Wettanbieter Vergleich/Wettanbieter Ratgeber/bwin Ratgeber/bwin Wettsteuer: Kunde zahlt Steuer selbst

bwin Wettsteuer: Kunde zahlt Steuer selbst

bwinDas Unternehmen bwin gehört in Deutschland mit zu den führenden Anbietern bei Sportwetten und bietet eine eigene Regelung zur Wettsteuer. Das Wetten ohne Steuer ist hier nicht gegeben, denn der Kunde muss die fünf Prozent bei Gewinnen selbst zahlen. Ursprünglich stammt das Unternehmen jedoch aus Österreich. Seine große Bekanntheit hat der Bookie vor allem den zahlreichen Marketingkampagnen zu verdanken. Der Hauptsitz des Unternehmens liegt in Wien. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt erwirtschaftet das Unternehmen 337 Millionen Euro im Jahr.

Wichtiges zur Big Bet World Wettsteuer auf einen Blick:

  • Kunde muss Steuer zahlen
  • Großes Wettangebot
  • Bonuszahlungen
  • Abzug vom Bruttogewinn

Jetzt bei bwin anmelden »

bwin Wettsteuer: 5% Abzug beim Gewinn

Wer gerne Sportwetten betreibt, muss sich seit einigen Jahren mit der Wettsteuer befassen. Aus der Sicht einiger Spieler dürfte die Wettsteuer das interessanteste Thema der vergangenen Jahre gewesen sein. Grundlegend ist die Wettsteuer nicht im Glücksspielstaatsvertrag verankert. Denn es handelt sich um eine Steuer, die Ländersache ist. Deswegen kann die Wettsteuer von unterschiedlichen Bereichen eingeführt werden. So benutzt auch bwin die Wettsteuer. Genau genommen ist die Wettsteuer erst seit dem Jahr 2012 wirklich aktiv in Kraft getreten. Selbstverständlich muss die Steuer auch von deutschen Kunden bezahlt werden. Das bedeutet für deutsche Kunden, die an einem Spiel teilnehmen, grundsätzlich, dass eine Wettsteuer mit einberechnet werden muss.

Nun ist natürlich fraglich, ob bwin die Wettsteuer übernimmt und in welchen Bereichen eine Wettsteuer veranschlagt wird. bwin ist kein Wettanbieter ohne Steuer. Der Buchmacher verlangt von seinen Kunden die fünf Prozent des Gewinns, um sie an die deutschen Finanzbehörden weiter zu leiten.

Um die Wettsteuer etwas näher zu erklären, soll ein kleines Rechenbeispiel helfen.

bwin Wettsteuer

Wettsteuer fällt erst auf den Bruttogewinn an.

Geht man davon aus, dass der Nutzer auf ein Tennisspiel setzt, welches eine Quote von 3.5 besitzt, so kann der Spieler unter anderem mit einem Einsatz von 50 Euro einen Gewinn von 175 Euro erzielen. Sollte der Spieler die 175 Euro gewinnen, handelt es sich hierbei um den Bruttogewinn. Von diesem Bruttogewinn wird die Wettersteuer in Höhe von 5 Prozent abgezogen. In diesem Fall wird ein Betrag von 8,75 Euro von den 175 Euro abgezogen. Der Spieler erhält demnach eine Gutschrift in Höhe von 166, 25 Euro als Nettogewinn.

50€
100% Bonus
Einzahlung
+
Bonus
50
=
Wettguthaben
100
Bonus einlösen

Verändert die Wettsteuer die Quote?

Es ist für viele Kunden noch fraglich, wie sich die Wettquote durch die Steuer des Anbieters verändert. Grundlegend ist der Anbieter für zahlreiche Sonderwetten, sowie einige Überraschungen bekannt. So bietet bwin unterschiedliche Wettbereiche an. Momentan liegen die Wettquoten bei bwin im Mittelfeld. Für die Spieler heißt das unter anderem, dass man nicht grundlegend die besten Wetten erwarten kann.

Wetten & Spielen 24/7

Verschiedene (Wett)Angebote bei bwin

Selbstverständlich werden die Wetten durch die Wettsteuer von rund 5 Prozent belastet. Dem Anbieter ist es selbst überlassen, wie er mit dieser Besteuerung umgeht. Es gibt auch heute noch immer wieder Anbieter, die ohne diese Steuer fortfahren. Des Weiteren gibt es Anbieter, die diese Wettsteuer direkt auf die Wettquoten umlegen. Nun lässt sich aus dem Bereich Wettquoten bezüglich der Steuern für den Anbieter bwin folgendes feststellen:

Jetzt bei bwin anmelden » bwin Erfahrungsbericht lesen »

FAQs: Wettsteuerhandhabung bei bwin

1. Wie hoch ist die Wettsteuer?

In Deutschland nimmt die Wettsteuer einen Betrag von 5 Prozent ein. So muss sich auch der Anbieter bwin an diese Wettsteuer halten. Das Sportwetten Steuer umgehen ist hier nicht möglich.

2. Berechnet jeder Anbieter die Wettsteuer?

Grundsätzlich ist jeder Anbieter dazu berechtigt beziehungsweise dazu verpflichtet die Wettsteuer zu berechnen. Einige Anbieter nutzen jedoch die Möglichkeit und begleichen die Wettsteuer selber, ohne sie an den Kunden umzulegen. Bei dem Anbieter bwin ist das nicht der Fall.

Welche Anbieter im Umgang mit der Wettsteuer besonders punkten, zeigt unsere Top 5:

bet365
10/10
bet365 Wettsteuer:
5% vom Bruttogewinn
****
Einlösen
Betway
10/10
Betway Wettsteuer:
5% vom Bruttogewinn
****
Einlösen
Sportingbet
10/10
Sportingbet Wettsteuer:
5% vom Wetteinsatz oder Bruttogewinn
****
Einlösen
Tipico
10/10
Tipico Wettsteuer:
Keine Wettsteuer
****
Einlösen
Mobilbet
10/10
Mobilbet Wettsteuer:
5% vom Bruttogewinn
****
Einlösen
X
Aktueller Wettsteuer von Mobilbet:
5x Bonus
Ihr Wettsteuer-Code:
Das Gutscheinangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster ihres Browsers geöffnet. Sollte dies nicht der Fall sein, lässt sich der Gutschein auch über den folgenden Link abrufen:
Direkt zum Anbieter

3. Wie berechnet bwin die Wettsteuer?

Bwin berechnet die Wettsteuer grundsätzlich auf den Bruttogewinn. Das bedeutet, die Steuer von 5% wird dem Bruttogewinn abgerechnet.

4. Muss man zahlen, wenn man einen Verlust erleidet?

Grundsätzlich muss man bei dem Anbieter bwin die Wettsteuer nicht zahlen, wenn kein Gewinn vorhanden ist. Wenn der Nutzer also einen Verlust erleidet, entfällt die Wettsteuer.

5. Seit wann gibt es die Wettsteuer in Deutschland?

In Deutschland gibt es die Wettsteuer bereits seit 2012. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt handelt es sich dabei um eine länderspezifische Steuer.

6. Was bietet bwin zusätzlich?

Der Spielanbieter bwin bietet verständlich noch andere Bereiche als lediglich Sportwetten. So sind unter anderem Fußballwetten aber auch Live-Wetten sowie Casino- Spiele im Bereich enthalten. Neben diesen offensichtlich klassischen Spielbereichen bietet bwin unter anderem einige Bonussysteme sowie auch einen Partnerprogramm Bereich. Wer sich für Sportwetten interessieren ist jedoch beim Anbieter bwin durchaus gut aufgehoben.

Wettenerfahrungen.com: Vergleiche + Tipps durch Kunden

Die Meinung der Kunden steht hier im Vordergrund und steht anderen Usern kostenfrei zur Verfügung. Sie schlägt sich in Vergleichen sowie Tipps für einzelne Wettanbieter und das Wetten im Allgemeinen nieder. Kann man die Sportwetten-Steuer umgehen? Eine rein redaktionelle Aufbereitung der Themen erfolgt nicht. Vielmehr geben die Kunden ihre Erfahrungswerte mit den Buchmachern weiter. Daraus resultieren Ranglisten mit verschiedenen Schwerpunkten. So können die User beispielsweise die besten Buchmacher ohne Wettsteuer oder mit den attraktivsten Quoten finden.

Bonus-Angebote wechselnd

Stets wechselnde Boni + Aktionen für Kunden

Auch die schlechtesten Anbieter lassen sich aufgrund der niedrigen Platzierung auf den ersten Blick erkennen. Gehört die Interwetten Wettsteuer dazu? Unterstützt werden diese Meinungen durch Statistiken und andere grafische Elemente. In einem separaten FAQ-Bereich werden zudem allgemeine Themen rund um die Wetten erklärt. Hier steht auch der aktuelle bwin Bonus Code 2016 zur Verfügung. Die Suche nach einzelnen Begriffen wird über die angebotene Suchfunktion vereinfacht.

Fazit: 5 Prozent auf Gewinn von Kunden gezahlt

Der Buchmacher reicht die Wettsteuer direkt an seine Kunden weiter. Sie müssen im Falle eines Gewinnes die fünf Prozent an den Fiskus abführen. Abgezogen wird dieser Betrag allerdings nicht direkt beim Wetteinsatz, sondern erst beim generierten Bruttogewinn. Die bereinigte Summe wird dann als Nettogewinn auf das Wettkonto überwiesen. Bei der Weiterleitung der Steuer greift der Buchmacher seinen Kunden allerdings unter die Arme. Sie wird automatisiert an die deutschen Finanzbehörden abgeführt. Weitere Aufwendungen der Kunden entfallen hier.

Jetzt bei bwin anmelden » bwin Erfahrungsbericht lesen »

Autor Chris Schneider
noch keine Bewertung
0 Kundenrezensionen
5 Sterne
0
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Sag uns deine Meinung zum Anbieter / Thema
Kundenrezension verfassen
Noch keine Kundenrezension vorhanden. Sei der Erste!

Jetzt eine Bewertung schreiben!

Bewertung: