Wettanbieter Vergleich/Sportwetten-Ratgeber/Buchmacher ohne Wettsteuer – hier die besten finden

Buchmacher ohne Wettsteuer – hier die besten finden

Wo findet man den besten Buchmacher ohne Steuer? Diese Frage stellen sich immer mehr Wettende. Anfänger der Sportwetten sehen einen Hinweis auf dem virtuellen Wettschein und sind verwirrt. „Warum muss ich Steuern auf meine Wetten zahlen?“ Fortgeschrittene und Berufsspieler wissen längst Bescheid, dass diese Wettsteuer seit einigen Jahren in Deutschland gilt. Doch muss man wirklich bei jedem Anbieter die Steuer zahlen?

Zum Glück nicht, weshalb die Suche nach einem Buchmacher ohne 5% Steuer berechtigt ist. Im Verlauf dieses Ratgebers weisen wir auf mehrere Wettanbieter hin, welche die Steuer aus eigener Tasche bezahlen. Somit entsteht keine Mehrbelastung für den Kunden.

Abgesehen davon, sollte der Spieler aber noch zwei andere Aspekte beachten. Schlechte Quotenschlüssel beeinflussen die Rendite ebenfalls negativ. Gute Bonus-Angebote zu erkennen und diese gewinnbringend zu nutzen, gehört auch zu den Fähigkeiten eines guten Sportwetten-Spielers. Auch darauf wollen wir eingehen.

Redaktionsempfehlung Tipico steuerfrei Wetten
Wichtige Fakten zum Buchmacher ohne Steuer:

  • Die 5% Steuer gilt nur in Deutschland
  • Buchmacher zahlen den Mehraufwand selbst oder deren Kunden
  • Buchmacher ohne Wettsteuer existieren auch noch in 2017
  • Gute Quotenschlüssel & Bonus-Angebote sollten beachtet werden

Bester Buchmacher ohne Steuer: Das Wettsteuer-Gesetz

Kein Buchmacher in Deutschland hat sich diese extra Besteuerung freiwillig ausgesucht. Als Basis dient hierbei das Rennwett- und Lotteriegesetz (RennwLottG bzw. RWLG), welches bereits 1922 eingeführt wurde. Natürlich brauchte es über die Jahre hinweg ein paar Anpassungen. Nicht zuletzt wegen dem Aufkommen von Online Wettbüros. Vor wenigen Jahren verankerte man dann die 5% Steuer in diesem Gesetz.

Seitdem müssen sie alle Buchmacher bezahlen, wenn sie Einsätze von deutschen Kunden entgegennehmen. Dabei spielt es keine Rolle wo der Anbieter sitzt. Ob in Deutschland oder irgendwo auf Malta, die Steuer gilt es immer zu zahlen. In der Realität sieht es oftmals so aus, dass der Wettanbieter die 5% Steuer an seine Kunden weitergibt. Diesen entsteht dadurch ein großer finanzieller Nachteil, wie wir gleich noch beweisen werden.

Der Gesetzgeber versprach im Gegenzug, den Großteil der Steuerabgaben dem Breiten- und Spitzensport zukommen zu lassen. Auch die Suchtberatungsstellen erhalten Unterstützung. Aber das hilft dem Kunden nichts. Wenn er die Wettsteuer zahlen muss, heißt es schnell den Anbieter zu wechseln. Wir zeigen, wie man die Sportwetten Steuer umgehen kann und zwar völlig legal.

Top 5 beste Buchmacher ohne Steuer

Wir haben uns umgesehen und einige Buchmacher ohne 5% Steuer gefunden. Das hier ist unsere persönliche Top 5 Rangliste:

Wer noch mehr Buchmacher ohne Wettsteuer kennenlernen möchte, schaut bitte in diese Liste.

Buchmacher ohne Steuer: Die Lösungen der Anbieter

Plötzlich war die Wettsteuer da und alle Buchmacher mussten eine Lösung finden. Schließlich wollten sie weiterhin ihre Kunden aus Deutschland bedienen dürfen. Viele übernahmen die 5% Steuer zunächst und befreiten ihre Kunden davon. Doch mit der Zeit gingen die meisten Wettanbieter dazu über, doch ihre Spieler dafür zahlen zu lassen.

Dem Finanzamt ist es schlussendlich egal, Hauptsache die 5% Steuer wird geleistet. Daher haben sich in der Praxis drei Lösungen etabliert.

Wettsteuer auf Einsätze: Hier zahlt der Kunden auf jeden Einsatz die 5% Steuer. Was bedeutet, dass von jedem gewetteten Euro nur 0,95€ eingehen. Dadurch minimiert sich der Gewinn.

Wettsteuer auf Gewinn: Die am häufigsten verwendete Lösung. Sie suggeriert dem Kunden, dass er deutlich weniger Steuern zahlen muss. Denn hier fallen die 5% nur im Gewinnfall an. Wir rechnen aber gleich nach, warum dies keinen Unterschied macht.

Sportwetten ohne Steuer: Genau danach suchen wir, einen Buchmacher ohne 5% Steuer. Jeder Einsatz geht in voller Höhe als Wette ein. Somit steht dem Kunden auch der bestmögliche Gewinn zu. Brutto ist gleich netto, könnte man auch sagen.

Hinweis: Wie bereits erwähnt, änderten viele Buchmacher schon ihre Einstellung. Auch bei unseren vorgeschlagenen Anbietern kann es passieren, dass sie irgendwann die Wettsteuer beim Kunden berechnen. Deshalb unbedingt unsere stets aktuelle Liste mit Buchmachern ohne Steuer im Browser speichern.

Sportwetten Steuer Anbieter

Die Online Anbieter für Sportwetten haben unterschiedliche Steuerregelungen

Rechnerische Beispiele zur Wettsteuer

So viel zur Theorie, doch wie wirkt sich die Wettsteuer nun in der Praxis aus. Wir machen hierzu eine Wette mit 100€ und einer Quote von 2.0. Damit wollen wir aufzeigen, warum selbst Hobbyspieler einen Buchmacher ohne Wettsteuer bevorzugen sollten.

Diese Wette wollen wir mit den genannten drei Lösungen kombinieren.

  • Beispiel 1: Der Kunde wettet zwar mit 100€, aber nur 95€ werden für den Tipp angenommen. Hier zieht man die 5% Steuer direkt bei Wettschein-Abgabe ab. Somit kann der Spieler nur 190€ gewinnen.
  • Beispiel 2: Hier gewinnt der Kunde zunächst 200€ brutto. Nun greifen aber die 5% und somit verbleiben ihm auch nur 190€ auf dem Konto.
  • Beispiel 3: Der Kunde hat sich für einen Buchmacher ohne Steuer entschieden. Folglich verbleiben die vollen 200€ auf seinem Konto, ohne Abzug.

Hier lässt sich gut erkennen, warum es keinen Unterschied macht, wann der Buchmacher die 5% Steuer abzieht. Lösung 2 bietet ihm lediglich ein gutes Gefühl, weil er nur im Gewinnfall die Abgabe zahlt. Rechnerisch gehen ihm in diesem Beispiel trotzdem 10€ verloren. Bei einem einzigen Tipp mit 100€. Auf lange Sicht erzielt der Kunde damit eine wesentlich niedrigere Rendite.

Ganz klar der beste Grund dafür, zu einem Buchmacher ohne Steuer zu wechseln.

Bester Buchmacher ohne Steuer: Die Wettquoten beachten

Wenn nun noch schlechte Wettquoten hinzukommen, sieht der reale Verluste noch schlechter aus. Wettquoten bzw. Quotenschlüssel sagen aus, wie viel Geld der Spieler real zurückerhält. Von der Differenz deckt der Buchmacher seine kosten und erzielt seinen unternehmerischen Gewinn.

Anzustreben sind Wettquoten von um die 95%. Ein Anbieter der gut wirtschaftet, kommt damit zurecht. Hierbei ist es hilfreich, wenn man die Quotenschlüssen berechnen kann. Ergeben sich dabei Wettquoten von unter 90%, ist der Tipp nicht lukrativ genug.

Miese Quotenschlüssel und die 5% Steuer ergeben für den Kunden das schlechteste Szenario. Weil kaum ein Buchmacher seine Datenblätter veröffentlich, berechnet der Spieler die Wettquoten einfach selbst. Hierfür haben wir ein Beispiel vorbereitet. Es könnte eine klassische 3-Wege-Wette der 1. Bundesliga in Deutschland sein:

1X2
3.22.42.7

Jetzt wird der Wert 1 durch jede Quote geteilt:

  • 1 / 3,2 = 0,31
  • 1/ 2,4 = 0,41
  • 1 / 2,7 = 0,37

Nun müssen wir noch die drei Werte summieren. 0,31 + 0,41 + 0,37 = 1,09. Abschließend teilen wir die 1 durch das Ergebnis: 1 / 1,09 = 0,9174. Womit wir einen Quotenschlüssel von 91,74% erhalten. Immerhin liegt dieser noch über der 90%-Grenze. Darauf kann man wetten, wenn man sich des Gewinns sehr sicher ist.

Was machen wir aber nun mit den 91,74% in der Praxis? Wir gehen erneut von 200€ als theoretischem Gewinn aus. Darauf wenden wir den Steuerabzug an und einmal ohne diesen:

  • 200€ x 91,74% = 183,48€
  • 190€ (wegen Steuerabzug) x 91,74% = 174,31€

Bei derselben Wettquote spart sich der Kunde etwa 9€ ein, wenn er einen Buchmacher ohne Steuer nutzt. Nehmen wir noch die verlorenen 10€ aus dem Steuerabzug hinzu, ergeben sich 19€! Diese fehlen dem Spieler real, wenn er die Wettsteuer zahlt und der Quotenschlüssel nicht das Optimum bietet.

Vielen Anfängern ist dieser gravierende Unterschied nicht bewusst. Wer bislang die Abgabe leistet, sollte schnellstmöglich zu einem Online Wettbüro ohne Wettsteuer wechseln. Ansonsten akzeptiert man den Fakt, bei jeder Wette bares Geld zu verschenken.

Buchmacher ohne Wettsteuer: Darum sind Bonus-Angebote relevant

Jeder Anbieter gewährt seinen neuen Kunden einen Bonus. Darüber hinaus gestalten manche weitere Promotionen. Wenn ein Kunde weiß, woran er leicht umsetzbare Aktionen erkennen kann, beschert ihm das extra Geld zum Wetten. Vorher betrachten wir erst einmal die vier Bonusarten:

Klassischer Einzahlungsbonus: Das Angebot gewährt dem Kunden meist 100% bis 100€. Er verdoppelt somit seine Einzahlung. Mehr Geld bedeutet, dass er nun häufiger wetten oder höhere Summen riskieren kann. Die besten Angebote findet man in unserem Wettbonus-Vergleich.

Gratiswette / Freiwette: Wenn ein Buchmacher keinen Einzahlungsbonus gewährt, bietet er stattdessen eine Freiwette an. Der Spieler zahlt seinen Wunschbetrag ein. Danach platziert er eine Wette in bestimmter Höhe und zu einer Mindestquote. Nach dem Match schreibt ihm das System eine Gratiswette in derselben Höhe gut. Diese kann der Spieler auf seinem Wettschein aktivieren. Bei welcher Partie, das steht ihm meistens frei.

Mobiler Bonus: Immer mehr Kunden wetten über ihr Smartphone oder Tablet. Ein mobiler Sportwetten-Bonus aktiviert sich mit der Einzahlung über das Handy. Manchmal braucht es dafür einen Bonus Code. Auch hier kann es sich um einen Geldbonus oder eine Freiwette handeln.

Bonus auf Zahlungsmethode: Solche Belohnungen findet man in Online Casinos. Wenn ein Buchmacher zur Plattform gehört, kann das Bonusgeld eventuell übergreifend genutzt werden (vorher die Bonus AGBs prüfen). Ein Bonus auf die Zahlungsmethode gewährt zusätzliche 10% bis 15% und zwar bei jeder Transaktion.

Warum erwähnen wir die Sportwetten-Boni so explizit? Weil es sein kann, dass sich damit die 5% Steuer zeitweise kompensieren lässt. Mit 100€ extra bspw., wettet der Kunde deutlich länger. Mittelfristig setzt er dabei aber sein Glück aufs Spiel, denn er wird nicht jeden Bonus freispielen. Doch in dieser Zeit kann er sich schon nach einem Buchmacher ohne Wettsteuer umsehen und dann wechseln.

Sportwetten Steuer

Die besten Anbieter übernehmen die Wettsteuer für die Spieler

Buchmacher ohne Steuer: Die Bonus-Bedingungen verstehen

Die Einschätzung eines jeden Bonus-Angebots ist absolut entscheidend. Manchmal erweisen sich die Anforderungen als zu hoch. Andere Promotionen sind hingegen leicht umsetzbar. Wir würden uns deshalb weniger nach der Höhe des Bonusangebots richten.

In den oft umfangreichen Bonus AGBs findet der Kunde drei wesentliche Bedingungen:

  1. Mindestumsatz

Bei dieser Vorgabe muss der Kunde ein Vielfaches seine Einzahlung bzw. des Bonusgeldes umsetzen. Sollten Bonus und Eigenkapital herangezogen werden, ist es umso schwieriger. Gehen wir von 60 Euro als Einzahlung und dem 5-fachen Mindestumsatz aus. Somit gilt es Wetten im Wert von 300€ zu platzieren.

  1. Mindestquote

Hinzu kommt noch eine Mindestquote von 1.5 bis 2.0. Nur Wetten welche diese Quote erfüllen, zählen zum Mindestumsatz dazu. Sofern die Wettübersicht beim Buchmacher ohne Steuer nicht ausreicht, sollte man sich eine eigene Tabelle anlegen. Meistens lässt sich im Kundenmenü nachsehen, wie viel Mindestumsatz noch geschafft werden muss.

  1. Laufzeit des Angebots

Und dann gibt es noch die zeitliche Vorgabe. Viele Wettboni gelten für 7 bis 90 Tage. Längere Laufzeiten sind zu empfehlen, damit der Kunde nicht unter Druck gerät. Schließlich muss er ausreichend Wetten mit der Mindestquote finden. Weil es sinnvoller ist, wenn er sich den Mindestumsatz in möglichst viele kleine Einsätze aufteilt.

Schafft es der Kunde nicht rechtzeitig, so entfernt der Buchmacher den Wettbonus wieder.

Weitere Bonus-Bedingungen:

Der Teufel steckt im Detail und manche Wettanbieter verkomplizieren es. Bspw. kann es eine Begrenzung der maximalen Wetthöhe pro Tippschein geben. Oder die Bonusgutschrift erfolgt erst gar nicht, wenn man Neteller oder Skrill zur Einzahlung verwendet. Möglich ist es auch, dass der Buchmacher bestimmte Sportarten ausschließt (Pferdewetten o.Ä.).

Wettbonus stornieren lassen: Sofern kein Bonus Code genutzt werden muss, erfolgt die Gutschrift automatisch. Ein Kunde, welcher sich gegen dieses Angebot entscheidet, kann den Bonus stornieren lassen. Solange er noch keine Wette platziert hat. Dafür genügt eine Nachricht im Live Chat, am Telefon oder via E-Mail. Der Kundendienst vom Buchmacher kümmert sich dann darum.

Fazit zum besten Buchmacher ohne Steuer

Sportwetten ohne Steuer in 2017 sind immer noch existent. Die Zahl solcher Anbieter ist zwar klein, aber vorhanden. Spieler sollten nur bei solchen Buchmachern tippen, wenn sie keinen finanziellen Nachteil erleiden wollen. Ganz wichtig sind hierbei die Quotenschlüssel. Um die 95% sollten sie betragen. Und mit attraktiven Bonus-Angeboten, erhält der Spieler die Chance zur temporären Kompensation der Wettsteuer.

Unser Empfehlungen für Buchmacher ohne Steuer sind: Tipico, Tonybet, Matchbook, betworld und Big Bet World.

Die Sportwetten Steuer zu umgehen ist also möglich. Völlig legal, weil die Buchmacher sie aus eigener Tasche komplett übernehmen. Diese ganzheitliche Betrachtung, inklusive Wettquoten und Boni, hilft bei der korrekten Einschätzung weiter.

Das ist bei Buchmachern ohne Steuer wichtig:

  • Das Wettsteuer-Gesetz schreibt die 5% Steuer auf alle Einsätze vor
  • Buchmacher zahlen die Abgabe selbst oder berechnen sie ihren Kunden
  • Gute Quotenschlüssel liegen um die 95%
  • Leicht umsetzbare Bonus-Angebote bringen extra Geld zum Wetten ein
  • Ideal ist ein Anbieter ohne Wettsteuer und mit starken Wettquote
Autor Chris Schneider
Sportingbet Bonus Empfehlung
schließen X