Finanzwetten Anbieter veranschlagt auch Kosten bei Auszahlungen. Eine Ausnahme ist hier IQ Option. Weder bei Ein- noch bei Auszahlungen müsst ihr Gebühren zahlen. Ihr könnt auch so viel und so oft Transaktionen tätigen, wie ihr wollt.

Ein guter Broker sollte seinen Kunden einen Lernbereich zur Verfügung stellen

Ein guter Broker sollte seinen Kunden einen Lernbereich zur Verfügung stellen

Binäre Optionen Risiken

Nachdem wir uns den binäre Optionen Chancen gewidmet haben, möchten wir hier auf die Risiken zu sprechen kommen. In einem weiteren Ratgeber Artikel haben wir die Risiken und wie ihr diese reduzieren könnt, bereits umfangreich besprochen: Binäre Optionen Risiko minimieren. Jetzt dazu nochmals eine kurze Übersicht dazu.

1.) Verlust des Kapitals

Das größte und “wichtigste” Risiko ist das des Totalverlustes des eingesetzten Kapitals. Dieses Risiko betrifft natürlich nicht nur binäre Optionen. Generell kann gesagt werden, dass sobald sich ein Anleger an die Börse begibt, dieses Risiko permanent vorhanden ist, mal mehr, mal weniger ausgeprägt. Doch da die Laufzeit von Finanzwetten meist sehr kurz ist, ist das Risiko innerhalb kurzer Zeit viel zu verlieren, sehr hoch. Daher solltet ihr euch streng an euren Tradingplan und euer Risiko- bzw. Moneymanagement halten. Setzt daher nie Geld, auf das ihr angewiesen seid!

  • Totalverlust des Kapitals ist das größte Risiko
  • Durch sinnvolles Moneymanagement kann sich dieses Risiko begrenzen lassen
  • Wir empfehlen pro Trade nie mehr als 1 Prozent und maximal 10 Positionen gleichzeitig

Verluste werden entstehen, dass lässt und muss sich auch nicht vermeiden lassen. Wichtig ist nur, wie ihr einerseits mit den Verlusten umgeht und andererseits diese versucht zu minimieren. Möglich ist das zum Beispiel durch die 1-Prozent Regel, bei der ihr nie mehr als 1 Prozent eures Kapitals pro Trade setzt.

2.) Gewinn ist begrenzt

Einerseits ist es natürlich ein Vorteil, dass der Gewinn bereits im Vorfeld feststeht. Positiv ist auch, dass bereits kleinste Kursbewegungen ausreichen, damit ihr von diesem maximalen Gewinn profitiert. Bewegt sich jedoch der Kurs sehr stark in eine Richtung, so nützt euch das nichts. Mit anderen Produkten, wie CFDs oder dem direkten Forex Handel sind die Gewinnmöglichkeiten theoretisch unbegrenzt. Daher müsst ihr eben auch eine relativ hohe Trefferquote erreichen. Bei Strategien im CFD- oder Aktienhandel ist das nicht unbedingt erforderlich, sofern der einzelne Trade einen sehr hohen Gewinn abwirft.

3.) Kein effektives Stopp- und Take Profit Management

In der Regel könnt ihr, nachdem ihr eine Finanzwette eingegangen seid, keinen Einfluss mehr auf den Trade nehmen. Das ist bei CFDs anders. Dort habt ihr die Möglichkeit Take Profits oder Stopps zu setzen. Das geht bei binären Optionen in der Form nicht. Allerdings gibt es binäre Optionen Broker, die das Feature Early Closure bieten. Dabei handelt es sich um eine Funktion, bei der ihr die offene Position vor dem Laufzeitende verkaufen könnt. Natürlich nur zum aktuellen Marktpreis. Den vollen Gewinn gibt es nur, wenn ihr bis zum Schluss “durchhaltet”.

  • Es können keine Stopps oder Take Profits gesetzt werden
  • Early Closure Funktion kann Abhilfe schaffen
  • Ist aber nicht mit dem klassischen Schließen einer Position wir im CFD Handel gleichzusetzen

Hier kann ein aufgelaufener Gewinn gesichert und ein drohender Totalverlust abgewandt werden. Doch das dürft ihr keinesfalls mit dem CFD Handel gleichsetzen, bei dem ihr automatisch im Gewinn seid, sobald der Kurs in die “richtige” Richtung geht. Die Early Closure Funktion stellt permanent Ankaufskurse. Doch die berechnet sich unter anderem durch die Volatilität, Die Restlaufzeit, der Wahrscheinlichkeit, dass das Ereignis eintritt und einem Risikopuffer durch den Broker.

Beim Early Closure kann es gut sein, dass beispielsweise bei einer Long Position, der Kurs über Einstand steht, der Broker die Option aber trotzdem nur mit Verlust ankaufen würde. Die Berechnung ist komplex und daher sollte dieses Feature nur punktuell eingesetzt werden. Außerdem verringert sich dadurch euer Gewinn.

Chancen und Risiken auf dem Demokonto testen

Damit ihr die binäre Optionen Chancen und Risiken besser einschätzen könnt, empfehlen wir euch unbedingt zunächst auf einem Demokonto zu üben. Testet in aller Ruhe bei IQ Option und ohne Risiko Finanzwetten. Sammelt erste Erfahrungen und macht euch mit der Handelsplattform vertraut. Lernt es, ein effektives Risiko- und Moneymanagement umzusetzen.

Darum entscheiden sich Trader für IQ Option:

  • Gratis und zeitlich unlimitiertes Demokonto
  • Kontoeröffnung ab 10 Euro
  • Mindesteinsatz nur 1 Euro
  • Maximale Rendite im klassischen Handel bis 91 Prozent
  • Keine Gebühren bei Ein- und Auszahlungen
IQ Option ist offizieller Partner von Aston Martin

IQ Option ist offizieller Partner von Aston Martin

Fazit: Risiken erkennen und Chancen nutzen

Binäre Optionen unterliegen Risiken, das ist ganz klar. Doch wer diese erkennt und durch ein Risikomanagement effektiv verringert, kann die Chancen von Finanzwetten noch besser nutzen. Die Chance, in kurzer Zeit maximale Gewinne einzufahren. Das ist nicht über Nacht möglich! Ihr benötigt Zeit und auch eine Menge Erfahrung. Doch wenn ihr am Ball bleibt und bereit seid, immer mehr dazuzulernen, könnt ihr euch ein attraktives Neben(Haupt-)einkommen aufbauen.

Wer noch auf der Suche nach einem Finanzwetten Anbieter ist, dem sei IQ Option empfohlen! Gratis Demokonto auch ohne Einzahlung und Kontoeröffnung. Hier könnt ihr auch ein effektives Risiko- und Moneymanagement gestalten, da der Mindesteinsatz je Option nur 1 Euro beträgt.

Alle Finanzwetten-Anbieter im Vergleich »

Autor Chris Schneider
Sportingbet Bonus Empfehlung
schließen X